Mitglied von:

tnw_online_logo.jpg logo_DTV.jpg

logo_SPV_Ibb.jpg logo_lsb.jpg

Die neuesten Infos
auf unser Facebookseite:

facebook.jpg

Rekordversuch "Die Grätsche"

Unser Verein versucht mit einer Grätsche durch die Stadt einen Rekord aufzustellen. 

Ihr habt lust dran teilzunehmen? Dann kommt einfach am 1. Juli 2017 zum Neumarkt in Ibbenbüren vorbei. 
Uhrzeit: ab 10:30
Alle sind herzlich eingeladen teilzunehmen.
tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2017/rekord versuch.PNG
 
 

Schnuppertraining

An diesen Tagen hat jeder die Gelegenheit Jazz und Modern Dance kostenlos auszuprobieren und am eigenen Körper zu erleben. Egal ob du Vorkenntnisse hast oder Anfänger bist - komm vorbei und teste diese tolle Sportart! Unsere Trainer geben einen Einblick in alle Trainingsbereiche. 

Eine Anmeldung ist erforderlich ! 


tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2017/Sommerferien Schnuppertraining.jpg

Sapia startet in die zweite Saisonhälfte

Die Jazz und Modern Dance Formation Sapia der TSG move & dance tanzt auf dem dritten Turnier der Jugendverbandsliga West

 

Die Tänzerinnen der Formation Sapia machten sich am Samstag mit ihren Trainerinnen Birthe Barkey und Milena Brüggemeier auf nach Hochdahl. Nach dem Erreichen des achten  Platzes auf dem Heimturnier in Ibbenbüren, sowie auf dem zweiten Turnier in Wuppertal, wollte das junge Team als Aufsteiger aus der Jugendlandesliga, unbedingt an dieses  Ergebnis anknüpfen um einen Relegationsplatz  für den Klassenerhalt zu erreichen.     

Leider standen die Sterne für das dritte Turnier in der Verbandsliga nicht gut, musste doch verletzungsbedingt ganz kurzfristig, am letzten Trainingstag , die Formation von zwölf auf zehn Tänzerinnen reduziert werden, was die Tänzerinnen  zu Beginn sehr verunsicherte. Dementsprechend ängstlich präsentierte sich die Formation in der Vorrunde.

Um im großen  Finale mit den sechs besten Teams mitzutanzen, reichte diese Leistung dann leider noch nicht aus.  Aber mit dem Einzug ins kleine Finale wuchs die Sicherheit der Tänzerinnen und sie präsentierten  den Fünf Wertungsrichtern ihre Choreografie „1009“ deutlich kraftvoller  und sicherten sich damit  zur Zufriedenheit aller wieder den achten Platz.

Bis zum letzten Ligaturnier am 30.4.2014 in Herne wird nun nochmal hart trainiert um das Erreichen  der Relegation zusichern.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2016/Sapia_Hochdahl2016.JPG

JMD Formationen treten das zweite Saisonturnier an

Zu ihrem zweiten Saisonturnier fuhren am vergangenen Wochenende die zwei Jazz und Modern Dance Formationen Dance Relation und Anima. Nach dem erfolgreichen Heimturnier im Februar waren die Mannschaften der TSG move&dance gespannt auf den nächsten Wettbewerb.

 

Vom TSC im Brühler TV eingeladen fuhr die Formation Dance Relation ins Rheinland, um ihre Choreografie zu präsentieren. Die Trainerinnen Birthe Barkey und Ina Schulz waren nach dem sechsten Platz auf dem ersten Saisonturnier in Ibbenbüren zuversichtlich, da sie die vergangenen Wochen für intensives Training genutzt hatten. Die Mannschaft zeigte ihr Stück in der Vorrunde selbstbewusst und souverän und stellte mit ihrem Tanz besonders die Trainer und Betreuer sehr zufrieden. Nach der gezeigten Leistung war der Schock groß, als verkündet wurde, dass Dance Relation bereits nach der Vorrunde ausschied und die Zwischenrunde mit den acht besten Formationen nicht mehr mittanzen durfte. Diese Entscheidung der fünf Wertungsrichter überraschte auch die gegnerischen Mannschaften, die nach der gezeigten Leistung der Ibbenbürener Tänzerinnen damit nicht gerechnet hatten. Zur Zufriedenstellung aller belegte Dance Relation schließlich den neunten Platz und ließ noch zwei andere Mannschaften hinter sich.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2016/Dance_Relation_bruehl_2016.jpg

Am Sonntag fuhr die Formation Anima zu ihrem Oberliga Turnier nach Dorsten. Nach Platz 3 auf dem ersten Saisonturnier und Wochen des intensiven Trainings waren die Hoffnungen groß. Die Tänzerinnen und Tänzer um die Trainerinnen Linda Keller und Birthe Barkey wollten sich erneut in der Liga beweisen und die gute Platzierung bestätigen. Nach einem sehr gut getanzten Durchgang war auch hier das Unverständnis groß, als Anima als einzige Mannschaft den Wettkampf bereits nach der Vorrunde verließ. Auch hier kamen die gegnerischen Mannschaften auf das Ibbenbürener Team zu und machten ihre Überraschung über die Entscheidung der fünf Wertungsrichter deutlich. Durch das Fehlen einer Mannschaft belegte Anima schließlich den neunten Platz.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2016/Anima_dorsten_2016.JPG

Obwohl die Entscheidungen der Wertungsrichter nicht die Wünsche der Mannschaften erfüllten, ließen sich Tänzerinnen und Tänzer der TSG move&dance zu keinem Zeitpunkt unterkriegen und gingen nach den gezeigten Leistungen zurecht erhobenen Hauptes zur Siegerehrung. Auf den nächsten Turnieren im April und Mai wollen beide Formationen nochmal angreifen. Da beide Ligen durch das Ergebnis des vergangenen Wochenendes durcheinander geworfen wurden, haben beide Formationen immer noch einen guten Tabellenplatz in der Gesamtbewertung.

Anna Elbers löst Mark Stöppeler ab

Führungswechsel bei der TSG move & dance/Verein sieht sich sportlich und finanziell erfolgreich

 tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2016/Anna-Elbers-M-uebernahm-den-Vorsitz-der-TSG-move-dance-von-p334505h.jpg

Anna Elbers (M.) übernahm den Vorsitz der TSG move & dance von Mark Stöppeler (2.v.r.). Pia Hopfeld (2.v.l.) ist neue Jugendwartin, Angela Reinebold bleibt Kassenwartin, Matthias Brüggemeier Medienwart. Nicht auf dem Foto: Uwe Reinebold (stellvertretender Vorsitzender), Birthe Barkey (Sportwartin) und Sabine Arens (Schriftwartin). Foto: Holger Luck

-hl- IBBENBÜREN. Einen Führungswechsel beschlossen rund 45 Mitglieder des Tanzsportvereins TSG move & dance am Donnerstagabend in der Gaststätte Kipp. Bei den Vorstandswahlen während der Mitgliederversammlung stellte sich der Vorsitzende, Mark Stöppeler, nicht zur Wiederwahl. Auf seinen Vorschlag wählten die stimmberechtigten Vereinsmitglieder die bisherige Jugendwartin, Anna Elbers, zur Nachfolgerin. Angela Reinebold wurde als Kassenwartin im Amt bestätigt. Pia Hopfeld ist jetzt Jugendwartin. Die 18-Jährige tanzt in der Formation „Inception“.

Die Neuformierung des Vorstandes war nötig geworden, weil Mark Stöppeler künftig als Beauftragter für Jazz und Modern Dance im Tanzsportverband NRW tätig sein wird. Dieses Amt, so der scheidende Vorsitzende, vertrage sich nicht mit seiner bisherigen Vorstandsarbeit. Er bleibe jedoch „im Herzen TSGler“. Anna Elbers nahm die Wahl an und versprach, dass mit ihr „als Chef im Ring“ keine Vorstandssitzung mehr länger als bis 23 Uhr dauern werde.

Aber natürlich ging es in der Versammlung nicht nur um Ämter, sondern auch um Tanzsport. Und da entwickeln sich die fünf Formationen des über 80 Mitglieder zählenden Vereins weiterhin prächtig. Anna Elbers berichtete für die erkrankte Sportwartin Birthe Barkey: Die Kinderformation „Bounty“ brachte es 2015 zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. Die Jugendformation „Sapia“ stieg in die Jugendverbandsliga auf. Den drei Formationen in der Hauptklasse, „Inception“ (Verbandsliga), „Anima“ (Oberliga)und „Dance Relation“ (2. Bundesliga) gelang der Klassenerhalt. Alle Formationen seien für ihre Leistungen „extrem zu loben“.

Finanziell ist alles im grünen Bereich, oder wie Kassenwartin Angela Reinebold es ausdrückte: „Wir müssen uns im Moment keine Geldsorgen machen.“ Die Kassenprüfer und alle Vereinsmitglieder sahen das ebenso und entlasteten den Vorstand einstimmig.

Ins laufende Geschäftsjahr fiel das Auftaktturnier, das die TSG im Februar in der Kreishalle ausrichtete. Mit rund 750 Besuchern an zwei Tagen war die Veranstaltung nicht nur sportlich, sondern auch finanziell ein Erfolg. Dieser sei nicht zuletzt dem Engagement von Aktiven und Eltern zu verdanken. Als Dank lud Mark Stöppeler zum Helferfest am 9. Juli ein. Aufgrund der guten Kassenlage denkt der Vorstand über die Anschaffung eines eigenen Tanzbodens nach.

Erfolgreicher Saisonauftakt für TSG Formationen

Am vergangenen Wochenende bestritten gleich drei Jazz und Modern Dance Formationen der TSG move & dance Ibbenbüren ihre Ligaturniere. Für die Formationen BOUNTY und INCEPTION war das Turnier in Dülmen der Auftakt in eine neue Saison.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2016/Bounty_Duelmen_2016.jpg

Besonders spannend war es für die Kinderligaformation BOUNTY, denn erst im letzten Herbst verließen die bisherigen Trainerinnen aus beruflichen Gründen die Formation und übergaben die Aufgabe an Marielle Niemeyer und Lea Oelgemöller. Motiviert starteten die beiden Trainerinnen in die Vorbereitung, doch mussten sich schnell eingestehen, dass ihnen die Zeit aus den Sommermonaten fehlte. Unmittelbar zu Saisonbeginn schaffte es die junge Mannschaft die neue Choreographie fertigzustellen und konnte diese gleich den fünf Wertungsrichterinnen in Dülmen präsentieren. Viele der acht- bis zehnjährigen Kinder tanzten dort ihr erstes Turnier und waren sichtlich nervös. Dennoch meisterten sie die zwei Runden sehr gut und freuten sich am Ende des Tages sehr über den unerwarteten zweiten Platz. Bis zum nächsten Turnier am 24.4.16 in Borgentreich wird die Mannschaft die Choreographie "Settle down" weiter ausarbeiten und hoffentlich an das gute Ergebnis anknüpfen. Die junge Mannschaft braucht jedoch dringend Nachwuchs, um auch in den folgenden Jahren weiter bestehen zu können. Bei Interesse finden sich viele Informationen und Ansprechpartner auf der Vereinshomepage www.tsg-move-and-dance.de.

Ebenfalls in Dülmen startete die Saison für die Formation INCEPTION. Die Verbandsligamannschaft sicherte sich letzten Sommer auf dem Relegationsturnier den Klassenerhalt und startete nun wieder mit viel Motivation in ihr neues Tanzjahr. Ziel war es sich möglichst deutlich von den Abstiegsplätzen zu distanzieren, um sich in der Liga zu festigen. Nach einem sehr ausdrucksstarken und kraftvollen Durchgang in der Vorrunde waren die Trainerinnen Fabienne und Marielle Niemeyer sehr begeistert, denn solche Leistungen hätten sie von ihren Tänzerinnen und Tänzern in der Vorbereitungszeit noch nicht gesehen. Dies wurde von den fünf Wertungsrichterinnen gleich mit dem Einzug ins große Finale mit sechs weiteren Formationen belohnt. Auch im Finale überzeugte die Mannschaft mit ihrem Stück "Torn" und sicherte sich auf dem ersten Turnier gleich den zweiten Platz. Die Jubelstürme machten die Erleichterung aller sehr deutlich. Bis zum nächsten Turnier am 23.4.16 in Borgentreich wird die Zeit nochmal für intensive Trainingseinheiten genutzt, um an diesen Erfolg anzuknüpfen.

Ebenfalls am Wochenende ging die Jugendformation SAPIA an den Start. Die Mädchen zwischen 10 und 15 Jahren feierten ihr Debüt in der Jugendverbandsliga, der höchsten Jugendliga, bereits in auf dem Heimturnier in Ibbenbüren. In den verbliebenen zwei Wochen Trainingszeit änderten die Trainerinnen Birthe Barkey und Milena Brüggemeier noch einmal das Lied der Mannschaft und reagierten damit auf die Trends in der leistungsstarken Liga. Durch Krankheitsfälle geschwächt fuhr das Team dennoch motiviert nach Wuppertal und ging souverän an die Vorrunde heran. Sie präsentierten ihr Stück „1009“ den fünf Wertungsrichtern, doch konnten sich noch nicht ganz gegen die starke Konkurrenz durchsetzen. Somit startete Sapia nochmal im kleinen Finale. Dies gewann die Formation und sicherte sich damit erneut den 8. Platz. Ziel ist es nun bis zum nächsten Turnier am 16.4.16 in Hochdahl die Choreographie weiter zu perfektionieren, um mindestens wieder den achten Platz zu ertanzen. Damit könnte sich die Mannschaft dann das Erreichen der Relegation sichern.

Heimtunier 2016

Bericht in der IVZ

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2016/Heimtunier2016.jpg

JMD Auftakturniere bei der TSG move & dance Ibbenbüren

Die TSG Ibbenbüren hat in diesem Jahr die große Ehre am 20. + 21.02. die Eröffnungsturniere der 2. Bundesliga Nord/Ost/West sowie die der Oberliga und der Jugendverbandsliga aus Nordrhein-Westfalen in der Kreissporthalle Ibbenbüren auszurichten.

Damit sich die Gäste hier in Ibbenbüren wohl fühlen arbeitet das Organisationsteam seit Wochen auf Hochtouren. Neben dem tollen Kuchen und Salatbuffet erwarten die Zuschauer Jazz- und Modern Dance Leistungen auf hohem Niveau.

Die 2. Bundesliga Formation Dance Relation der TSG move&dance Ibbenbüren e.V. hofft sich wie in den letzten Jahren, im Mittelfeld zu platzieren. Aufgrund dieser stark besetzten Liga, die Mannschaften kommen aus Berlin, Hamburg, Wolfsburg, Schöningen, Düsseldorf, Wuppertal und Dinslaken ,hat die Formation keine Kosten und Mühen gescheut um sich gut vorzubereiten. Ein Coaching mit dem Landestrainer, welches alle Formationen der TSG erhalten haben, als auch ein Wochenende bei dem Bundestrainer in Saarlouis standen in diesem Jahr für sie auf dem Programm. Die Verantwortlichen sind mit der Vorbereitung zufrieden und blicken gespannt auf den Start in Ibbenbüren.

Auch die Formation Anima, die in diesem Jahr wieder in der Oberliga an den Start gehen darf, freut sich ihr Auftaktturnier in Ibbenbüren tanzen zu dürfen. Sie hat das Training mit dem Landestrainer genutzt um ihr Choreographie auszufeilen. Abgerundet wurde hier die Saison-Vorbereitung durch ein ganzes Wochenende im Trainingslager. Dieses noch sehr junge Oberliga Team hat sich ebenfalls eine Platzierung im Mittelfeld ihrer Liga als Ziel gesetzt.

Die Formation Sapia begibt sich durch den Aufstieg 2015 in die Jugendverbandsliga auf neues Terrain. Somit steht für dieses Team der Klassenerhalt  in dieser Saison  im Vordergrund. Die Junioren der TSG haben neben dem Training mit dem Landestrainer und einem Trainingslager, seit Dezember 2015 eine weitere Trainingszeit bekommen um der Konkurrenz in nichts nachzustehen im Punkto Trainingspensum. Es wurde gut genutzt und viel gearbeitet und gefeilt. Trotz der Nervosität freuen sich die Mädchen auf den großen Tag in Ibbenbüren.

Das Turnierwochenende beginnt am Samstag den 20.02.2016 um 17 Uhr (Einlass ab 16:15) mit der 2. Bundesliga. Am Sonntag startet die Jungendverbandsliga um 13:30 (Einlass 13:00) und die Oberliga um 15:30. Der Eintrittspreis beträgt am Samstag 10€, ermäßigt 8€ und Sonntag 6€, ermäßigt 3,50€.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2016/JMD-2016-Plakat.jpg

Bounty Freundetag

An diesem Tag öffnen die Tänzerinnen der Kinderformation Bounty ihre Türen und laden ihre Freunde und alle, die es noch werden wollen, zum Mitmachen ein. Kostenlos kann in das Training reingeschnuppert werden, um einen Einblick in die Arbeit unserer jüngsten Formation zu erhalten. Natürlich soll der Spaß dabei nicht zu kurz kommen. Die Eltern können sich in dieser Zeit informieren, zuschauen und in der Tanzschule Reinebold Kaffee trinken. 

Itl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2016/schnuppertraining_bounty_2016 .jpeg

28.10.2015 TSG-DUOS qualifizieren sich für die Deutsche Meisterschaft

Auch auf dem dritten Ranglistenturnier in Hamburg wussten die Tänzerinnen der TSG move & dance Ibbenbüren zu überzeugen und schafften es sich mit zwei Duos für die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren.

Am letzten Wochenende ging es zum dritten und letzten Ranglistenturnier nach Hamburg, um sich nach nur einer Woche Training, erneut der starken Konkurrenz zu stellen. Samstag ging es für Linda Keller in der Kategorie Hauptgruppe Solo weiblich darum ihre leicht veränderte Choreographie, den Wertungsrichtern in ihrer gewohnten Souveränität zu präsentieren. Ihre Choreographie präsentierte sie nahezu fehlerfrei. Ihre große Anspannung allerdings war deutlich spürbar und diese liegt daran, dass sie es als Formationstänzer nicht gewohnt ist sich einzeln auf einer Tanzfläche zu präsentieren. Mit dem 25. Platz kann sie für ich erste Solo-Jahr aber dennoch zufrieden sein. Die Starter der Kategorie Jugend Duo konnten ihre bereits sehr guten Plätze aus Mannheim erneut verbessern. Beide Duos schafften in Hamburg den Sprung in die Finalrunde der besten Sieben. Mit sehr kraftvollen und ausdruckstarken Durchgängen konnten sie auch dort überzeugen und so belohnten die Wertungsrichter Michelle Reimer und Anastasia Witt mit dem 6. Platz und Marie Lienkamp und Kaya Wallmeier mit dem 4. Platz an diesem Tage. Mit diesen sehr guten Plätzen schafften beide Duos den Sprung in die besten 24 Jugend Duos Deutschlands und dürfen nun am 14.11.2015 an der Deutschen Meisterschaft in Düsseldorf teilnehmen.

Für die Jugend Solisten ging es am Sonntag auf die Fläche. Auch die beiden Starterinnen sind in diesem Jahr zum ersten Mal allein auf der Fläche unterwegs. Konzentriert und hochmotiviert tanzten beide Tänzerinnen eine ausdruckstarke und technisch klare Vorrunde. Lena Bergfeld verpasste trotz sehr guter Leistung nur knapp den Sprung in die nächste Runde und musste sich der starken Konkurrenz mit dem 9. Platz geschlagen geben. Auch Laura Strübbe kann mit ihrer Leistung sehr zufrieden sein und freut sich über den 11. Platz. Für das erste Solo/Duo Jahr wurden viele gute Erfahrungen gemacht, die der TSG move&dance helfen werden diesen Bereich noch weiter auszubauen.

20.10.2015 TSG Tänzerinnen auf Ranglistenturnier erfolgreich

Am vergangenen Wochenende trafen sich Deutschlands beste Tänzer im Bereich Solo, Duo und Smallgroup in der Sporthalle des Johanna-Geissmar-Gymnasiums in Mannheim. Der PSC Mannheim-Schönau richtete dort das zweite Ranglistenturnier in diesem Bereich aus.

Mit dem Ziel weitere Erfahrungen in dieser Turnierform zu sammeln gingen auch Tänzerinnen der TSG move&dance Ibbenbüren an den Start.

Der lange Turniertag am Samstag begann für die Solistin Linda Keller in der Hauptgruppe. In einem sehr starken Feld mit 35 Teilnehmerinnen zeigte sie ihre Choreographie "Iron Sky" den Augen der fünf Wertungsrichterinnen. Trotz Nervosität präsentierte sie souverän ihr Stück und ertanzte sich damit den 25. Platz - ein Anschlussplatz an die nächste Runde.

Die Duos der Jugend Kaja-Marei Wallmeier und Marie Lienkamp sowie Anastasia Witt und Michelle Reimer folgten auf die Solistinnen. In der Vorrunde zeigten beide Duos motivierte und kraftvolle Durchgänge. Die Freude war groß als der die Turnierleitung bekannt gab, dass sich Anastasia und Michelle für die Zwischenrunde qualifizierten, in der sie ihre Choreographie "introduction" erneut voller Power präsentierten. So ertanzten sie sich einen souveränen 11. Platz. Kaja-Marei und Marie mussten sich mit ihrer Choreographie "whitle beat" der starken Konkurrenz in der Vorrunde geschlagen geben und ertanzten sich einen sehr guten 16. Platz.

Am Sonntag gingen die beiden Solistinnen Lena Bergfeld und Laura Strübbe in der Jugend an den Start. Wie schon am Tag zuvor waren die Startfelder sehr groß, sodass sie gegen 37 andere Tänzerinnen antraten. Lena überzeugte mit ihrer Choreographie "Who you Are" in der Vorrunde derart, dass sie auch die Zwischenrunde mittanzen konnte. Dort tanzte sie einen ausdrucksstarken Durchgang und erreichten den 20. Platz. Laura tanzte einen sehr überzeugenden und kraftvollen Durchgang und erzielte mit ihrer Choreographie "Retrograde" den 24. Platz.

 

Schon am kommenden Wochenende geht es für die Tänzerinnen in Hamburg weiter. Dies ist die letzte Chance Punkte für die Rangliste zu sammeln und sich für den Deutschland Cup zu qualifizieren, der am 14. und 15. November in Düsseldorf stattfindet.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/rangliste20151017.jpg

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/rangliste20151018.jpg

30.09.2015 Bountys auf den Deutschen Meisterschaften erfolgreich

Am vergangen Samstag stand das Highlight der Turniersaison für die Bountys an. Während der Saison hatte sich die Kinderformation Bountys der TSG move & dance Ibbenbüren durch ihre guten Ergebnisse die Teilnahme an der der Kinderformationen in Wuppertal  ertanzt. Die Tänzerinnen um ihre Trainer Melissa Schwabe und Linda Imsieke machten sich mit den mitgereisten Fans und Vereinsvertretern voller Vorfreude auf nach Wuppertal. Bereits zum zweiten Mal durfte das Team auf der Deutschen Meisterschaft tanzen und dort Ibbenbüren vertreten. Unter dem Motto „ Dabei sein ist alles“ hatte sich die Formation vorgenommen in der Vorrunde einen ausdruckstarken und sauber getanzten Durchgang zu präsentieren und danach zu schauen wie weit sie dieser im Turnierverlauf bringen würde. Neben den Bountys nahmen 12 weitere Kinderformationen aus dem gesamten Bundesgebiet, darunter auch Finalteilnehmer von Weltmeisterschaften an der Deutschen Meisterschaft teil. Mit entsprechend großem Respekt betrat das junge und neu zusammgestellte Team die Fläche. Nach den ersten Tönen Ihres Musikstückes war von Nervosität jedoch nichts mehr zu spüren. Voller Energie und Freude präsentierten die Mädchen ihre Choreo " All night " fast Fehlerfrei und verbreiteten in der Wuppertaler Unihalle eine tolle Stimmung. Die mitgereisten Fans und Betreuer waren auf der Tribüne vor Begeisterung kaum zu halten und auch die Wertungsrichter zeigten sich begeistert und nahmen die jungen Mädchen mit in die nächste Runde, zur großen Freude aller anwesenden Ibbenbürener.

Auch in der zweiten Runde wusste die Formation ihre Trainer und Fans zu begeistern. Für eine Teilnahme an einer weiteren Runde hat es in diesem Jahr leider nicht gereicht, aber mit dem völlig unerwarteten 8 Platz waren Trainer, Formation und Fans mehr als zufrieden.

„Wir gehören zu den 10 besten Kinderformationen Deutschlands.“, so die zufriedenen Tänzerinnen.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/bounty_dm_2015.jpg

 

Am Sonntag ging es nahtlos um die Titel Deutscher Meister im Solo, Duo und Smallgroupbereich in Wuppertal weiter. Neben dem normalen Formationstraining, dem zusätzlichen Training für die Deutsche Meisterschaft und der Schule, die natürlich auch nicht  darunter leiden soll, standen Thea Laube und Hanna Starke viele Stunden in der Halle, um zusammen mit ihren Trainerinnen Melissa Schwabe und Linda Imsieke an ihrer Duochoreographie zu arbeiten. Die beiden mussten sich mit insgesamt 16 Duos messen, unter ihnen wieder diverse „alten Hasen“ im Geschäft und viele Teilnehmer von Weltmeisterschaften. Motiviert und gut vorbereitet betraten Thea und Hanna die große Bühne und präsentierten ihre Choreographie „Street Violin“ sicher und mit Bravour. Eltern , Freunde und Trainerinnen freuten sich am Ende mit den beiden über einen tollen 14. Platz in einem so leistungsstarkem Feld.

10.09.2015 TSG move&dance überzeugt beim TNW JMD Newcomer Pokal

Am Samstag  stand für die Tänzerinnen und Trainer der TSG move & dance ein ganz besonderes Ereignis ins Haus. Der Tanzsportverband NRW lud zum TNW JMD Newcomer Pokal, ein Turnier des Deutschen Tanzsportverbandes  um die Wettbewerbssituation in dem recht jungen Bereich des Jazz und Modern Dance Solo/Duo zu entschärfen und den Talenten die noch keine  oder wenig Turniererfahrung besitzen, somit den Einstieg in diesem Leistungssportbereich zu erleichtern. Ausrichter dieser Veranstaltung war diesmal der TSC Recklinghausen.

Top motiviert und gut vorbereitet von ihren Trainerinnen und Choreografinnen  folgten viele Tänzerinnen der TSG move & dance dieser Einladung.

Als erstes meisterte das Kinder Duo mit Thea Laube/Hanna Starke ihren  Auftritt mit Bravour. Unbeeindruckt von der großen Bühne präsentierten sie ihre Choreographie „Street Violin“  in beiden Durchgängen sicher und wurden dafür mit Platz vier belohnt.

Mit großer Nervosität und Anspannung musste sich  Lena Bergfeld und Laura Strübbe als erste Solo Tänzerinnen der TSG  im Bereich „Solo Jugend“ den 5 Wertungsrichtern stellen.  Sie tanzten ihre Choreographien „Who you are“ und „Retrograde“ in zwei Durchgängen selbstbewusst  und ausdrucksstark und sicherten sich damit zur Freude aller Platz 5 und Platz 6 in ihrer Kategorie.

Weiter ging es mit der Kategorie „Duo Junioren“, in der drei  Duo Paare der TSG  an den Start gingen. Alle  drei zeigten in diesem Newcomer Turnier ihr Können souverän, und mussten sich am Ende nur einem Duo aus Drensteinfurt geschlagen geben. Kaja-Marei Wallmeier/Marie Lienkamp belegten mit der Choreographie „Whistle Beat“ im Finale einen zweiten Platz. Anastasia Witt und Michelle Reimer platzierten sich mit ihrer Choreographie „ Introduction“ auf Rang drei und  Anastasia Danielczok / Pia Burbrink sicherten sich mit Ihrer Choreographie „Marcatto String Madness“ den vierten Finalplatz. Eine tolle Leistung die mit Blick auf die kommenden Ranglistenturniere hoffen lässt.

Am Nachmittag begann der erwachsenen Jazz und Modern Dance Sport, der so genannten Hauptgruppe.  In der Kategorie Solo Hauptgruppe Breitensport überzeugte Franca Kröning von der TSG, mit Ihrer Choreographie „ Running with the wolves“ das Wertungsgericht. Tanzte sich über die Vorrunde und Zwischenrunde bis ins Finale und freute sich am Ende über einen hervorragenden zweiten Platz.

Als letzte Teilnehmerin der TSG in der Kategorie Solo Hauptgruppe Leistungssport ging Linda Keller mit ihrer selbsterarbeiteten Choreografien „Iron Sky“ an den Start.  In einem starken Feld aus 14 Teilnehmern  qualifizierte auch sie sich fürs Finale, präsentierte ihre tolle Choreografie überzeugend und ausdrucksstark und wurde mit dem sechsten Platz belohnt.

Nun bereiten sich die Solisten und Duos der TSG move&dance auf die Ranglistenturniere in Mannheim 17./18. Oktober und Hamburg 24./25. Oktober vor.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Newcomer2015.jpg

30.06.2015 Klassenerhalt für Inception

Mit einer großartigen Leistung überzeugte die TSG move &dance Formation  Inception  mit ihrer Choreografie „Keiner ist wie Du“ am 28.06.215 auf ihrem Qualifikationsturnier in Oberhausen und ertanzte sich den Klassenerhalt.

Hochmotiviert startet das Team um Trainerinnen Marielle und Fabienne Niemeyer nun nächstes Jahr erneut in der Verbandsliga.

15.06.2015 TSG move & dance tanzt von einem Sieg zum andern

Die TSG move&dance feierte am Wochenende  Doppelsieg ihrer Formationen. Die Jugendlandesliga Formation Sapia siegt auf ihrem Saisonabschlussturnier  und steigt damit in die Jugendverbandsliga auf. Die Kinderliga Formation Bounty gewinnt ebenfalls ihr Saisonabschlussturnier und qualifiziert sich damit für die Deutsche Meisterschaft.

Nach einer aufregenden und ereignisreichen Saison in der Jugendlandesliga, mit Turnierteilnahmen in Wormeln, Borgenteich und Recklinghausen , endete die Saison  am Samstag in Drensteinfurt noch einmal richtig spannend für die   Tänzerinnen  der Jugendformation „Sapia“ . In den ersten drei Turnieren belegten sie die Plätze 2, 2, und 1 und lieferten sich damit in ihrem  letzten Ligaturnier ein Kopf an Kopfrennen mit ihren direkten Konkurrenten  die „Bailandos“ aus Coesfeld um den ersten Tabellenplatz und damit um den direkt Aufstieg in die Jugendverbandsliga. Doch das Team um Trainerin Birthe Barkey und Milena Brüggemeier zeigte sich nervenstark und bestens vorbereitet. Konnten sich im Turnier von Runde zu Runde steigern, tanzten unter lautstarken Anfeuerungsrufen der begeisterten Fans ihren besten Finaldurchgang der Saison und wurden von den Wertungsrichtern mit der Wertung 2-1-1-2-1 belohnt. Damit hieß es nach kurzer Rechenzeit der Turnierleitung Sieg und Aufstieg für Sapia, ein grandioser Erfolg für dieses junge Team.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/sapia_drensteinfurt.jpg

Am Sonntag hieß es dann in Drensteinfurt „Vorhang auf“ für die Bountys. Nach  Platz 1, 2 und 1 in den vorrangegangenen Turnieren waren auch sie auf dem besten Weg, ihren Saisonabschluss als Tabellen Erster abzuschließen und damit die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft zu erreichen. Schon in der Vorrunde zeigte sich die  Kinderformation ausdrucksstark und dynamisch, konnten sich aber zur Freude ihrer Trainerinnen Linda Imsieke und Melissa Schwabe im großen Finale mit 6 anderen Formationen nochmals steigern. Tanzten im Finaldurchgang selbstsicher und kraftvoll, animierten mit ihrer fröhlichen Performance „All night“ das Publikum zum mitklatschen und die Wertungsrichter zogen Bestnoten. Am Ende des Tages hieß es dann auch für die jüngsten Tänzerinnen der TSG move & dance  Sieg und Platz 1 der Gesamttabelle, inklusive Ticket für die DM. Nach einer kleinen Pause geht das Team der Kinderliga 2 nun in die Vorbereitungen zur Deutschen Meisterschaft am 26.9 in Wuppertal.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/bountys_drensteinfurt.JPG

01.06.2015 Bountys tanzen zur Tabellenspitze

Die Kinderformation der TSG move & dance gewinnt das dritte Turnier ihrer Saison und führt damit die Tabelle der Kinderliga 2 an,  die Bundesliga 2 Formation Dance Relation und die Oberliga Formation Anima feiern ihren Klassenerhalt

Am Samstag  hieß es wieder einmal Großeinsatz für die TSG move & dance aus Ibbenbüren. Vereinsvertreter, Fans, Trainerinnen und Tänzerinnen waren nicht nur auf dem dritten Kinderligaturnier präsent. Ihr Einsatz war auch beim den Saisonabschlussturnieren der Bundesliga 2 in Wuppertal und der Oberliga in Paderborn gefragt.

Bereits in der Vorrunde der Kinderliga mit elf Formationen, ließen die „Bountys" keinen Zweifel an ihrem Vorhaben, sich auf ihrem dritten Turnier in Paderborn, mit der Choreografie „All night“ nach Platz 1 und Platz 2  in den voran gegangenen Turnieren, wieder den Sieg zu holen. So setzten sie sich klar in der Vorrunde  durch und bildeten mit sieben anderen Teams die Endrunde. Im Finaldurchgang zeigten die jüngsten Tänzerinnen der TSG move & dance, dann was in ihnen steckt, tanzten ihre Choreographie selbstsicher, kraftvoll und mit tollen Ausdruck, sodass selbst das Publikum zum mitklatschen animierte wurde.  Aber nicht nur dem Publikum, sondern auch den fünf Wertungsrichtern gefiel ihre Darbietung und setzten sie mit der Wertung 1-2-2-2-3  auf Platz Eins. Damit hält  das junge Team um Trainerinnen Linda Imsieke und Melissa Schwabe den ersten Tabellenplatz, den es am 14. Juni in Drensteinfurt zu verteidigen gilt.

Nach einer aufregenden und spannenden Saison in der Bundesliga 2, mit Turnierteilnahmen in Dinslaken, Hamburg und Schöningen, ging die Saison für  Dance Relation mit Trainerin Ina Schulz in Wuppertal zu Ende. In den ersten drei Turnieren belegten sie die Plätze 6, 6, und 7 und schoben sich damit auf den sechsten Tabellenplatz der Liga. In ihrem  letzten Turnier, dieses Mal ohne die Begleitung ihrer  Haupttrainerin, Birthe Barkey, die zeitgleich in Paderborn im Einsatz war, präsentierten die Ibbenbürener Tänzerinnen   ihre Choreographie „Iron Sky“ exakt und ausdrucksvoll, aber  leider etwas kraftlos  und erreichten mit dieser Leistung Platz Sieben. Bei aller Freude damit den sechsten Tabellenplatz gehalten zu haben, blieb bei den Tänzerinnen ein kleiner Wehrmutstropfen, hatten sie doch dieses Mal ganz knapp das große Finale verpasst. Aber das wird die tolle Truppe für das nächste Jahr nur weiter motivieren, noch weiter in der  Bundesliga 2 Tabelle vorzurücken.

Auch die Formation „Anima" hat eine tolle Saison hinter sich. Nach jeweils vierte Plätze in Dinslaken, Dorsten und Voerde  stand nun ihr viertes Saison-Turnier in Paderborn auf dem Programm. Was sich jedoch wiedererwartend nicht als gutes Omen erwies.  Wie Dance Relation  mussten auch sie auf eine Trainerin verzichten, tanzte Linda Keller doch zeitgleich in Wuppertal in der zweiten Bundesliga und  verpassten wie Dance Relation den Sprung ins große Finale.  Doch Haupttrainerin Birthe Barkey wusste ihre Mannschaft zu motivieren und so präsentierte das Team der TSG move & dance ihre Choreografie „Surface“ im kleinen Finale gelöst und synchron und tanzten damit, Zitat ihrer Trainerin: „Ihren besten Durchgang des Jahres“. Damit hält Anima  zum Saisonabschluss den vierten  Platz der Liga-Tabelle und feiert den Klassenerhalt in der Oberliga.

18.05.2015 Sieg für Sapia

Ausgelassener Jubel herrschte am Wochenende bei den Jazz-Modern Dancern der TSG move & Dance Ibbenbüren. Die Formation Sapia holt sich in der Jugendlandesliga 3 den Sieg.

 Am Sonntag tanzten zwölf JMD -Formationen in Recklinghausen ihr drittes Ligaturnier der Saison. Mit dabei, die Jazz-Modern Dancer  der Jugendformation Sapia. Das Ibbenbürener Team zeigte sich von Anfang an in Top Form. Unter lautstarker Unterstützung der zahlreich angereisten Eltern, tanzte sich Sapia über die Vorrunde und Zwischenrunde  ins große Finale. Im Finale präsentierten sie ihre Choreographie synchron, kraftvoll und voller Freude und erhielten für diese Darbietung von den fünf Wertungsrichtern dreimal die Platzziffer eins und zweimal die Platzziffer zwei. Diese Traumwertung war nicht nur die Beste ihrer bisherigen  Saison, sondern bedeutete auch den Turniersieg. Entsprechend ausgelassen wurde dieser Triumph gefeiert. „Sapia“ hatte sich damit erstmals gegen die an der Tabellenspitze stehenden  „Bailandos“ aus Coesfeld durchgesetzt. Ein Turnier steht jetzt noch für die Schützlinge der Sapia-Trainerinnen Birthe Barkey und Milena Brüggemeier an, am 13.Juni in Drensteinfurt tanzt das Team um die Teilnahme am Aufstiegsturnier in die Jugendverbandsliga.

Pech dagegen hatte die TSG move & dance Formation Inception, verpassten sie in Halle auf ihrem Saisonabschlussturnier diesmal, trotz guter Leistung, den Sprung ins Finale. Zunächst zeigte sich das Verbandsliga Team  nach einer sauber getanzten Vorrunde zuversichtlich. Die Trainerinnen Marielle und Fabienne Niemeyer hatten die Tanztechnik und die Synchronität deutlich sichtbar trainiert, präsentierten ein gut vorbereitetes JMD-Team, und niemand war erstaunt als sie zu den 8 Formationen der Zwischenrunde zählten. Auch in der Zwischenrunde tanzten  sie ihre Choreografie „Keiner ist wie du“ sauber, mit viel Emotionen und 100% Synchron und umso enttäuschender war es für Tänzer und Trainerinnen, diesmal mit Platz sieben nicht zu den Finalformationen zugehören, hatte man sich doch weiter vorn platziert gesehen. Aber der Enttäuschung machte schnell Kampfgeist Platz, jetzt heißt es am 28.Juni auf dem Qualifikationsturnier in Oberhausen den Klassenerhalt zu sichern.

11.05.2015 TSG move & dance Formationen weiter auf Erfolgskurs

Der Erfolg der TSG Formationen im Ligasport des Jazz und Modern Dance  hält an , die Oberliga Formation Anima hält den vierten Tabellenplatz,  die Kinderformation Bounty tanzt sich aufs Treppchen und die Verbandsliga Formation Inception schafft den Sprung ins große Finale.

Die Oberliga-Formation Anima von der TSG move & dance Ibbenbüren,  bestritt  am Samstag ihr drittes Jazz & Modern Dance -Turnier der Saison, dieses Mal in Voerde und ertanzte sich in der Finalrunde einen hervorragenden  vierten Platz. Schon in der Vorrunde präsentierten sie ihre Choreografie „ Surface“ technisch sicher und erreichten problemlos die Zwischenrunde mit 7 weiteren Formationen. Auch in der Zwischenrunde zahlte sich das vermehrte Technik Training aus, sodass sie am Ende des Tages zu den 5 Finalformationen zählten. Im Finale zeigte sich das Team als wahre Turniermannschaft, konnten sich nochmals steigern und tanzten sehr gelöst, synchron und ausdrucksstark. Trainerinnen Birthe Barkey und Linda Keller waren begeistert vom Auftritt ihrer Formation und auch dem Wertungsgericht gefiel die Leistung der Ibbenbürener Tänzerinnen und setzte sie mit der Wertung 2-4-4-4- 5 auf den vierten Platz.  Damit hält Anima den vierten Tabellenplatz, den es am 30. Mai in Paderborn im  letzten Ligaturnier der Saison zu verteidigen gilt.

Am Sonntag ging es für die Kinderformation Bounty   mit 10 anderen Kinderformationen in Gütersloh in die zweite Runde ihrer Ligasaison, welche sie souverän meisterten. Dabei stand das Turnier anfänglich unter keinem guten Stern, fiel doch eine Tänzerin krankheitsbedingt aus, sodass die Choreographie kurzfristig von 7 auf 6 Tänzerinnen reduziert werden musste. Daher war den Tänzerinnen in der Vorrunde  die Anspannung noch anzumerken, doch als die Entscheidung fiel das sie zu den 9 Formationen der Zwischenrunde  zählten, legten sie ihre Anspannung ab und tanzten ihrer Choreographie „All night“  deutlich sicherer und synchroner. Mit Einzug  ins Finale, hatten sie ihr Ziel erreicht und zeigten was in ihnen steckt. Sie tanzten im Finale, zur Freude ihrer vielen mitgereisten Fans und der begeisterten Eltern, sehr dynamisch mit tollem Ausdruck was mit den hervorragenden Noten 1-1-2-2-4 belohnt wurde.  Damit verpassten sie nur haarscharf den Sieg, der mit den Noten 1-1-2-2-3 diesmal nach Drensteinfurt ging. Glücklich über den zweiten Platz, sieht das Team mit ihren Trainerinnen Linda Imsieke und Melissa Schwabe dem dritten Liga Turnier am 30. Mai in Paderborn hoch motiviert entgegen.

Auch die Formation Inception konnte  am Sonntag in Gütersloh bei ihrem dritten Ligaturnier weiter Punkten. Gelang dem Verbandsligateam der TSG move & dance  nach einer synchron und sehr ausdrucksstark getanzter Vorrunde erstmals in dieser Saison der Sprung  ins große Finale. Im großen Finale präsentierten sie ihre Choreografie „Keiner ist wie du“ nach dem Song von Sarah Conner sauber und kraftvoll und erreichten mit der Wertung 43766 hochverdient den 6. Platz. Die Tänzerinnen und die Trainerinnen Marielle und Fabienne Niemeyer  sind sehr zufrieden mit der Platzierung: „Ein tolles motivierendes Turnier. Wir müssen jetzt weiter an uns arbeiten, damit wir auch bei dem nächsten Turnier eine Finalformation bleiben und die Chance haben, noch einen Platz nach oben zu rutschen!“  wünschen sich Trainerinnen und Team. Jetzt heißt es „Daumen drücken“ für ihren Saisonabschluss  am 16.05 in Halle, ist doch der Klassenerhalt in greifbare Nähe gerückt.

04.05.2015 Starker Auftritt in der 2. Bundesliga!

Beim 3. JMD-Turnier der 2. Bundesliga präsentierte sich die Jazz Modern Dance Formation Dance Relation der TSG move & dance  Ibbenbüren wieder in starker Verfassung.

Mit dem Bus machte sich das Team mit den Trainerinnen Ina Schulz und Birthe Barkey am Samstag bereits um 9.00 Uhr auf nach Schöningen um sich ein drittes Mal der Konkurrenz in der 2. Bundesliga zu stellen. Auf den ersten zwei Turnieren konnte die Mannschaft mit ihrer Choreographie „Iron Sky“ überzeugen und ertanzte sich jedes Mal einen Platz im großen Finale, nun galt es diese Leistung zu festigen.

In der Vorrunde zeigte sich die Ibbenbürener Tänzerinnen  noch etwas angespannt auf Grund einiger Choreografischer Änderungen. Als dennoch um 18.00 Uhr bekannt gegeben wurde, dass es Dance Relation wieder mit 6 weiteren Formationen ins große Finale geschafft hatte, war die Freude groß. Im Finale tanzten sie gewohnt ausdrucksstark und kraftvoll und wurden vom Wertungsgericht auf Platz 7 gesetzt. Mit der Wertung 6-7-7-6-6 nur ein Wimperschlag von Platz 6 entfernt. Mit einem sechsten Platz  in der Gesamttabelle und zufrieden mit ihrer Leistung kehrte die Formation der TSG move & dance zurück nach Ibbenbüren, um bis zum letzten Saisonturnier nochmal intensiv zu trainieren.

26.04.2015 Die TSG move&dance Kinderformation tanzt sich zum Sieg

Erfolgreiches Sportwochenende für die Jazz & Modern Dance Formationen der TSG move & dance Ibbenbüren. Die Formation „Bounty“ gewinnt das Auftakturnier der Kinderliga,  „Sapia“ tanzt sich auf Platz 2 in der Jugendlandesliga und „Inception“ beweist sich in der Verbandsliga.

Das Sportwochenende begann für den TSG move & dance  mit dem Saisonauftaktturnier  der Kinderliga Formation „Bounty“. Sie startete am Samstag in Borgenteich  mit  neuer  Choreographie und Musik und vielen in den Turniersport neu eingestiegen Tänzerinnen und  entsprechend groß war die Anspannung zum Turnierbeginn. Doch die Trainerinnen Linda Imsieke und Melissa Schwabe können stolz auf ihre  jungen Tänzerinnen sein, nach anfänglicher Nervosität zeigten sie souverän ihr Können und tanzten sich auf Anhieb ins große Finale. Im Finale fiel die Nervosität von ihnen ab, tanzten sicher mit viel Freude und Spaß und gewannen am Ende überraschend das Auftaktturnier der 11 Formationen starken Liga. Für dieses junge Team ein unglaublicher Erfolg.

Ebenfalls Samstag begann für die Formation Inception  ihr zweites Turnier der Saison in Borgenteich. In ihrem Auftaktturnier den 7 Platz belegt, hieß das Ziel der Formation: Klassenerhalt, Mittelfeld wünschenswert und somit war auch hier die Anspannung zum Turnierbeginn spürbar. Aber die jazz & modern Tänzerinnen rund um das Trainerteam Marielle  und Fabienne Niemeyer  zeigten sich willensstark. In der Vorrunde noch unsicher und nervös, präsentierten  die 8 Tänzerinnen in der  zweiten Runde der 10 Formationen starken Liga ihre Choreografie „Keiner ist wie du“   kraftvoll und technisch gut und konnten für diese Leistung den sechsten Platz für sich verbuchen. Zufrieden das selbstgesteckte Ziel erreicht zu haben  freut sich das Team schon auf das nächste Turnier  um erneut angreifen zu können.

Am Sonntag ging die Jugendlandesliga Sapia  in Borgenteich an den Start und zeigte sich wieder in Top Form und das nicht ohne Grund, regelmäßiges Balletttraining, Sondertraining und ein Trainingslager standen dieses Jahr auch für  diese junge und große Jazz Modern Dance Formation der TSG move & dance Ibbenbüren  mit auf dem Trainingsplan. In ihrem Auftaktturnier Platz zwei belegt hatten auch sie auch diesmal keine Mühe sich über die Zwischenrunde bis ins große Finale zu tanzen. Mit knallroten Hosenträgern  präsentierten sie ihre Choreografie im Finale dynamisch und schwungvoll und erhielten beste Noten. Mit der Wertung 1 2 2 2 3, wieder auf Platz zwei gesetzt kamen sie verdient  und bejubelt von ihren Fans und Trainerinnen Birthe Barkey und Milena Brüggemeier aufs Treppchen.

30.03.2015 Inception ehemals Paranoid meistert ihr Auftaktturnier mit Bravour

Am vergangenen Sonntag startete auch die Jazzdance-Verbandsliga in ihre Turniersaison, wobei das Auftaktturnier in Schermbeck  stattfand. Dabei gingen zehn Formationen an den Start.

Erst letztes Jahr ist die Formation Paranoid der TSG move & dance aus der Landesliga in die Verbandsliga aufgestiegen. Gegen Jahresende wechselten  viele der Tänzerinnen  in die Oberliga Formation der TSG move&dance oder mussten sich beruflich bedingt aus dem Turniersport zurückziehen und somit kamen viele neue Tänzerinnen aus den Einsteiger-Gruppen  zu Paranoid, da man sich als neu formiert sah, wollten die Tänzerinnen gern einen neuen Namen, somit war der Formationsname Inception für die Verbandsligaformation geboren.

Gestärkt durch viele neue Tänzerinnen steckte sich diese Formation  das große Ziel: Der Ligaerhalt. Nach einer sauber getanzten Vorrunde wurden sie mit dem Einzug in die Zwischenrunde belohnt und die Anspannung unter den Tänzerinnen stieg. "Die Formation stand dieses Jahr vor vielen neuen Herausforderungen. Nicht nur die neue Gruppenkonstellation musste sich beweisen, sondern auch die Choreografie „Keiner ist wie du“ nach dem Lied von Sarah Conner hielt viele Neuerungen für sie bereit. So war es nur allzu verständlich, dass die Tänzerinnen nervös waren", berichteten die Trainer- und Choreografinnen Marielle und Fabienne Niemeyer. So schlichen sich dann auch in der Zwischenrunde kleine Fehler ein und die Synchronität war nicht mehr gegeben. Knapp verpassten sie das große Finale, fuhren aber dennoch zufrieden mit Platz 7 nach Hause.

18.03.2015 Zum Saisonauftakt aufs Treppchen

Die Jazz Modern Dance Formation Sapia der Jugendlandesliga sichert sich auf ihrem Auftaktturnier einen der begehrten Podestplätze, die JMD Bundesliga 2 Formation Dance Relation und die  JMD Oberliga-Formation Anima der TSG move&dance Ibbenbüren,  bestritten ihr zweites Jazz & Modern Dance -Turnier der Saison   und tanzten sich wieder bis ins große Finale.

 Zum  Saisonauftaktturnier  zeigte sich die Jugendlandesliga Formation „Sapia“ in Top Form. Sie starteten mit ihrer neuen  Choreographie  in Warburg zum  ersten Mal in dieser Aufstellung, mit vielen neuen Tänzern und der maximal zugelassenen Tänzeranzahl von 12 Tänzern pro Formation, auf einem Turnier und  entsprechend groß war die Anspannung bei den Tänzern und  den Trainerinnen Birthe Barkey und Milena Brüggemeier. Doch die junge Formation zeigte souverän ihr Können und tanzten sich auf Anhieb über das Zwischenfinale bis ins Finale. Im Finale zeigten sie unglaubliche Präsents und belegten am Ende überraschend mit der Wertung 2 2 2 1 3  den zweiten Platz von 12 Formationen. Für dieses junge Team ein unglaublicher Erfolg, mit dem wohl niemand beim ihrem Auftaktturnier gerechnet hat.

Am vergangenen Samstag begann für die zweiten Bundesliga Formation „Dance Relation“ der TSG move & dance das zweite Saisonturnier.  Hoch motiviert startete das Ibbenbürener Team mit Ihren Trainerinnen Birthe Barkey und Ina Schulz in Hamburg. Schon zum Turnierbeginn zeigten die Tänzer was in ihnen steckt, nach einer sauber und synchron  getanzten  Vorrunde, gelang ihnen mit sieben anderen Formationen, der direkte Sprung ins große Finale. Im Finale tanzten sie ihre Choreographie „Iron Sky“  kraftvoll ausdruckstark und  mit viel Emotionen, wurden  aber mit der Wertung 5 6 6 6 5 vom Wertungsgericht  auf den  6. Platz gesetzt. Eine Wertung die die Leistung der Tänzerinnen leider nicht wieder spiegelt. Trotzdem kamen die Tänzer mit strahlenden Gesichtern von der Fläche und sagten: „Es hat einfach Spaß gemacht zu tanzen!“ Nun bereitet sich die Formation auf ihr drittes Saisonturnier am 02. Mai in Schöningen  vor.

 Ebenfalls ihr zweites Saisonturnier bestritt die Oberliga Formation Anima am Sonntag in Wulfen.  Auch bei ihnen  war der Start schon mit einem ordentlichen Erfolg gekrönt. Der Ibbenbürener Formation gelang es problemlos, sich für die Zwischenrunde mit sieben Teams zu qualifizieren. Mit klarem Ziel vor Augen  tanzten sie ihre Choreographie „Surface“  in der Zwischenrunde selbstsicher und ausdrucksstark. Als sie nach diesem nahezu fehlerfreien Durchgang zu den 5 Formationen der Finalrunde zählten war die Freude bei den Tänzerinnen und Trainerinnen Birthe Barkey und Linda Keller  riesengroß. Am Ende des Tages konnten sie, unter Jubelrufen ihren Fans lautstark angefeuert, mit einer dynamisch und ausdrucksstark getanzte Finalrunden, den vierten Platz des Turniers für sich entscheiden.  Ein toller Erfolg. Als nächstes geht es für Anima am 09. Mai in Voerde wieder auf die Turnierfläche.

15.03.2015 4. Platz für Anima

Heute auf Platz 4 - unsere ANIMAS.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Anima_Wulfen_2015.jpg

14.03.2015 6. Platz für Dance Relation

Zwei SAGENHAFTE Durchgänge und am Ende ein 6. Platz !

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/DR_Hamburg_2015.jpg

08.03.2015 Platz 2 für Sapia

Ein hochverdienter Platz 2 für die Jugendformation Sapia.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Sapia_Wormeln_2015.jpg

22.02.2015 Starker Auftakt der JMD Formationen

Mit der Bundesliga 2 Formation Dance Relation und der Oberliga Formation Anima  sind am vergangenen Wochenende die ersten zwei der fünf Formationen der TSG move & dance Ibbenbüren in die neue Saison gestartet. Beide Formationen schafften  auf Anhieb den Sprung  ins große Finale.

Das Sportwochenende begann am Samstag mit dem Saisonauftaktturnier der  Jazz Modern Dance Formation Dance Relation  in Dinslaken. In der zweiten Bundesliga  und damit in der höchsten Liga des Vereins startend, war hier die Anspannung des Teams zum Turnierbeginn deutlich spürbar. Wie groß wird die Konkurrenz sein, wird man in dieser starken Liga bestehen können? Fragen die jedem durch den Kopf gingen. Aber die erfahrenen Jazz & Modern Tänzer rund um das Trainerteam Birthe Barkey  und Ina Schulz  zeigten sich willensstark und präsentierten ihre wunderschöne und anspruchsvolle Choreographie „Iron Sky“  dynamisch und kraftvoll  und erreichten mit dieser ausgezeichneten Leistung auf Anhieb das große Finale.  Somit war das selbstgesteckte Ziel für das erste Turnier schnell erreicht. Mit sieben anderen Formationen im großen Finale, tanzten sie zwar mit viel Gefühl und Musikalität, doch zeigten sich auch noch Unsicherheiten in der Syncronität, so dass die Wertungsrichter Dance Relation am Ende des Tages, in dem sehr engen  Leistungsfeld, mit dem sechsten Platz bewerten. Zufrieden mit dem Ergebnis geht die Formation nun hochmotiviert ins Training um am 14.März in Hamburg an diesem Erfolg anzuknüpfen.

Ebenfalls zu ihrem Saisonauftaktturnier machten sich am Sonntag die Tänzerinnen der  Jazz & Modern Formation Anima, in Begleitung Ihrer Trainerinnen Birthe Barkey und Linda Keller  auf den Weg nach Dinslaken. Zum Turnierbeginn zeigten sich die, mit vielen jungen Tänzern neu formierte Formation, in der Vorrunde  noch nervös und unsicher, war doch die Angst in dieser Liga nicht bestehen zu können allzu gegenwärtig. Als das Team jedoch, mit acht anderen Formationen die Zwischenrunde erreichte und dann zu den 5 Formationen des Finales zählten, fand Anima zu  ihrer wahren Stärke und präsentierten ihre Choreografie „Surface“ sicher und ausdrucksstark, verpassten mit der Wertung 34523 nur knapp das Treppchen und wurden unter großen Jubel der Tänzer, Trainer und  mitgereisten Fans, mit einem hervorragenden vierten Platz belohnt. Das nächste Mal geht es nun für Anima am 15. März in Wulfen  auf die Turnierfläche.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/DR_dinslaken_15.JPG

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Anima_Dinslaken_15.JPG

02.02.2015 Präsentation 2015

Bewegen und Tanzen ist Motto

Die Formationen und Einzeltänzer der TSG „Move&Dance“ präsentierten am Samstag in der Goethehalle die Ergebnisse ihres Trainigsfleißes. Ende Februar beginnen die ersten Turniere, bis dahin muss alles fehlerfrei „sitzen“.

In der Sporthalle des Goethe-Gymnasiums waren am Samstag die Zuschauerränge gut besetzt. In einer mitreißenden Präsentation zeigten Formationen und Einzeltänzer der TSG „Move&Dance“ die Ergebnisse ihres Trainingsfleißes. Ende Februar beginnen die ersten Turniere, bis dahin muss die Choreografie fehlerfrei „sitzen“.

Die Trainerinnen achten auf Schrittfolgen und technische Ausführung, sodass die Wertungsrichter in den nächsten Monaten ein gutes Urteil über die Auftritte der Ibbenbürener Mädchen fällen können.

Carina Schöwe hat schon mit sechs Jahren die ersten Tanzschritte gewagt. „Das Training ist hart, aber es macht immer noch Spaß“, sagte die Achtzehnjährige, die in der Gruppe „Anima“ tanzt.

Nach dem Motto „Früh übt sich“ fangen die Kleinsten schon mit fünf Jahren an, erste Tanzschritte zu erlernen. In zwei „Hobbygruppen“ zeigten sie bei ihren Präsentationen vor allem, dass Tanzen Spaß macht. Als Kinderduo waren Thea und Hanna im vorigen Jahr schon erfolgreich. Auch Stepptanz ist eine Turniersportart.

Fynn Hüggelmeyer (11) von der Tanzschule Reinebold war im vorigen Jahr Deutscher Meister und belegte bei der Weltmeisterschaft den zehnten Platz. Er trat noch einmal mit der Small Group „Tap forever“ auf, die Zuschauer waren begeistert.

Birthe Barkey erklärte dem Publikum, worauf Wertungsrichter bei Turnieren achten. „Es kommt auf Präsentation, Musikalität, Technik und Choreografie an“, so die Sportwartin der Tanzsportgemeinschaft.

Anschließend war es Zeit für die Leistungssport-Formationen im Bereich Jazz and Modern Dance (JMD). „Bounty“ ist die Kindergruppe des Vereins. Die Jüngsten absolvieren demnächst noch ein Trainingslager. Ihr Tanz „All Night“ wurde dennoch schon mit viel Beifall bedacht. Der war auch den Formationen „Sapia“ (Jugendlandesliga), „Inception“ (Verbandsliga) und „Anima“ (Oberliga) sicher.

„Das ist Tanzen auf höchstem Niveau“, lobte Moderator Marc Stöppeler die 2. Bundesliga-Formation „Dance Relation“ für ihre Interpretation „Iron Sky“, mit der sie eindrucksvoll den Wunsch nach Ausbruch aus gesellschaftlichen Zwängen inszenierte.

Fotos gibt es hier

04.01.2015 Die Termine für 2015 sind online

Die Termine für 2015 sind online

24.11.2014 Bounty bei Sortlergala geehrt.

GANZ GROß waren wieder unsere Kleinsten bei der Ehrung auf der Sportlergala 2015 am gestrigen Abend. Das ist nun der krönende Abschluss einer aufregend Saison der BOUNTYs mit vier erfolgreichen Turnieren und der Teilnahme am Deutschland Cup der Kinder.

Wir sind stolz auf euch!

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/bounty_sportgala2014.jpg

09.10.2014 Bounty von der TSG move & dance gehört zu den besten 10 Kinderformationen Deutschlands

Während der laufenden Turniersaison hatte sich die Kinderformation Bountys der TSG move & dance Ibbenbüren durch ihre guten Ergebnisse die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft der Kinderformationen ertanzt.

Am vergangenen Samstag war es nun soweit. Die Tänzerinnen um ihre Trainer Melissa Schwabe und Linda Imsieke machten sich mit den mitgereisten Fans und Vereinsvertretern auf in die Turnierhalle in Großostheim um nach nur zwei Jahren Turniererfahrung bereits ihre erste Deutsche Meisterschaft zu tanzen. Unter dem Motto „ Dabei sein ist alles“ hatte sich die Formation vorgenommen in der Vorrunde einen ausdruckstarken und sauber getanzten Durchgang zu präsentieren und danach zu schauen wie weite sie dieser im Turnierverlauf bringen würde. Sie starteten in das Turnier eher als Außenseiter, waren sie doch erst zwei Jahre dabei. Neben den Bountys nahmen auch Finalteilnehmer von Weltmeisterschaften an der Deutschen Meisterschaft teil.

Mit entsprechend großem Respekt betrat das junge Team die Fläche. Nach den ersten zwei Tönen Ihres Musikstückes war von Nervosität nichts mehr zu spüren. Voller Energie und Freude tanzten die Mädchen ihre Choreo „Schulpause“ fast Fehlerfrei und zeigten dem Zuschauer sehr eindrucksvoll, was man alles in einer Schulpause erleben kann. Die mitgereisten Fans und Betreuer waren auf der Tribüne kaum zu halten vor Begeisterung. Auch die Wertungsrichter zeigten sich begeistert und nahmen die jungen Mädchen mit in die nächste Runde zur großen Freude aller anwesenden Ibbenbürener.

Auch in der zweiten Runde wusste die Formation ihre Trainer und Fans zu begeistern. Für eine Finalteilnahme der letzten Fünf hat es in diesem Jahr noch nicht gereicht, aber mit dem völlig unerwarteten siebten Platz waren Trainer, Formation und Fans mehr als zufrieden. Teilnehmer des Finals waren ausnahmslos Formationen die bereits mehrere Jahre tanzen und mindestens das doppelte wöchentliche Training haben.

„Das wochenlange Doppeltraining hat sich also gelohnt“, so die beiden Trainer.“ Wir gehören zu den 10 besten Kinderformationen Deutschlands.“  Die beiden Trainer haben sich freiwillig mit den Teilnehmern der Deutschen Meisterschaft zusätzlich zu dem normalen Training in die Halle gestellt. Das war nötig, weil sich die Formation Bounty Teamtechnisch sehr verstärkt hat und sich bereits auf die Saison 2015 vorbereitet, so wie alle Formationen der TSG.

Am Sonntag ging es in Großostheim um die Titel Deutscher Meister im Solo, Duo und Smallgroupbereich. Dieser Bereich befindet sich in der TSG noch in den Kinderschuhen und wird gerade erst aufgebaut. Alle Tänzer der TSG Formationen haben die Möglichkeit sich in diesem Bereich zu entfalten und ein Solo oder Duo Choreographie mit den entsprechenden Trainern zu erstellen und sich mit Tänzern aus ganz Deutschland zu messen. Da dieses Training zusätzlich zu dem Formationstraining stattfinden muss ist das zeitlich nicht immer zu bewältigen, denn auch die Schule soll darunter nicht leiden.  Die TSG freute sich aber in diesem Jahr zwei Kindersolos an den Start bringen zu können. In wochenlanger Vorbereitung hat das Trainerteam Melissa Schwabe, Linda Imsieke, Linda Keller und Birthe Barkey die vier Mädels auf ihren großen Tag vorbereitet. Die beiden Ibbenbürener Duos mussten sich mit insgesamt 15 Duos messen, unter ihnen wieder diverse „alten Hasen“ im Geschäft und viele Teilnehmer von Weltmeisterschaften.  Die Duos Pia Burbrink mit Anastasia Danielczok und Thea Laube mit Hanna Starke  gingen ein wenig verängstigt von der großen Konkurrenz in die Vorrunde. Nach kurzer Zeit hatten sich aber beide Duos gefangen und trugen ihre Stücke in gewohnter Energie und Freude vor. Leider hat die Performance nur einem der Beiden Dous in die Zwischenrunde geholfen. Für Thea und Hanna ging es zur Freude aller noch in die nächste Runde. Am Schluss des Tages hieß es Platz 9 für Thea und Hanna und Platz 12 für Pia und Anastasia.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/BountyDP.JPG

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/KinderDuosTSG.JPG

07.09.2014 JMD- Solo siegt beim Newcomer Pokal

Mit einer starken Leistung präsentierte sich Rabea Pühs von der TSG move & dance Ibbenbüren in Dülmen und gewinnt den TNW JMD Newcomer-Pokal.

120 Tänzer nahmen in unterschiedlichen Kategorien am TNW JMD Newcomer Pokal, ein Pilotprojekt des Deutschen Tanzsportverbandes  um die Wettbewerbssituation in dem recht jungen Bereich des Jazz und Modern Dance Solo/Duo zu entschärfen und den Talenten die noch keine Turniererfahrung besitzen somit den Einstieg in diesem Leistungssportbereich zu erleichtern, teil.

Top motiviert und gut vorbereitet von ihren Trainerin Birthe Barkey, meisterte Rabea ihren ersten  großen Soloauftritt mit Bravour. Unbeeindruckt von der großen Bühne präsentierte sie ihre Choreographie  in beiden Durchgängen sicher und mit vielen Emotionen  dem Publikum und den Wertungsrichtern und gewann zur Freude aller mit der Wertung 11112 die Einstiegsklasse der Erwachsenen Solo weiblich.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Rabea.jpg

01.09.2014 Kostenloses Schnuppertraining für Neueinsteiger

Am Donnerstag, den 4. September 2014, veranstalten wir ein kostenloses Schnuppertraining und laden alle Tanzbegeisterten, die Jazz und Modern Dance mal ausprobieren möchten, herzlich ein vorbeizukommen und mitzumachen. Das Training findet in der Sporthalle der Roncalli Realschule statt.

 

Jetzt, zu Beginn der Saisonvorbereitung, ist der richtige Zeitpunkt einzusteigen. Eine Auswahl an Trainern wird je eine Stunde in unterschiedlichen Altersklassen einen Einblick in das JMD Training geben. Weitere Ansprechpartner können dann mit Fragen gelöchert werden. Auch die Tanzschule Reinebold wird für Interessierte ohne Tanzerfahrung vor Ort sein. 

 

 

 

17:00 Uhr – Kinder (6 bis 10 Jahre)

 

18:00 Uhr – Jugendliche (11 bis 14 Jahre)

 

19:00 Uhr – Erwachsene (ab 15 Jahre)

 

in der Sporthalle der Roncalli Realschule

 

 

 

Sei dabei!

24.06.2o14 Paranoid hält den Platz in der Verbandsliga

In einem spannenden Relegationsturnier behauptete die Formation der TSG move&dance Ibbenbüren ihren Startplatz

 

Am Sonntag wurde es für die Jazz und Modern Dance Formation Paranoid noch einmal richtig ernst. Auf dem vierten Ligaturnier der Verbandsliga konnten sich die Tänzerinnen auf einen Relegationsplatz retten und musste nun in Witten um den Klassenerhalt kämpfen. Die Trainerinnen Marielle und Fabienne Niemeyer bereiteten ihre Tänzerinnen bestmöglich auf das anstehende Turnier vor, doch die Nervosität war unter allen Beteiligten sehr groß. In der Vorrunde zeigte die Mannschaft ihre Choreographie „Surrender“ solide, aber noch etwas unsicher. Der Jubel war groß als das Erreichen der Zwischenrunde mit acht weiteren Formationen bekannt gegeben wurde. Ermutigt von diesem ersten Schritt Richtung Klassenerhalt zeigten die sechs Tänzerinnen, lautstark angefeuert von den mitgereisten Fans, einen souveränen zweiten Durchgang und wurde mit der Teilnahme am großen Finale mit sieben Formationen belohnt. Nur noch ein Team musste hinter Paranoid bleiben, dann sollte der Klassenerhalt gefeiert werden. Als letztes startendes Team beschloss Paranoid das Turnier und stellte sich den kritischen Augen der fünf Wertungsrichter. Die Konkurrenz kämpfte ebenfalls um die begehrten Plätze in der Verbandsliga und machte es der Ibbenbürener Formation nicht einfach. Als die erlösende Wertung einen vierten Platz hervorbrachte war der Jubel groß. Damit durften alle Beteiligten den Klassenerhalt in der Verbandsliga feiern.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Paranoid_witten_14.jpg

16.06.2014 Erfolgreicher Saisonabschluss für Anima und Sapia

Zwei Jazz und Modern Dance Formationen der TSG move&dance Ibbenbüren beenden ihre Ligasaison

 

Am Sonntag ging es für gleich zwei Formationen der TSG move&dance Ibbenbüren zum Saisonabschlussturnier nach Haltern am See. Die beiden Formationen Anima und Sapia konnten in der Tabelle keine großen Sprünge mehr Richtung Qualifikationsturnier oder Aufstieg machen. Das Ziel war es nochmal die Bestleistung abzurufen und mit einem guten Ergebnis die Saison abzuschließen.

Als erstes gingen die Tänzerinnen der Formation Sapia in der Jugendlandesliga an den Start und zeigten ihre Choreographie „Down the Road“ den kritischen Augen der fünf Wertungsrichter. Unter den lautstarken Anfeuerungsrufen der mitgereisten Fans gelang es den jungen Tänzerinnen einen sehr ausdrucksstarken und überzeugenden Durchgang auf die Tanzfläche zu bringen. Die Trainerinnen Milena Brüggemeier, Jessica Pohl und Birthe Barkey waren höchstzufrieden mit der Leistung ihrer Tänzerinnen. Großer Jubel brach aus, als die Mannschaft erfuhr, dass sie im großen Finale mit den besten sieben Teams ihrer Liga dabei waren. Nachdem der Knoten schon in der Vorrunde geplatzt war, konnte Sapia die Leistung noch weiter steigern und brachte in ihren Jeansjacken mit viel Coolness die Menge zum Klatschen. Mit einer Wertung von 45511 und damit dem knappen Erreichen des ersten Platzes hätte trotzdem keiner gerechnet. Durch die Konstellation der anderen Wertungen ertanzte sich Sapia damit letztendlich den vierten Platz, den die Formation auch in der Gesamttabelle erreichte.

Im anschließenden Turnier ging dann die Oberligaformation Anima mit ihrer Choreographie „Roxanne“ aus dem Film „Moulin Rouge“ an den Start. Motiviert durch die gute Leistung der Jugendmannschaft löste sich auch bei Anima bereits in der Vorrunde der Knoten, sodass die Tänzerinnen einen höchst ausdrucksstarken und emotionalen Durchgang präsentierten. Nicht nur die Trainerinnen Linda Keller und Birthe Barkey waren mit dieser Leistung höchst zufrieden, sondern auch die Wertungsrichter belohnten die Darbietung mit dem Erreichen des großen Finales mit den sieben besten Teams. Weiter angespornt durch die Jubelschreie der mitgereisten Fans gelang es Anima auch im Finale die Emotionen zum Kochen zu bringen. Dies wurde mit der Wertung 13424 und dem dritten Platz belohnt, das beste Ergebnis für die Mannschaft in dieser Saison. Auf der Gesamttabelle reihte sich Anima ebenfalls auf Platz 4 ein.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Anima_und_Sapia_Halten_14.jpg

02.06.2014 Bounty qualifiziert sich für den Deutschland Cup

 

Als Vizemeister der Kinderliga ertanzt sich die Jazz und Modern Dance Formation der TSG move&dance Ibbenbüren eines der begehrten Ticket für den Deutschland Cup der Kinder

 

Am Wochenende gingen wieder zwei Formationen der TSG move&dance an den Start. Samstag überzeugte die Jugendformation Sapia die Wertungsrichter in Drensteinfurt und ertanzte sich Platz 4. Einen Tag später gelang dort der Kinderformation Bounty erneut der Sprung auf das Treppchen und sie brachten einen 2. Platz aus der Kinderliga mit nach Ibbenbüren.

 

Die Formation Sapia hatte nur eine Woche Zeit, um sich von dem letzten Turnier zu erholen. Die Tänzerinnen um die Trainerinnen Jessica Pohl, Milena Brüggemeier und Birthe Barkey waren dennoch hochmotiviert und wollten auf dem dritten Jugendlandesligaturnier erneut angreifen. Als das Erreichen des großen Finales mit den sieben besten Teams bekannt gegeben wurde, war die Freude bei allen Beteiligten groß. Durch die Unterstützung der mitgereisten Fans erneut angespornt zeigte die Mannschaft einen weiteren souveränen Durchgang ihrer Choreographie „Down the Road“ und konnten den vierten Platz mit nach Ibbenbüren bringen.

 tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Sapia20140531.jpg

Mit großer Spannung wurde am Sonntag dann das Ergebnis des Kinderligaturniers erwartet. Die Formation Bounty konnte sich in den vorherigen Turnieren zwei Mal Platz 1 und ein Mal Platz 3 ertanzen. Mit einer wiederholt guten Leistung sollte das Erreichen des Deutschland Cup wahr gemacht werden. In zwei Runden zeigten die Tänzerinnen um die Trainerinnen Linda Imsieke und Melissa Schwabe ihre erarbeitete Choreographie „Pause auf dem Schulhof“ und versuchten mit viel Charme und guter Laune zu überzeugen. Die mitgereisten Fans gaben ebenfalls alles und belohnten die Tänzerinnen mit motivierenden Zurufen und viel Applaus. Die Spannung war groß als die fünf Wertungsrichter ihre Entscheidung bekannt gaben. Mit einer Wertung von 13222 durfte sich Bounty über den zweiten Platz freuen. In der Gesamttabelle belegte die Mannschaft ganz knapp, nur einen Punkt hinter der Formation Calidez aus Schermbeck, den zweiten Platz und darf sich somit über die Qualifikation für den Deutschland Cup freuen. Dieser gilt als die Deutsche Meisterschaft in der Altersklasse der Kinder und wird im Oktober in Großostheim stattfinden.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Bounty20140601.jpg

25.05.2014 Paranoid erreicht die Relegation

Mit Platz 7 in Recklinghausen überzeugte die Jazz und Modern Dance Formation der TSG move&dance und darf weiter um den Verbleib in der Verbandsliga kämpfen.

 

Am Samstag ging es für gleich drei Jazz und Modern Dance Formationen der TSG move&dance auf Ligaturniere in Nordrhein-Westfalen.

Für die Formation Paranoid war es das letzte von vier Turnieren in der Verbandsliga. Mit dem Ziel die Abstiegsränge zu verlassen reiste das Team um die Trainerinnen Marielle und Fabienne Niemeyer nach Recklinghausen, um ihre Choreographie „Surrender“ den kritischen Wertungsrichtern zu zeigen. Verletzungsbedingt musste kurzfristig von acht auf sechs Tänzerinnen reduziert werden, Was dazu führte, dass die Formation zu Beginn sehr verunsichert war. Im Kampf um den begehrten Relegationsplatz wuchs die Mannschaft jedoch über sich hinaus und zeigte enorm viel Kampfgeist. Dies wurde von den Wertungsrichtern mit der Teilnahme im großen Finale mit sechs weiteren Formationen belohnt. Zum ersten Mal in dieser Saison erreichte die Formation das Finale. Beflügelt von diesem Erfolg zeigte das Team Siegeswille und ertanzte sich mit einer Wertung von 56777 einen guten siebten Platz. Damit erreichte Paranoid den Relegationsplatz und kann im am 21. und 22. Juni erneut um den Verbleib in der Verbandsliga kämpfen.

 tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Paranoid_Recklinghausen_2014.jpg

Ebenfalls in Recklinghausen ging die Jugendformation Sapia an den Start. Elf Wochen nach dem ersten Turnier war die Mannschaft hoch motiviert die im Training eingeübte Choreographie „Down the Road“ zu präsentieren. Nach dem Durchgang in der Vorrunde waren die Trainerinnen Milena Brüggemeier, Jessica Pohl und Birthe Barkey mit ihren Schützlingen gut zufrieden. Die gute Leistung der Tänzerinnen wurde mit der Teilnahme am großen Finale mit sechs weiteren Mannschaften belohnt. Dort zeigte die Formation einen erneuten motivierten und ausdrucksstarken Durchgang, der die mitgereisten Fans zum Jubeln bewegte. Das Wertungsgericht war sich recht uneinig in der Bewertung der sieben besten Mannschaften, sodass sich Sapia mit einer Wertung von 44456 den sechsten Platz ertanzte. Bereits am nächsten Wochenende wird die Formation in Drensteinfurt erneut angreifen.

 tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Sapia_Recklinghausen_2014.jpg

Die dritte TSG move&dance Formation, die am Samstag an den Start ging, war Bounty. Mit ihren Trainerinnen Linda Imsieke und Melissa Schwabe fuhren die Tänzerinnen nach Rhade, um dort an ihrem dritten Turnier der Kinderliga anzutreten. Mit der Choreographie „Pause auf dem Schulhof“ konnte die Mannschaft zuletzt große Erfolge feiern und ertanzte sich zwei Mal Platz 1. Nach zwei etwas unsicheren und nicht ganz fehlerfreien Runden stand das Ergebnis fest. Bounty ertanzte sich diesmal den dritten Platz. Am kommenden Wochenende will die Formation in Drensteinfurt erneut angreifen und um die begehrten Plätze zur Teilnahme am Deutschland Cup der Kinder, der Deutschen Meisterschaft für die Kinderligaformationen, zu erreichen.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Bounty_Rhade_2014.jpg

19.05.2014 Dance Relation beendet erfolgreich die Bundesliga-Saison

Jazz und Modern Dance Formationen der TSG move&dance Ibbenbüren bestreiten Turniere in der Oberliga und der 2. Bundesliga

 

 

Bereits am Freitag machten sich die Tänzerinnen der Jazz und Modern Dance Formation Dance Relation auf den Weg ins weit entfernte Cottbus, um nahe der polnischen Grenze auf dem vierten und letzten Saisonturnier anzutreten. Nach entspannter Anreise und Übernachtung machte sich das Team mit den Trainerinnen Ina Schulz und Birthe Barkey am Samstag bereit um sich in der Lausitzarena in Cottbus ein letztes Mal der Konkurrenz in der 2. Bundesliga zu stellen. Auf den ersten drei Turnieren konnte die Mannschaft mit ihrer Choreographie „Heart Cry“ überzeugen und ertanzte sich jedes Mal einen Platz unter den besten sechs Formationen. Nach einem souveränen Durchgang war die Enttäuschung groß, als bekanntgegeben wurde, dass Dance Relation „nur“ im kleinen Finale tanzen darf und damit um die Plätze 7 bis 9 kämpfen muss. Die ehrgeizigen Tänzerinnen ließen sich nicht unterkriegen und zeigten nochmal alles, was sie im letzten Jahr erarbeitet haben. Am Ende reichte es leider nur für den achten Platz, der zunächst einmal Enttäuschung und Frustration in den Gesichtern aller Beteiligten erscheinen ließ. Bei der Bekanntgabe der Gesamtplatzierungen war der Jubel unter den Formationsmitgliedern wieder groß. In ihrer zweiten Saison in der 2. Bundesliga sicherte sich die Jazz und Modern Dance Formation einen hervorragenden fünften Platz in der Gesamttabelle. Nach einer kurzen Erholungspause wird die Mannschaft beginnen sich erneut auf die nächste Saison vorzubereiten.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Dance Relation_cottbus2014.jpg

 

Am Sonntag wurde es für die Formation Anima ernst, die ihr drittes Turnier in der Oberliga im niederrheinischen Dinslaken bestritt. Mit ihrer Choreographie zum Titel „Roxanne“ aus dem Film Moulin Rouge wollte das Team um die Trainerinnen Linda Keller und Birthe Barkey erneut angreifen und an die guten Ergebnisse der vorherigen Turniere anknüpfen. Nach einem sehr ausdrucksstarken und emotionalen Durchgang, der den mitgereisten Fans Gänsehaut auf die Arme trieb, war die Zufriedenheit allen anzusehen. Leider wurde diese Leistung durch die fünf Wertungsrichter nicht honoriert, sodass Anima leider nicht im großen Finale im Kampf um die Plätze 1 bis 5 antreten durfte. Nach dem Motto „Jetzt erst recht!“ wiederholten die Tänzerinnen ihre starke Leistung aus der Vorrunde und gewannen das kleine Finale. Mit einem sechsten Platz kehrte die Formation der TSG move&dance zurück nach Ibbenbüren, um bis zum letzten Saisonturnier am 15. Juni 2014 in Haltern nochmal intensiv zu trainieren.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Anima_dinslaken2014.jpg

11.05.2014 Paranoid startet in die zweite Saisonhälfte

Die Jazz und Modern Dance Formation der TSG move&dance tanzt auf dem dritten Turnier der Verbandsliga

 

Die Tänzerinnen der Formation Paranoid machten sich am Samstag mit ihren Trainerinnen Marielle und Fabienne Niemeyer auf nach Paderborn. Nach einem geteilten siebten Platz auf dem Heimturnier in Ibbenbüren, waren alle hoch motiviert und wollten an das gute Ergebnis anknüpfen.

Auf dem dritten Turnier in Verbandsliga wollte Paranoid nach vier intensivem Wochen Training und kleinen Änderungen in der Choreographie „Surrender“ erneut die Zwischenrunde erreichen.

 

Nach einer souveränen Präsentation in der Vorrunde waren die Trainerinnen schon mal zufrieden. Man war sich jedoch einig: Es gibt noch Luft nach oben. Durch das Erreichen der Zwischenrunde beflügelt, gaben die Tänzerinnen auf der Fläche nochmal Alles. Um im Finale mit den vier besten Teams mitzutanzen, reichte diese Leistung leider noch nicht aus. Bis zur Siegerehrung warteten dann alle Teammitglieder und mitgereisten Fans gespannt auf die Platzierung. Etwas enttäuscht nahmen die Tänzerinnen die Urkunde mit dem 8. Platz entgegen. Nach mehreren Wochen Training hatten alle gehofft, sich weiter zu steigern, doch die Leistung reichte nicht aus, um das kritische Wertungsgericht von sich zu überzeugen.

 

Bis zum letzten Ligaturnier am 24.5.2014 in Recklinghausen wird nochmal hart trainiert. Nach dem Aufstieg aus der Landesliga im letzten Jahr geht es für die Jazz und Modern Dance Formation immer noch um den angestrebten Klassenerhalt.  Lautstarke Unterstützung wird es in Recklinghausen sicherlich viel geben, da dort ebenfalls die Jugendformation Sapia an den Start gehen wird.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Paranoid20140510.jpg

05.05.2014 Anima wieder auf Platz 4

Die Jazz und Modern Dance Formation Anima der TSG move&dance Ibbenbüren verteidigt nach sechswöchiger Turnierpause ihre Platzierung vom Auftaktturnier

 

Am Sonntag machten sich die 14 Tänzerinnen der Formation Anima zusammen mit ihren Trainerinnen Linda Keller und Birthe Barkey auf den Weg nach Voerde. Nach sechswöchiger Turnierpause fand am Niederrhein das zweite Turnier der Oberliga statt. Mit dem Wissen, dass die acht anderen Formationen die vergangene Zeit ebenso für intensives Training genutzt haben können, war die Formation zunächst sehr angespannt. Als dann auch noch das Los entschied, dass Anima das Turnier als erste Mannschaft eröffnete, mussten die Tänzerinnen und Trainerinnen Nervenstärke beweisen. In der Vorrunde präsentierten sie ihre Choreographie zum Lied „Roxanne“ aus dem Film „Moulin Rouge“ solide und überzeugten mit ihrer Leistung die fünf Wertungsrichter. Die Ankündigung zur Teilnahme am großen Finale mit fünf weiteren Formationen löste bei Anima und den mitgereisten Fans großen Jubel aus. Gelöst nach diesem ersten Erfolg tanzten sie im Finale ihr Stück dynamischer, kraftvoller und deutlich emotionaler. Diese Leistung wusste das Wertungsgericht am Ende des langen Tages mit dem vierten Platz zu belohnen. Ausruhen kann sich die Formation nach diesem Erfolg jedoch nicht. In zwei Wochen, am 18. Mai 2014 geht es für die Mannschaft nach Dinslaken. Dort wollen sie erneut ihren Platz verteidigen und dem Ziel des Klassenerhaltes ein weiteres Stück näher kommen.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Anima20140504.jpg

02.05.2014 TSG move & dance erhält Spende

Über eine Finanzspritze der VR-Bank Kreis Steinfurt in Höhe von 500 EUR freute sich der TSG move & dance Ibbenbüren –Geschäftsstellenleiter Maximilian Heile (l.) und sein Stellvertreter Christian Wiggermann (r.) überreichten die Spende in Form eines symbolischen Schecks an die Trainerin Linda Imsieke und den 1. Vorsitzenden des Vereins, Mark Stöppeler.

Das Geld wurde u. a. für Pokale zur Ausrichtung des Jazz & Modern Dance-Turniers am 06.04.2014 verwendet.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Volksbank.jpg

10.04.2014 Heimturnier der TSG move & dance Ibbenbüren

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Bounty_IVZ_10.04.2014.jpg

09.04.2014 20 Jahre Tanzschule Reinebold

Am 9. April 1994 eröffneten Angela und Uwe Reinebold ihre Tanzschule und 20 Jahre später luden sie zum Feiern ein. Zu diesem besonderen Anlass gratulieren wir ganz herzlich und sagen ganz optimistisch "Weiter so! Auf die nächsten 20 Jahre!"

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/20JahreReinebold.JPG

07.04.2014 TSG-Formation wird Fünfte bei Bundesliga-Turnier

Bericht in der IVZ vom 07.04.2014

Tanzsport der Spitzenklasse erlebten am Samstag rund 450 Zuschauer in Ibbenbüren.

Viele Sportler sind im Tecklenburger Land im Jazz und Modern Dance aktiv. Die derzeit erfolgreichste Formation ist „Dance Relation“ der Tanzsportgemeinschaft „move & dance“ aus Ibbenbüren. Seit der Gründung der Gruppe im Jahr 2003 haben sich die Tänzerinnen mit Trainingsfleiß und ausdrucksstarken Choreografien einen sicheren Platz in der 2. Bundesliga Nord-Ost/West erarbeitet. In der Kreissporthalle war die TSG „move & dance“ am Samstag Ausrichter des dritten Turniers der Saison – und belegte den 5. Platz.

Beim Einmarsch wurden alle Formationen von den etwa 450 Zuschauern mit viel Beifall bedacht. Turnierleiterin Claudia Laser-Hartel rief die Gruppen auf die Tanzfläche und begrüßte zwischendurch Cornelia Ebert von der Stadt Ibbenbüren, den Vorsitzenden des Stadtsportverbandes, Hans-Jürgen Streich, sowie den Verantwortlichen für Jazz- und Modern Dance im Deutschen Tanzsportverband, Thorsten Süfke aus Berlin.

Den Auftakt des Turniers machte als „Eisbrecher“ der aktuelle Spitzenreiter der Liga, „J.E.T.“ vom MTV Goslar. Elf Mannschaften traten in der Vorrunde gegeneinander an und zeigten ihr beträchtliches Können. Die vier Formationen „Jazzy Flames“, „JaMoDa’s“, „offbeat“ und „Esprit“ qualifizierten sich für das kleine Finale. „JaMoDa’s“ zeigte die beste Leistung und gewann diese Wertung.

Die Wertungsrichter Christina Hiller, Heike Knopp, Andrea Rühe, Alexandra Sames und Lena Wellbrock beobachteten die Tänzerinnen sehr genau. Sie können insgesamt 30 Punkte in den Kategorien Präsentation, Technik und Choreografie vergeben. Unter anderem werden Ausstrahlung, Schwierigkeitsgrad und Kreativität beurteilt.

Die Ibbenbürener Formation „Dance Relation“ der Trainerinnen Birthe Barkey und Ina Schulz zeigte mit ihrem Tanz nach der Musik „Heart Cry“ von Drehz eine starke Vorstellung, die mit dem 5. Platz belohnt wurde. In dem ausdrucksvoll umgesetzten Song drückten sich Trauer, Wut und Reue im Prozess einer Trennung aus, erklärte Birthe Barkey. „Ibbenbüren war ein guter Ausrichter“, schätzte die Turnierleitung ein. Mark Stöppeler, Vorsitzender der TSG als Beisitzer und Matthias Brüggemeier an den Tonreglern trugen mit vielen weiteren Helfern zum Erfolg bei.

Verdienter Turniersieger wurde die Formation „In 2 Jazz“ der TSG Bremerhaven mit einer Szene aus dem Zweiten Weltkrieg. Die Trainerin habe darin Erlebnisse ihrer Großmutter verarbeitet, erzählten die Mädchen nach dem Finale. In zeittypischen Kleidern tanzten sie nach Filmmusik „starke Frauen“. Kreativität und Einfallsreichtum zeichneten auch den lustigen Auftritt der „Incredibles“ des TC Schöningen aus. Darin versucht ein Dirigent, seine verschlafene Kapelle zu Höchstleistungen anzuspornen. „Ich hatte zuerst die Musik von Peter Fox im Kopf“, sagte die Trainerin und Choreografin Josephine Spillner.

Die Ergebnisse: 1. In 2 Jazz/TSG Bremerhaven; 2. J.E.T./MTV Goslar; 3. Madley/TSV Kastell Dinslaken; 4. Incredibles/TC Schöningen; 5. Dance Relation/TSG move & dance.

Video auf MAZZ TV unter http://www.mazztv.de/?vid=4919

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/DR2014-Ibbenbueren.jpg

24.03.2014 Auftakt für Paranoid und Anima

Mit der Oberliga Formation Anima und der Verbandsliga Formation Paranoid sind am vergangenen Wochenende auch die letzten zwei der fünf Formationen der TSG move & dance Ibbenbüren in die neue Saison gestartet.

Das Sportwochenende begann mit dem Saisonauftaktturnier  der Verbandsliga Formation „Paranoid“. Sie startete am Samstag in Borgenteich  als Aufsteiger Formation aus der Landesliga kommend, zum ersten Mal in der Verbandsliga und  entsprechend groß war die Anspannung bei den Tänzerinnen und  den Trainerinnen Marielle und Fabienne Niemeyer.  Durch Krankheit im Training  stark eingeschränkt, präsentierten sie ihre wunderschöne und anspruchsvolle Choreographie „Surrender – ausgeliefert sein und sich befreien“   in der sehr starken Liga, noch verhalten und technisch nicht austrainiert, so dass sie dieses Mal den Sprung ins Finale nicht schafften. Am Ende reichte es  zwar nur für Platz neun, dennoch ist die Formation hoch motiviert den Klassenerhalt in der neuen Liga zu schaffen und bereitet sich nun intensiv auf ihr kommendes Heimturnier am 6. April in der Kreissporthalle Ibbenbüren vor.

Ebenfalls mit großem Lampenfieber machten am Sonntag die 14 Tänzerinnen der  Jazz & Modern Formation Anima der TSG move & dance in Begleitung Ihrer Trainerinnen Birthe Barkey und Linda Keller am  Sonntag auf den Weg nach Waltrop. Zum Turnierbeginn zeigten sich das neu formierte Team, in der Vorrunde  noch nervös und unsicher, war doch die Angst in dieser starken Liga nicht bestehen zu können allzu gegenwärtig. Als sie aber, mit sieben anderen Formationen das große Finale erreichten, fand Anima zu  ihrer wahren Stärke.  Mit viel Emotionen präsentierten sie ihre Choreographie nach dem Musiktitel Roxanne aus der Filmmusik „Moulin Rouge“ im Finale gelöst, dynamisch und kraftvoll und wurden unter großem Jubel der Tänzer, Trainer und mitgereisten Fans vom Wertungsgericht mit dem vierten Platz belohnt. Das nächste Mal geht es nun für Anima am 4. Mai in Voerde auf die Turnierfläche.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Paranoid_Borgentreich_14.jpg

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Anima_Waltrup_14.jpg

17.03.2014 TSG Formationen in Top Form

Erfolgreiches Sportwochenende für die Jazz & Modern Dance Formationen der TSG move&dance Ibbenbüren. Die Formation Dance Relation beweist sich  in der Zweiten Bundesliga. In der  Jugendlandesliga tanzt sich die Formation Sapia bis ins große Finale.

Das Sportwochenende begann für den TSG move & dance  mit dem  zweiten Saisonturnier  der zweiten Bundesliga Formation „Dance Relation“.  Am Samstag startete das Ibbenbürener Team mit Ihren Trainerinnen Birthe Barkey und Ina Schulz in Goslar. Zum Turnierbeginn zeigten sich die Tänzer, in der Vorrunde  noch verhalten, fiel doch eine Stammtänzerinnen krankheitsbedingt aus, sodass die Choreographie kurzfristig umgestellt werden musste. Als sie trotzdem, mit acht anderen Formationen die Zwischenrunde erreichten, zeigte Dance Relation Teamgeist. Kraftvoll, synchron und ausdrucksstark präsentierten die Ibbenbürener Tänzer ihre Choreographie „Heart Cry“  dem Publikum und Wertungsrichtern, mussten sich aber dieses Mal der starken Konkurrenz  beugen. Die Enttäuschung nicht zu den fünf Finalisten zu gehören, war bei der Platz Bekanntgabe schnell vergessen. Mit Platz 6  belegt Dance Relation nun den fünften Tabellenplatz der zweiten Bundesliga und freut sich schon auf ihr Heimturnier in der  Ibbenbürener Kreissporthalle am 5. April.

Nach einer kurzen Nacht  für die TSG  move&dance, begann am Sonntag für die Jugendlandesliga Formation Sapia ihr Saisonauftaktturnier in Wulfen.  Gut vorbereitet  von den Trainerinnen Birthe Barkey, Milena Brüggemeier und Jessica Pohl, mit neuer Choreographie und neuem Outfit, gelang ihnen, nach einer sauber und synchron  getanzten  Vorrunde, mit sieben anderen Formationen, der direkte Sprung ins große Finale. Im Finale tanzten sie ihre Choreographie „Down the Road“  kraftvoll und ausdruckstark und wurden unter großem Jubel der Tänzer, Trainer und mitgereisten Fans vom Wertungsgericht mit dem vierten Platz belohnt. Nun bereiten sich die 13 jungen Tänzerinnen auf ihr zweites Saisonturnier am 24. Mai in Recklinghausen vor.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Sapia_Wulfen_14.jpg

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Dance_Relation_Goslar_14.jpg

15.03.2014 Bericht der IVZ vom 15.03.2014

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Mitgliederversammlung_14_2.jpg

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Mitgliederversammlung_14_1.jpg

10.03.2014 Bountys gewinnen Auftaktturnier

 

Die  Jazz und Modern Dance Kinderformation „Bounty“ der TSG move & dance Ibbenbüren e.V. gewinnt überraschend das Auftaktturnier  in der Kinderliga.

 

Die Trainerinnen Linda Imsieke und Melissa Schwabe können stolz auf ihre  jungen Tänzerinnen sein: Sie kamen, sahen, siegten. Mit neuer Choreographie und Musik  gingen die Bountys in Schermbeck an den Start.  In der Vorrunde hatten die Fünf Wertungsrichter keine Mühe den Ibbenbüren  fünfmal „ja“ für das große Finale zu geben. Im peppigen Jeans Hemd mit knallroter Fliege  vertanzten sie den Musiktitel „Eurodans“ von New Mjondalen. Es geht um die Pause auf dem Schulhof, welche auf den Punkt genau von den Trainerinnen  temporeich in dynamischen Bewegungen choreografiert und von den Tänzerinnen schwungvoll und ausdrucksstark umgesetzt wurde. Im Finale dominierten die Bountys das Feld der sieben startenden Kinderformationen, sie tanzten sicher, kraftvoll und synchron und am Ende erhielten sie die besten Noten. Mit der Wertung 1 1 1 1 2 wurden sie verdiente und bejubelte Sieger und ließen ein paar dicke Freudentränen kullern, denn damit hatte wohl bei ihrem  Auftaktturnier keine gerechnet.

 

Nach dem die „Bountys“ nun ihr Auftaktturnier souverän gemeistert haben, freut sich das junge Team darauf  am 6. April in Ibbenbüren während ihres Heimturnieres in der Kreissporthalle, sich dem heimischen Publikum zeigen zu können.


tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Bounty 1.jpg

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Bounty 2.jpg

17.02.2014 Auftakt 2.Bundesliga JMD/Dance Relation im Finale

Die 2. Bundesliga Formation „Dance Relation“ der TSG move&dance Ibbenbüren e.V. verpasst im Finale knapp den Bronzetitel und sichert sich den vierten Platz.

Am letzten Wochenende rüsteten sich die 12 JMD-Tänzerinnen der TSG move & dance Formation Dance Relation mit ihren Trainerinnen Birthe Barkey und Ina Schulz, zum Aufbruch nach Düsseldorf-Unterbach. Hier fand das mit Spannung erwartete  JMD Auftaktturnier der 2. Bundesliga Nord/Ost West statt und spannend war auch der Verlauf. Alle Tänzerinnen und Tänzer der 11 Formationen aus fünf Bundesländern präsentierten sich mit neuer Musik, neuer Choreografie und natürlich auch in neuem Outfit. Ein sehr leistungsstarkes  Feld bot sich den Augen der fünf Wertungsrichter.

„Dance Relation“ zeigte sich  gut vorbereitet. Mit ihrer neuen Choreographie zum Musiktitel „Heart cry“ stellten die Ibbenbürener Tänzer eindrucksvoll den Emotionswechsel zwischen Streit, Hass und Traurigkeit dar. Schon sehr präzise in Technik und Choreographie Ausführung,  zählten sie klar zu den sieben Mannschaften, die das große Finale erreichten und konnten damit ihr selbst gestecktes Ziel verwirklichen. Im Finale zog das Team noch mal alle Register und überzeugte mit Ausdruckstärke und Synchronität Publikum und Wertungsrichter gleichermaßen und belegten am Ende  den vierten Platz. Wie dicht die Leistungen der Teams des großen Finales beieinander lagen, zeigten die  auseinandergehenden Wertungen der einzelnen Wertungsrichter.

Bis zum zweiten Saisonturnier am 15. März  in Goslar wird nun weiter hart trainiert um einen, der in greifbarer Nähe gerückten Pokalplätze zu erreichen. Berechtigen die Plätze 1-3  in der 2. Bundesliga doch zur Teilnahme an den deutschen Meisterschaften, welches dann gleichzeitig auch die Qualifikation zur 1. Bundesliga bedeuten kann.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/DR_Unterbach_2014.jpg


02.02.2014 Präsentation +++ Bounty - Sapia- Paranoid- Anima - Dance Relation +++

Es war eine sehr gelungene Präsentation, die für Jubel auf Seiten der Tänzer, Trainer und Zuschauer sorgte.

Der Saal der ADTV Tanzschule Reinebold platze bald aus allen Nähten, weil so viele Zuschauer kamen, die sich die Premiere nicht entgehen lassen wollten. Für unsere fünf Formationen hieß es zum ersten Mal "Vollgas vor Publikum" - aber auch die JMD Hobbygruppen der Tanzschule haben ihr Können präsentiert. Ein großer Dank geht auch an die Steptänzer der Tanzschule, die nicht nur mit Kuchen, sondern auch mit ihren Auftritten den Nachmittag bereichert haben.

Jetzt freuen wir uns noch mehr auf die kommende Saison!

Fotos hier

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Gruppemfoto2014.JPG

16.12.2013 120 Sportler tanzen auf der Eisbahn

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Artikel_IVZ_Ibb_on_Ice.jpg

09.12.2013 Basic Training mit Luca Cacitti

Am 7. und 8. Dezember 2013 besuchte Luca Cacitti die TSG move&dance. Während der zwei Tage erhielten alle Formationen ein intensives Basic Training und schulten gezielt ihre Grundlagen. Zum Abschluss des trainingsreichen Wochenendes wurden zusätzlich unsere Trainerinnen geschult und können nach diesem intensiven Coaching ihre neuen Erfahrungen und Erkenntnisse mit ins Training nehmen. 

Wir bedanken uns bei Luca und sagen: Bis zum nächsten Mal!

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/luca1.jpg

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/luca2.jpg

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/luca3.jpg

18.11.2013 TSG Kinderformation trainiert nun in Ibbenbüren

Dank intensiver Bemühung des städtischen Sportamt und Stadtsportverband Ibbenbüren ist es nach langer Zeit gelungen, eine Trainingsstätte der Kinderformation Bounty von der TSG move & dance innerhalb von Ibbenbüren zu finden. Aufgrund nicht vorhandener Trainingsflächen städtischer Hallen, mussten die jüngsten Tänzer der TSG über ein Jahr ausweichen auf das Hallenangebot der benachbarten Stadt Recke. Nun konnte eine Lösung für das Team bis zu einem Alter von 12 Jahren gefunden werden. Dank Einlenken des kirchlichen Trägers der Roncalli Realschule wurden weitere Kapazitäten innerhalb des Stadtgebiets frei. Die Formation Bounty trainiert nun freitags von 16:30 - 18:30 Uhr im Gymnastikraum des Goethe Gymnasiums.   

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Bounty.jpg

18.11.2013 5 neue Trainer-Assistenten JMD bei der TSG move&dance

Die TSG move &dance Ibbenbüren e.V. freut sich über 5 neue, kompetente und begeisterte Trainerinnen.

Marielle Niemeyer, Milena Brüggemeier, Melissa Schwabe, Linda Imsieke und Jessica Pohl (von li) haben im September und Oktober die Trainer-Assistenten-Ausbildung erfolgreich absolviert. Sie ließen sich bei den Referenten Jessica Neugebauer, Sebastian Spahn und Mark Stöppeler über 2 inhaltsreiche Wochenenden im nordrhein-westfälischen Warendorf  schulen und erhielten am Ende des Lehrgangs, nach erfolgreicher Lernzielkontrolle ihre Lizenzurkunde zum Trainer-Assistenten Jazz- und Modern Dance  überreicht . Der Vorstand der TSG move&dance  bedankt sich für ihre Anstrengungen und gratuliert  zur wohlverdienten Lizenzurkunde.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Trainer HP.jpg

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Trainer TSG.jpg

12.11.2013 Tanzfläche?! Diesmal nicht!

Die TSG move&dance versucht sich auf Ibbenbürens EISFLÄCHE!

Wir haben es geschafft und einen der begehrten Plätze im Eisstockschieß-Turnier auf der Ibbenbürener Eisbahn ergattert. 
Am 9. Dezember 2013 wir das Team der TSG move&dance ICE HAWKS ab 19:00 die Premiere auf dem Eis feiern. Wir freuen uns über jeden, der auch bei diesem Abenteuer dabei ist - das auf und neben der Fläche! 

 

Wer noch einen Platz im ICE HAWKS Team haben möchte, soll sich schnell unter info@tsg-move-and-dance.de melden. 

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Ice_Hawks.jpg

22.10.2013 Solistin konnte überzeugen

Am 19. und 20. Oktober fand das dritten Ranglistenturnier in Wuppertal statt und unsere Solistin Melissa Schwabe zeigte sich erneut auf der großen Fläche. Sehr selbstbewusst und in neuem Outfit präsentierte sie ihre Choreographie und überzeugte die Wertungsrichter. Sie erreichte zunächst die Zwischenrunde, in der sie sich dann einen tollen 16. Platz von 30 Teilnehmerinnen ertanzte. Insgesamt haben ihre Ergebnisse zu einem 26. Platz in der Gesamtrangliste gereicht. Damit hat Melissa nur ganz knapp die Qualifikation zum Deutschland Pokal am 2. und 3. November verpasst.

 

Für das nächste Jahr wünschen wir dir weiterhin ganz viel Spaß und Erfolg bei weiteren Starts als Solistin. Weiter so!

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/mille_solo.jpg

05.10.2013 2. Bundesliga Heimtunier für die TSG

 

Der DTV gibt die Bundesligatermine für 2014 bekannt und die TSG freut sich. Zum ersten Mal in Ibbenbürens JMD-Geschichte haben wir nicht nur eine eigene Mannschaft in der 2. Bundesliga, sondern können auch ein Turnier der Liga ausrichten. 

Also, alle jetzt schonmal den 5. April 2014 rot im Kalender anstreichen.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2-Bundesligadaten.jpg


05.10.2013 Kostenloses Schnuppertraining am 11. Oktober

Am Freitag den 11. Oktober veranstaltet die TSG move & dance Ibbenbüren e.V. für alle tanzbegeisterten Kinder von 17.00 bis 17.45 Uhr und jungen Erwachsenen von 17.45 bis 18.45 Uhr in der Tanzschule Reinebold, Wilhelmstraße 231, ein kostenloses Schnuppertraining im Jazz Modern Dance.

Wer gern einmal Jazz Modern Dance ausprobieren möchte und Lust und Interesse hat in einer motivierten Hobbygruppe an unvergesslichen Auftritten und tollen Veranstaltungen teilzunehmen oder bereits Erfahrungen in den Bereichen Rhythmischer Sportgymnastik, Turnen, Tanz oder Ballett gesammelt hat und jetzt Turnierluft in einer Jazz-Modern- Dance Formation  schnuppern möchte ist hier genau richtig. Einfach vorbeikommen, zuschauen oder besser noch gleich mitmachen. Eine Voranmeldung ist nicht nötig. Weitere Informationen findet ihr unter www.tsg-move-and-dance.de oder in der Tanzschule Reinebold Tel. 05451/96060



23.09.2013 Die Saison ist zu Ende - oder doch nicht?!

- Turniere im Bereich Solo, Duo und Small Group -

Nach der offiziellen Formationssaison bereiteten sich einige Tänzer auf den Start bei den Ranglistenturnieren in den Kategorien Solo, Duo und Small Group vor. Am 7. September 2013 ging dann Melissa Schwabe als Solistin und Anima als Kleingruppe an den Start. In einem Startfeld von 36 Startern ertanzte sich Melissa den 20.-24. Platz und erreichte damit einen Anschlussplatz an die Zwischenrunde. Anima erreichten nach einem sehr ausdrucksstarken Durchgang einen 10.-14. Platz von 14 startenden Kleingruppen. Das Startfeld mit Bundesligatänzern war dieses Jahr einfachnoch zu stark für die Tänzerinnen der TSG.


Für die Kinder fand am 22. September 2013 der Deutschland Cup statt. Die Solistinnen Leonie Gabriel und Helena Siekmeyer trauten sich alleine auf die große Fläche und ertanzten sich beide einen 14.-20. Platz von 20 Teilnehmer. Das Duo mit Pia Burbrink und Anastasia Danielczok ertanzte sich einen 9.-10. Platz in einem Feld mit 10 Startern. Alle Kinderstarts der TSG haben sich gut geschlagen und sind eine tolle Erfahrung reicher. Denn wer kann schon von sich behaupten, man habe auf einer Deutschen Meisterschaft getanzt?!

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/solo.jpg

15.09.2013 Sommerfest

Am 14. September veranstaltete die TSG ein Sommerfest. Zu Beginn zeigte Angela Reinebold in einem Steptanzschnupperkurs was es heißt mit den Füßen Musik zu machen. Die tanzbegeisterten und zum Großteil JMD-erfahrenen Teilnehmer klapperten mit den bereitgestellten Schuhen fleißig auf das Parkett der Tanzschule Reinebold. Anschließend wurde gefeiert und mit Grillbüffett und kalten Getränken besonders die Helfer von Heimturnierwochenende verwöhnt. Die Trainer bekamen an dieser Stelle auch ein besonderes Dankeschön für ihre Arbeit in Form von einem Buch zum Erstellen von Choreographien.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Trainer.jpg

15.07.2013 Qualifikationsturniere für Sapia und Paranoid

Am 13. Juli 2013 hieß es für unsere Jugendformation Sapia angreifen auf dem Qualifikationsturnier zur Jugendverbandsliga in Dorsten. Gleich im ersten Turnierjahr erreichte das Team dieses Turnier und freute sich über diese Chance. Auch wenn der Durchgang in der Vorrunde sehr zufriedenstellend war, reichte es für die jungen Tänzerinnen nicht für das Erreichen der Zwischenrunde. Noch nicht - denn alle waren sich einig: Nächstes Jahr kommen wir wieder!

Am 14. Juli 2013 ging an gleicher Stelle unsere Formation Paranoid an den Start. Nach einer aufregenden Saison war es das Ziel, auf dem Qualifikationsturnier nochmal alles zu geben, um den Aufstieg zu ertanzen. In einem Startfeld mit 13 Formationen überzeugte das Team und tanzte sich von Runde zu Runde. Im Finale erreichten sie einen hervorragenden 2.-4. Platz und feierten den Aufstieg in die Verbandsliga. Herzlichen Glückwunsch an die Tänzerinnen und ihre Trainerin Marielle Niemeyer.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Paranoid-aufstieg.jpg

02.07.2013 Saisonabschluss der Jazz- Modern- Dance Formationen

Zwei Formationen der TSG move&dance Ibbenbüren e.V. erreichen die Relegation

Zum letzten Mal in der Saison 2013 trafen sich die Formationen der  Jugendlandesliga, Landesliga und Kinderliga in Drensteinfurt. Mit hohen Erwartungen reisten die Ibbenbürener Teams der TSGmove&dance an, denn zumindest sollte beim 4. Turnier das bisher Erreichte bestätigt werden. Somit gingen die drei Ibbenbürener Formationen „Sapia“, „Paranoid“ und „Bounty“ hoch motiviert in die Turniere.

Bereits in der Vorrunde der Jugendlandesliga mit vierzehn Formationen, ließ „Sapia" keinen Zweifel an ihrem Vorhaben, sich auf ihrem letzten Turnier in Drensteinfurt, mit ihrer Choreografie „Die geheimnisvolle Ecke „  in die Relegation zu tanzen. So setzten sie sich klar in der Vor- wie auch in der Zwischenrunde durch und bildeten mit sieben anderen Teams die Endrunde. ImFinaldurchgangzeigte„Sapia" dem Publikum und den Wertungsrichtern, dann zwar eine sehr sauber und konzentriert getanzte Choreografie, deres aber ein bisschen anEmotionen fehlte. Am Ende des Tages konnten sie,mit dieser tänzerisch sehr guten Leistung den vierten Platz  für sich verbuchen, und somit den dritten Platz der Tabelle halten.Damit ist  für das Team um Trainerinnen Birthe Barkey  und Jessica Pohl die Qualifikation zum Aufstiegsturnier in die Jugendverbandsliga perfekt, welchesam 13.Juli in Dorsten ausgetragen wird.Ein riesen Erfolg, mit dem sie ihr selbstgestecktes Ziel erreicht haben.

Auch die Formation „Paranoid" hat eine tolle Saison hinter sich. Nach einem vierten Platz in Wormeln, schafften sie in Borgholzhausen mit dem dritten Platz den Sprung aufs Treppchen und konnten  diese Platzierung in Bocholt wiederholen. Von daher war es schon interessant, wie sich das Team um Trainerin Marielle Niemeyer, dasdieses Jahr mehrmals mit Tänzerausfällen zu kämpfen hatte, im letzten Turnier schlagen würde. In Drensteinfurt gelang  dem  Landesligateam dann ebenfalls problemlos  mit einer sauber getanzten Vorrunde der Einzug ins große Finale.  Im großen Finale zeigten sie sich dann jedoch nervös  und unsicher und erreichten  mit einer durchwachsenen Wertung  nur Platz fünf. Damit waren sie Punkt gleich mit einer weiteren Formation der Liga. Als nach errechnen jeder einzelnen Platzwertung beider Formationen feststand, das Paranoid auf  den 3. Tabellenplatz rückt und somit  zum Relegationsturnier der Verbandsliga fahren darf, war die Freude bei Trainerin, Tänzerinnen und Fans riesengroß.

Nach einer aufregenden und spannenden Saison in der Kinderliga, mit Turnierteilnahmen in Herne, dem Heimturnier in Ibbenbüren und Gütersloh, ging die Saison  auch für die jüngsten  Tänzerinnen  der TSG move&dancein Drensteinfurtzu Ende. Für die „Bountys“, war es das erste Jahr in der Kindeliga. Die jungen Tänzerinnen (6-10  Jahre) sind mit ihren Trainerinnen Linda Imsieke und Melissa Schwabe mit viel Elan und Spaß an die Sache herangegangen und waren gespannt auf ihre ersten Turnierteilnahmen. In den ersten drei Turnieren belegten sie die Plätze 5, 6, und 6 und schoben sich damit gleich ins Mittelfeld der Liga. In ihrem  letzten Turnier tanzten  sie in der Vorrunde anfänglich  unsicherund unkonzentriert. Als sie zur Freude aller überraschend das große Finaleerreichten, war der Knoten geplatzt.Im Finaldurchgang zeigten sie von ihrer besten Seite, tanzten ihrer Choreografie“ ChaCha“  sauber und syncron und wurden von den Wertungsrichtern mit dem fünften Platz belohnt. Damit belegen die Bountys am Saisonende den fünften Tabellenplatz.Eine tolle Leistung in ihrer ersten Saison im JMD.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/Paranoid/IMG_3342.JPG

10.06.2013 Perfekter Saisonabschluss für Dance Relation

Zweite Bundesliga Formation der TSG move & dance  tanzt sich vom siebten auf den fünften Tabellenplatz vor

Letzte Woche Samstag  hieß es Großeinsatz für die TSG move & dance aus Ibbenbüren. Vereinsvertreter  Trainerinnen und Tänzerinnen waren nicht nur beim  Saisonabschlussturnier der zweiten Bundesliga in Hilden präsent. Ihr Einsatz war auch beim dritten Jugendlandesligaturnier  in Gütersloh gefragt.

Die Erfolgsformation Dance Relation überraschte bei ihrem letzten Turnier in dieser Saison in Hilden nicht nur ihre Trainerinnen Birthe Barkey und Ina Schulz und die zahlreich mitgereisten Fans, sondern auch sich selbst. Nach einer sauber getanzten  Vorrunde schafften sie mit ihrer Choreographie „Relaxed my beloved“, den direkten Sprung ins große Finale. Schon der Einzug ins große Finale mit sechs anderen Teams brachte sie zum Jubeln, war doch der Klassenerhalt nun zum Greifen nah, wenn auch Zwei der Drei direkten Konkurrenten ebenfalls das Finale erreicht hatten. In der Finalrunde jedoch, zeigten die Tänzerinnen was in ihnen steckt, sie wuchsen über sich hinaus  und tanzten  ihren besten Durchgang der Saison. Als sie dann von  der Jury  in der offenen Wertung  mit dem  vierten Platz belohnt wurden, war die Freude riesengroß.  Damit schiebt sich Dance Relation in ihrer ersten Bundesligasaison  gleich vom siebten auf den fünften Tabellenplatz vor und feiert ihren  Klassenerhalt  in der zweiten Bundesliga.

Auf dem besten Weg, gleich in ihrer ersten Saison die Relegation um den Aufstieg in die Jugendverbandsliga zu erreichen, scheint die Jazz & Modern Dance Formation "Sapia" zu sein. Nach Platz Drei und Platz zwei in den vorrangegangenen Turnieren, schafften sie am Samstag bei ihrem dritten Saisonturnier der Jugendlandesliga III  West in Gütersloh  wieder eine Platzierung im vorderen Drittel der 14 Formationen starken Liga.  Das erste Mal ohne die Begleitung ihrer Trainerinnen, Birthe Barkey und Jessica Pohl, die zeitgleich in Hilden im Einsatz waren, zeigte sich das junge Team zum Turnierbeginn nervös und angespannt.  Aber die mitgereisten Co- Trainerinnen Linda Imsieke und Milena Brüggemeier wussten zu motivieren und das Selbstvertrauen des Teams zu stärken, sodass „Sapia“ einen hervorragenden ersten Durchgang tanzte und sich über den Einzug in die Zwischenrunde freuen konnte. Auch in der Zwischenrunde präsentierten die Tänzerinnen  ihre Choreografie „Die geheimnisvolle Ecke“ ausdrucksstark und sicher und qualifizierten sich damit zum dritten Mal in dieser Saison für das große Finale. Im Finaldurchgang schlichen sich dann doch ein paar Unsicherheiten ein und am Ende des Tages verfehlten sie das Treppchen nur  knapp mit einem tollen 4. Platz. Damit hält „Sapia“ den dritten Tabellenplatz, den es am 22. 6.2013 in Drensteinfurt zu verteidigen gilt, um die Relegation zu erreichen.

Für die  Jazz & Modern Dance Kinderformation „Bounty“ stand  letzte Woche Sonntag, ihr drittes Saisonturnier der Kinderliga, auf dem Programm. Nur eine Woche nach ihrem Heimturnier in Ibbenbüren, betraten die  die Kleinsten  der TSG move & dance,   gut vorbereitet  von ihren Trainerinnen  Linda Imsieke und Melissa Schwabe, diesmal in Gütersloh die Turnierfläche.   Aufgeregt aber mit viel Freude präsentierten sie ihre Choreographie „Cha Cha“ den Wertungsrichtern und wurden dafür  mit Platz Zwei im kleinen Finale belohnt.  Für die Bountys geht es  zum Saisonabschluss am 23. 6.2013 noch einmal in Drensteinfurt auf die Tanzfläche.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Hilden_BL2_1.jpg

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Hilden_BL2_2.jpg

30.05.2013 TSG move & Dance richtet zum ersten Mal Ligaturniere aus.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/IVZ_Heimtunier13.jpg

14.05.2013 Sparkasse unterstützt Jazz & Modern Dance Formationsturnier

Während ihres Formationstrainings am Montag  freuten sich die Tänzer und der Vorstand der TSG move & dance Ibbenbüren e.V. eine Spende der Sparkasse entgegen nehmen zu können. Fr. May von der Kreissparkasse Steinfurt überreichte ihnen einen Spendenscheck in Höhe von 500 Euro. Mit dieser Spende unterstützt die Sparkasse die TSG move&dance bei der Ausrichtung des großen Jazz & Modern Formationsturniers der Ober und Regionalliga und der Jugend und Kinderliga  am 25. und 26. Mai 2013 in der Kreissporthalle in Ibbenbüren. Der Vorstand und die Tänzer bedanken sich ganz herzlich bei der Sparkasse für diese großzügige Spende und freuen sich auf ein spannendes und erfolgreiches Turnierwochenende.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Scheckuebergabe.jpg

13.05.2013 Jazz & Modern Dance Formation Paranoid ertanzt sich den dritten Platz

Mit einer starken Leistung tanzte sich die Formation „Paranoid“ der TSG move & dance Ibbenbüren e. V.  beim dritten Landesligaturnier im Jazz- und Modern Dance am Sonntag in Bocholt wiederholt  auf den dritten Platz. Schon im  vorangegangenen Ligaturnier sicherte sich Paranoid den dritten Platz und hofft nun auf die Relegation.

Dabei stand das Turnier anfänglich unter keinem guten Stern, fiel doch eine wichtige Tänzerin krankheitsbedingt aus, sodass die Choreographie kurzfristig umgestellt werden musste. Das zusätzlich donnerstagsmorgens  eingeschobene Training  hatte sich gelohnt, zwar war den Tänzerinnen in der Vorrunde  die Anspannung noch anzumerken, doch als die Entscheidung fiel das sie zu den 7 Formationen des großen Finales zählten, legten sie ihre Anspannung ab und tanzten ihrer gefühlvollen Choreographie „Gravity“ selbstsicher, synchron und ausdrucksstark. Trainerin Marielle Niemeyer war begeistert vom Auftritt ihrer Formation in der Finalrunde und auch der Jury gefiel die Leistung der Ibbenbürener Tänzerinnen und setzte „Paraniod“  mit der Wertung 1-1-3-5- 6 auf den dritten Platz. Nun hoffen die 10 Tänzerinnen auf  ihrem vierten Ligaturnier in Drensteinfurt ebenfalls punkten zu können und die Relegation zu erreichen.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/paranoid_bocholt.jpg

06.05.2013 Dem Klassenerhalt ein Stück näher

Jazz& Modern Dance Formation Anima hält den vierten Tabellenplatz

Die Oberliga-Formation Anima von der TSGmove&dance Ibbenbüren,  bestritt  am letzten Wochenende ihr drittes Jazz&Modern Dance -Turnier der Saison, dieses Mal in Schermbeck und ertanzte sich in der Finalrunde einen hervorragenden  fünften Platz.

Dabei zeigten sich die Tänzerinnen zu Beginn des Turniers, nervös und angespannt. In der Vorrunde präsentierten sie sich ungewohnt unsicher, was sich vor allem in der fehlenden Synchronität ausdrückte. Doch als bekannt wurde, dass sie zu den 7 Formationen der Finalrunde zählten, war die Erleichterung riesengroß und der Knoten geplatzt. Mit wiederhergestelltem Selbstbewusstsein tanzten sie im Finale, zur Freude ihrer mitgereisten Fans, die Choreografie „Nobodys perfect“ sehr emotional und deutlich sicherer. Am Ende des Tages hielten die Wertungsrichter für Anima eine Drei, eine Vier, eine Fünf und zweimal die Sieben in die Höhe. Glücklich über diesen fünften Platz und den damit gehaltene vierte Tabellenplatz, sieht das Team mit ihren Trainerinnen Birthe Barkey und Linda Keller dem Saisonabschluss zuversichtlich entgegen, sind sie doch mit dieser Wertung auf ihrem Heimturnier am Samstag den 25. und Sonntag den 26. Mai 2013 in der Kreissporthalle in Ibbenbüren so gut wie abstiegssicher.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Anima_Schermbeck.jpg

30.04.2013 Das erste Finale - toller Auftakt für Bounty

Die neu gegründete Kinderformationen „Bounty“ der TSG move & dance Ibbenbüren e.V. hatte bei ihrem Auftaktturnier am   vergangenen Sonntag in Herne einen hervorragenden Start in die Saison. Mit einer tollen Leistung ertanzte sich dieses junge Team den 5. Platz in der Kinderliga 2 im Jazz und Modern Dance.

Seit September trainieren die 12 talentierten und hochmotivierten Mädchen im Alter von 6-10 Jahren, einmal die Woche mit ihren Trainerinnen Linda Imsieke und Melissa Schwabe, für ihre erste Turniersaison im Jazz- und Modern Dance. Doch leider stand zu Beginn keine genügend große Trainingsfläche für die Kinderformation in Ibbenbüren zu Verfügung  , so musste nach Erhalten einer entsprechend ausreichenden Trainingsfläche in Recke, die Choreographie mit Hochdruck einstudiert und trainiert werden.

Einige Sondereinheiten wurden vor dem Ligastart absolviert, sodass  die Kleinsten  der TSG move & dance  gut vorbereitet am Sonntag die Turnierfläche betraten. Nicht ganz klar war jedoch zu diesem Zeitpunkt, wer  aufgeregter war, die Tänzerinnen oder die Trainerinnen? 

Trotz einer  Vorrunde, in der sich durch die Nervosität der Tänzer, kleine  Fehler einschlichen und trotz starker Konkurrenz durch die zum Teil deutlich älteren Tänzer anderer Mannschaften, schafften sie den Einzug ins Finale. Dort präsentierten sie ihre Choreographie „Cha Cha“ sicherer und mit viel Freude den Wertungsrichtern und erlangten unter großem Jubel der zahlreichen mitgereisten Ibbenbürener Fans  den fünften Platz. Nach dem „Bounty“ nun ihr erstes Turnier mit viel Spaß gemeistert hat, bereitet sich das junge Team auf das erste Heimturnier am 25. Mai in Ibbenbüren vor.

Am vergangenen Samstag begann für die  Bundesliga 2 Formation „Dance Relation “  der TSG move & dance Ibbenbüren e.V., im niedersächsischen Schöningen ihr drittes Turnier der Saison.

Zur Turniervorbereitung wurden nach Rückmeldung der Wertungsrichter vom 2. Turnier in Berlin einige Änderungen zur Choreografie    „Relaxed my beloved“  vorgenommen. Die knapp bemessene Zeit zwischen dem zweiten und dritten Ligaturnier ließ den Trainerinnen leider wenig Möglichkeit alles detailliert mit ihrer Formation aus zu trainieren. Entsprechend nervös trat das Team in der Vorrunde an. Zwar waren die Unsicherheit in der folgenden Zwischenrunde nicht mehr zu erkennen und  die Mannschaft zeigte einen ausdruckstarken Durchgang, doch  trotz dieser guten tänzerischen Leistung, schafften sie dieses Mal den Sprung ins Finale nicht und belegten am Ende Platz 8.

Damit hat „Dance Relation“ vor dem letzten Turnier am 1. Juni in Hilden einen Vorsprung von 3 Punkten zu einem abstiegsgefährdeten Platz. Bis dahin werden die Tänzerinnen mit großem Engagement mit ihren Trainerinnen Birthe Barkey  und Ina Schulz an ihrer Choreographie arbeiten um den Klassenerhalt zu sichern.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/bounty_herne2.JPG

29.04.2013 Start Kinderliga und 3. Tunier 2. BL

Diesmal sind unsere Kleinsten die Größten! Beim ersten Turnier in der Kinderliga wird BOUNTY 5.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/bounty_herne.jpg

Dieses Mal Platz 8 in der 2. Bundesliga: DANCE RELATION!

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/dance_relation_Schoeningen.jpg

16.04.2013 Erfolg im Jazz und Modern Dance geht weiter

Der Erfolg der TSG Formationen im Ligasport des Jazz und Modern Dance  hält an. Die Formation Dance Relation der Bundesliga 2 und die Landesliga Formation Paranoid der TSG move&dance Ibbenbüren,  bestritten ihre zweiten Jazz & Modern Dance -Turniere der Saison. Beide Formationen tanzten sich auf Anhieb ins große Finale. Ziel erreicht und Erwartungen übertroffen, sodass Fazit von Birthe Barkey Cheftrainerin der TSG move & dance Ibbenbüren.

Die Formation Dance Relation schaffte es beim Turnier in Berlin erstmals sich mit ihrer Choreografie „Relaxed my beloved“  für ein großes Finale in der  2. Bundesliga zu qualifizieren, obwohl das Team auf eine Tänzerin der Stammbesetzung verzichten musste. Ein riesen Erfolg, mit dem sie ihr selbstgestecktes Ziel erreicht hatten. Danach tanzten sie gelöst und kraftvoll einen tollen Finaldurchgang, der vom Wertungsgericht zur großen Freude der Tänzerinnen und den Trainerinnen Birthe Barkey und Ina Schulz mit dem sechsten Platz belohnt wurde .Mit diesem Ergebnis baut das im vergangenen Jahr in die 2. Bundesliga aufgestiegene TSG Team ihren Platz im Mittelfeld weiter aus und schiebt sich auf den 6 Tabellenplatz.  Dance Relation behauptet sich somit in der zweit höchsten Liga Deutschlands und zeigt, dass sie in den bundesweit 431 antretenden Mannschaften des Jazz und Modern Dance zu den besten 30 gehören. 

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Dance_Relation_Berlin_13.jpg

Auch die Formation Paranoid konnte bei ihrem zweiten Turnier  der Saison 2013 weiter Punkten. Im ostwestfälischen Borgholzhausen gelang  dem  Landesligateam ebenfalls problemlos der Einzug ins große Finale.  Am Ende des Tages schaffte sie mit einer ausdrucksstark getanzten Finalrunde erstmals der Sprung unter die besten Drei. Das ist, nach dem erreichten vierten Platz des ersten Turniers, eine Leistungssteigerung  die seitens des Ausrichters mit einem Pokal belohnt wurde. Das Team um Trainerin Marielle Niemeyer hatte im Vorfeld einige choreografische Veränderungen durchgeführt und die Anzahl von Tänzern innerhalb der Choreografie von sechs auf acht erhöht. Eine Taktik die sich positiv auf das Ergebnis auswirkte.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Paranoid_Borgholzhausen_13.jpg

15.04.2013 PARANOID kann erneut in der Landesliga überzeugen

PARANOID kann erneut in der Landesliga überzeugen und ertanzt sich Platz 3. Damit verbessern sich die Mädels sogar um einen Platz :-) Herzlichen Glückwunsch.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/paranoid_borgholzhausen.jpg

08.04.2013 Herzlichen Glückwunsch DANCE RELATION ♥

DANCE RELATION erreicht in der 2. Bundesliga nicht nur das große Finale - nein - sie setzen noch einen drauf und werden 6.!


tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/dance_relation_berlin.jpg

12.03.2013 Vorstand im Amt bestätigt

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Versammlung2013.jpg

03.03.2013 Anima sichert sich einen der begehrten Podestplätze

Die Oberliga-Formation Anima der TSG move&dance Ibbenbüren,  bestritt am Samstag ihr zweites Jazz & Modern Dance -Turnier der Saison, dieses Mal in Dorsten Wulfen  und ertanzten sich in der Finalrunde einen hervorragenden dritten Platz.

Nachdem die Formation eine Woche zuvor mit einem vierten Platz auf ihrem Saisonauftaktturnier, knapp einen Pokal aus der Hand gegeben hatte, sollte es beim beim zweiten Ligaturnier Turnier klappen. Der Start war schon mit einem ordentlichen Erfolg gekrönt. Der Ibbenbürener Formation gelang es problemlos, sich für das große Finale mit sieben Teams zu qualifizieren. Mit klarem Ziel vor Augen  tanzten sie ihre Choreographie „Nobody is perfect“  im großen Finale selbstsicher und ausdrucksstark. Diese  nahezu fehlerfreie Leistung  wurde zur großen Freude der Tänzerinnen und den Trainerinnen Birthe Barkey und Linda Keller von den 5 Wertungsrichtern mit drittem Platz belohnt.  Mit der Wertung 2-3-3-5-5, nur ein Wimpernschlag entfernt von Platz 2 dem Team Fusion aus Dülmen. Beide Formationen waren nach dem Majoritätsprinzip was Turnierergebnisse errechnet Platzgleich, nur die Auswertung der 5 Einzelergebnisse eines jeden Wertungsrichters ergab einen hauchdünnen Vorsprung des Teams aus Dülmen. Damit steht Anima nach dem Halbzeitturnier der Saison auf Platz vier der Ligatabelle. Allerdings liegen Ligaplatz 2 - 4 jeweils nur einen Punkt auseinander, was für die zwei kommenden Turniere einen spannenden Kampf bedeuten wird.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/anima20130302.JPG

25.02.2013 TSG Formationen zum Saisonauftakt in Top Form

 

Erfolgreiches Sportwochenende für die Jazz & Modern Dance Formationen der TSG move&dance Ibbenbüren. Die Formation Dance Relation beweist sich als Direktaufsteiger in der Zweiten Bundesliga. In der Oberliga, Landesliga und Jugendlandesliga tanzten sich alle TSG- Formationen bis ins große Finale.

 

Das Sportwochenende begann für den TSG move & dance  mit dem Saisonauftaktturnier  der Jugendlandesliga Formation „Sapia“. Sie startete am Samstag mit ihrer neuen  Choreographie „Die geheimnisvolle Ecke“  in Dülmen zum  ersten Mal auf einem Turnier und  entsprechend groß war die Anspannung bei den Tänzern und  den Trainerinnen Birthe Barkey und Jessica Pohl. Doch die Turnieranfänger im Alter zwischen 10 und 14 Jahren zeigten souverän ihr Können und tanzten sich auf Anhieb über das Zwischenfinale bis ins Finale. Im Finale zeigten sie unglaubliche Präzision mit viel Freude und Spaß und belegten am Ende überraschend den dritten Platz von 14 Formationen. Für dieses junge Team ein unglaublicher Erfolg.

 

Ebenfalls Samstag begann für die Formation Dance Relation Ihr Saisonauftaktturnier in Wuppertal. Als Direktaufsteiger das erste Mal  in der zweiten Bundesliga startend war auch hier die Anspannung zum Turnierbeginn spürbar. Wie groß wird die Konkurrenz sein, wird man in der Bundesliga bestehen können? Aber die erfahrenen jazz&modern Tänzer rund um das Trainerteam Birthe Barkey  und Ina Schulz  zeigten sich willensstark und präsentierten in der Vorrunde ihre Choreografie „ Relaxed my beloved“  technisch gut und wurden dafür mit dem Einzug in die Zwischenrunde belohnt.  Auch in der kommenden Runde tanzten sie mit nur wenigen Unsicherheiten, mussten sich aber fürs Erste der starken Konkurrenz  beugen. Die Enttäuschung um das verpasste Finale wich schnell dem  Stolz sich in der Bundesliga  mit dem erreichten siebten Platz von 10 Formationen bewiesen  zu haben.

 

Nach einer kurzen Nacht  für die TSG  move&dance, begann am Sonntag für die Landesliga Formation Paranoid ihr Saisonauftaktturnier in Warburg. Zum Turnierbeginn zeigten sich die Tänzer, in der Vorrunde  noch nervös und unsicher, fielen doch einige Tänzerinnen krankheitsbedingt und aufgrund von Klassenfahrten aus, sodass die Choreographie kurzfristig umgestellt werden musste und die Formation nur mit 6 anstatt mit 10 Tänzerinnen startete. Als sie trotzdem, mit acht anderen Formationen die Zwischenrunde erreichten, fand Paranoid zu  ihrer wahren Stärke und tanzte ihre Choreografie kraftvoll und ausdrucksstark. Als sie dann zu den sechs Formationen der Finalrunde zählte  war die Freude bei den Tänzern und ihrerTrainerin Marielle Niemeyer  riesengroß. Am Ende des Tages konnten sie mit einer  mit wenigen Unsicherheiten getanzten Finalrunde den vierten Platz für sich verbuchen.

 

Als letzte Formation an diesem Turnierwochenende, bestritt die Oberliga Formation Anima  der TSG  move&dance ihr Saisonauftaktturnier in Dülmen. Gut vorbereitet  von den Trainerinnen Birthe Barkey und Linda Keller  und mit viel Motivation von Seiten der Tänzer, gelang ihnen, nach einer sauber und ausdrucksstark  getanzten  Vorrunde, mit sechs anderen Formationen, der direkte Sprung ins große Finale. Im Finale tanzten sie ihre Choreographie „Nobody is perfect“  gelöst, dynamisch und  mit sehr viel Gefühl und wurden unter großem Jubel der Tänzer, Trainer und mitgereisten Fans vom Wertungsgericht mit dem vierten Platz belohnt.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Sapia_feb13.jpg  tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Paranoid_feb13.jpg

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/anima_feb13.jpg  tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Relation_feb13.jpg

19.02.2013 TSG-Tanzformationen zeigen ihr Können

Tanzsportbegeisterte waren am Samstagnachmittag in der Tanzschule Reinebold genau richtig: Die „TSG move&dance“ präsentierte dort in einem hervorragend besuchten Programm die neuen Choreografien ihrer Formationen.

In diesem Jahr werden erstmals fünf (vorher drei) Formationen an den „Jazz & Modern Dance“-Turnieren teilnehmen. Neben der „Dance Relation“ (Zweite Bundesliga), „Anima“ (Oberliga) und „Paranoid“ (Landesliga) gehen erstmals auch die Jugendlandesliga-Formation „Sapia“ und die Kinderliga-Formation „Bounty“ an den Start.

. Videos zu dieser Veranstaltung sind zu finden unter http://www.mazztv.de/?vid=3205

Fotos hier

27.11.2012 TSG wurden für ihren sportlichen Erfolg geehrt.

Am vergangenen Wochenende durften die TSG Sportlerinnen der Formationen "Anima" und "Dance Relation" für einen besonderen Anlass die Kreissporthalle in Ibbenbüren betreten. Für die Erfolge bei den NRW Modern Open und dem Deutschlandpokal überreichte die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Ibbenbüren Angelika Wedderhoff und der Vorsitzende des Stadtsportverband Ibbenbüren Jans-Jürgen Streich eine entsprechende Ehrung im festlichen Rahmen. In der gut besuchten Halle durften  "Anima", "Dance Relation" und das Duo Linda Keller - Julia Kipp ihre Choreographien präsentieren. Der Ball des Sports war ein schöner Rahmen den ibbenbürener JMD Sport einmal zu zeigen. Videos zu dieser Veranstaltung sind zu finden unter http://www.mazztv.de/?channel=24

Fotos hier!

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/Sportlergala2012/DSC01123.jpg

23.11.2012 TSG move&dance Ibbenbüren e.V. freut sich über Spende

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/VB.jpg

Mark Stöppeler (1. Vorsitzender, l.), Uwe Reinebold (2. Vorsitzender, m.) und Angela Reinebold (Kassenwartin) vom TSG move&dance Ibbenbüren e.V. freuen sich über den Scheck, überreicht durch Maximilan Heile (stellv. Geschäftsstellenleiter der Volksbank Tecklenburger Land eG in Ibbenbüren, r.). Das Geld soll in erster Linie für die Trainings- und Fahrtkosten der Bundesligaformation zu landesweiten Wettkämpfen genutzt werden. Diese bilden einen erheblichen Anteil der Kosten, sind aber ein Muss, wenn es darum geht, sich mit anderen Tanzformationen messen zu wollen.
In diesem Jahr feiert der TSG move&dance Ibbenbüren seinen ersten Geburtstag. Trainiert werden mittlerweile bereits 60 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von sechs bis fünfundzwanzig Jahren. Auf dem Programm stehen hauptsächlich Jazz Dance und Modern Dance. Die Trainingseinheiten finden in öffentlichen Turnhallen statt.

01.10.2012 Saisonvorbereitung mit Gastreferentin Sonoko Kamimura.

Einen kompletten Trainingstag verbrachte Sonoko Kamimura mit den TSG Tänzerinnen der Formationen "Anima" und "Dance Relation", um sich auf die kommende Saison vorzubereiten. Dazu brachte die Profi Tänzerin aus Rotterdam viele gute Impulse mit nach Ibbenbüren, um die Qualität der Choreografien und des Tanzens weiter auszubauen.
 
Wir wünschen allen Tänzern der TSG move & dance weiterhin eine gute und spassige Vorbereitung zur Saison 2013. 
 
tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Training.jpg

01.11.2012 Turniertermine 2013

Die Turniertermine 2013 sind unter Events zu sehen.

28.09.2012 IVZ-Artikel über den Deutschlandpokal

Anima und der TSG möchten sich bei Bea recht herzlich für die gute und ehrgeizige Arbeit der vielen Jahre bedanken.

Wir wünschen alles Gute für die Zukunft.

IVZ-20120928.jpg

17.09.2012 Deutschlandpokal Lohmar

Ein geteilter 8. und 9. Platz - das ist das Ergebnis des Deutschlandpokals! Anima und Small Relation haben in zwei Runden eine super Leistung gezeigt! Wir sind STOLZ auf euch :-)

Fotos hier!

Smallgroup.jpg

31.08.2012 IVZ-Artikel über die NRW Modern Open

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/Anzeige_small.jpg

27.08.2012 NRW Modern Open 2012

Ein sehr erfolgreiches aber auch anstrengendes Wochenende liegt hinter der TSG move&dance. An zwei Tagen zeigten unsere Tänzerinnen ihr Können als Solo, Duo oder Small Group. Für die Mädels, die in der Turniersaison nur Turnhallen kennen, war das Tanzen auf einer Bühne etwas ganz besonderes.

Wir sind stolz darauf, die hervorragenden Ergebnisse zu berichten:

Laura, hat mit ihrem Solo bei den Juni
oren den 11. Platz belegt.


Die Duos in der Hauptgruppe mit Linda und Julia und Christine und Milena teilten sich den 15. Platz

Die Small Group Anima ertanzte sich Platz 3 und Small Relation Platz 2 in ihrem Wettbewerb.

Wir freuen uns über diese tollen Ergebnisse und sagen DANKE für die Mühen aller Beteiligten! Tänzerinnen und Trainerinnen haben einen super Job gemacht! ♥

21.08.2012 Wir suchen Dich

Die Ferien gehen zu Ende und voller Motivation starten wir ins kommende Liga-Jahr! Jetzt ist die beste Chance in eines der Teams einzusteigen! Wenn du Lust hast, komm vorbei :-) Trainingszeiten

Poster.jpg

01.08.2012 "Frischling" gelingt Durchmarsch in die 2. Bundesliga

In der kommenden Jazz- & Modern-Dance-Saison wird es einen Bundesligisten mehr geben. Denn mit der "Dance Relation" von der TSG move & dance Ibbenbüren wurde der Zweite der vergangenen Regionalliga-Saison vom Tanzsportverband nachträglich in die 2. Bundesliga Nord-Ost/West eingegliedert.

Ibbenbüren. Sport auf Bundesliga-Niveau ist im Tecklenburger Land eher selten zu finden. In der kommenden Jazz- & Modern-Dance-Saison wird es aber einen Bundesligisten mehr geben. Denn mit der „Dance Relation“ von der TSG move&dance Ibbenbüren wurde der Zweite der vergangenen Regionalliga-Saison vom Tanzsportverband nachträglich in die 2. Bundesliga Nord-Ost/West eingegliedert. „Damit haben wir vor Beginn der vergangenen Saison definitiv nicht gerechnet“, freut sich Mark Stöppeler, Vorsitzender der TSG move&dance. Denn die Dance Relation war als Aufsteiger in die Regionalliga gestartet und schaffte den direkten Durchmarsch in die 2. Bundesliga.

„Als Frischling haben wir bei vier Turnieren den 2. Platz belegt“, blickt Mark Stöppeler noch einmal auf die abgelaufene Saison zurück. „Als Aufsteiger wird man ja erst nicht ernst genommen.“ Mit dem 2. Platz im ersten Saisonturnier aber hatte die Mannschaft „Blut geleckt“, so Stöppeler. Zusätzliche Trainingseinheiten mit dem Landestrainer Sebastian Spahn folgten, denn „wir sind alle daran interessiert, Leistung zu bringen.“ Die Belohnung folgte: Der Deutsche Tanzsportverband entschied, auch alle Zweitplatzierten der Regionalligisten aus dem Bereich Nord-Ost/West in die 2. Bundesliga einzugruppieren.

Damit ist die Dance Relation der einzige Jazz- und Modern-Dance-Zweitligist im Umkreis von rund 100 Kilometern. Das bedeutet in der kommenden Saison auch, dass die Mannschaft deutlich weitere Strecken zurückzulegen hat. Hamburg, Berlin und Cottbus sind mögliche Austragungsorte der Turniere, an denen elf Mannschaften teilnehmen werden.

Ein Austragungsort könnte auch Ibbenbüren sein. Denn die TSG move&dance will sich darum bewerben, wenn möglich das letzte Saisonturnier der 2. Bundesliga in der Ibbenbürener Kreissporthalle auszurichten. Mark Stöppeler rechnet sich gute Chancen aus, den Zuschlag zu bekommen, denn: „Wir hatten vor ein paar Jahren schon die Deutschen Jugendmeisterschaften in Ibbenbüren“. Und die seien „ein Meilenstein“ gewesen. Außerdem: „Ibbenbüren ist eine Tanzsportstadt“, sagt der TSG-Vorsitzende. Bei Tanzsportereignissen seien die Hallen in Ibbenbüren immer voll.

Die Chancen auf den Klassenerhalt in der neuen Liga seien sehr schwer einzuschätzen, sagt Stöppeler. „Man kann nur die volle Leistung bringen. Wichtig ist vor allem, dass der Spaß bleibt.“ Etwas dafür tun, dass die Klasse gehalten wird, werde die Dance Relation aber auf jeden Fall. So wird der Trainingsumfang von rund sechs Stunden pro Woche auf maximal zehn Wochenstunden erhöht.

Viele personelle Veränderungen in der Mannschaft wird es nicht geben. „Die Dance Relation ist ein gewachsenes Team, das seit rund zehn Jahren besteht“, sagt Mark Stöppeler. Fast alle Tänzerinnen kämen aus Ibbenbüren oder Umgebung. Jede Position sei doppelt besetzt, denn „es gibt taktische Dinge, von denen abhängt, welche Tänzer man einsetzt“.

Und es gibt einen Unterbau. Für Einsteiger biete sich die TSG-Formation „Paranoid“ an, Fortgeschrittene tanzen bei „Anima“ in der Oberliga. „Interessierte Tänzer sind herzlich zum Training bei der TSG move & dance eingeladen“, sagt Mark Stöppeler. Kinder und Jugendliche seien ebenfalls willkommen, denn im kommenden Jahr soll auch eine Kinder- und Jugendformation an den Start gehen.

Etwas wird sich zur kommenden Saison ändern: die Choreographie. Zwei Jahre hintereinander die gleiche Musik und die gleiche Choreographie, das sei nicht möglich, so der TSG-Vorsitzende. „Jazz- und Modern-Dance hat viel mit Kunst und Schauspiel zu tun“, da sei Kreativität gefragt. Die Musik sei schon ausgewählt, und die Mannschaft trainiere auch schon auf die im kommenden Februar beginnende Saison hin. Welche Musik die Dance Relation sich ausgesucht hat, wird nicht verraten. „Das ist ein großes Geheimnis.“

Artikel der IVZ vom 01.08.2012

30.07.2012 Mit ABO auf Platz Zwei in die 2. Bundesliga!!!!

Für die Formation Dance Relation wurde heute ein großer und nicht mehr geglaubter Traum Wirklichkeit! Nachdem sie auf dem letzten Turnier in Lüdenscheid ganz knapp den Aufstieg in die 2. Bundesliga verpassten, verkündete der DTV heute nun doch den Aufstieg für die Formation der TSG!
Da aus der ersten Bundesliga kein Team in die 2. Bundesliga Nord/West abgestiegen ist werden die nicht besetzten Plätze mit den jeweils Zweitplatzierten der Regionalligen besetzt!
Was Betreuer, Trainer und Vorstand schon ahnten (sich aber nie ganz sicher waren), war für die Formation eine Riesen Überraschung.

Wir gratulieren unserem Team von ganzem Herzen und freuen uns sehr mit euch! 

Was für ein erstes TSG Jahr! 
Liebe Mitglieder, liebe Fans, so kann es weiter gehen!!!!

Aufstieg_2BL.jpg

12.07.2012 Sommerfest 2012

Wir hatten viel Spass! Verschlossen

Die Fotos von unserem Sommerfest sind unter Fotos/Events zu sehen.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/Sommerfest/fahrradtour.jpg

Bericht in der IVZ vom 11.06.2012

IVZ vom 11.06.2012

16.05.2012 Weiter auf Erfolgskurs

Jazz & Modern Dance Formation Anima platziert sich im vorderen Drittel

Die Oberliga-Formation Anima von der TSG move&dance Ibbenbüren,  bestritt ihr drittes Jazz & Modern Dance -Turnier der Saison, dieses Mal in Haltern und ertanzten sich in der Finalrunde einen hervorragenden  vierten Platz.

Dabei stand das Turnier anfänglich unter keinem guten Stern, machte doch ein kurzfristiger Tänzerausfall es notwendig, noch einen Tag vor Turnierbeginn die Choreografie komplett anders zu gestalten. Eine große Herausforderung für die Tänzer und  den Trainerinnen Bea Heeger und Lea Oelgemöller , die sie  souverän meisterten. Das kurzfristig freitags und noch samstagmorgens zusätzlich eingeschobene Training hatte sich gelohnt und nach einer gelungenen Stellprobe war das Selbstbewusstsein des Teams wiederhergestellt. Sie zeigten eine fehlerfreie Vorrunde  und wurden mit dem direkten Einzug ins große Finale belohnt. Am Ende des Tages hielten die Wertungsrichter für Anima eine Eins, eine Drei, eine Sieben, eine Vier und eine Fünf in die Höhe. Ein Wertungskrimi der  die Leistungsdichte der Jazz & Modern Dance Oberliga wiederspiegelt. Dennoch sind die Ibbenbürener  überglücklich über diesen für sie hervorragenden vierten Platz. Damit steigerten sie  ihre Leistung doch noch einmal um ein vielfaches und zeigen dass ihre erste Saison in der Oberliga nicht Glücksache ist. Der sichere Klassenerhalt ist somit in eine greifbare Nähe gerückt.
Zusatztraining und Engagement der Mannschaft haben sich voll ausgezahlt und dem Saisonabschluss am 3 Juni  in Rhade sieht das Team  zuversichtlich entgegen

04.05.2012 TSG move&dance Ibbenbüren e.V. dankt den Sponsoren

Vergangene Woche freuten sich die Teamchefs und der Vorstand der TSG move &dance von der Sparkasse  und der Firma SW Überdachungen Spenden in Höhe von 2000,- Euro entgegennehmen zu können.  Fr. Schmiemann von der Kreissparkasse Steinfurt überreichte ihnen einen Spendenscheck in Höhe von 1500 Euro. Andrea Brüggemann von der Firma SW Überdachungen übergab eine Spende von 500,- Euro.  Einen geeigneten Verwendungszweck für die Spenden konnte der erste Vorsitzende Mark Stöppeler auch schon nennen. So werden mit den Spenden die Anschaffungen der neuen Trainingsjacken der TSG move &dance unterstützt und ein Teil des Geldes wir für die sportliche Förderung verwendet. Der Vorstand und die Teamchefs bedanken sich auch im Namen aller Tänzer der TSG move &dance  Ibbenbüren e.V. ganz herzlich bei den Sponsoren für diese großzügigen Spenden.

26.04.2012 Anima hat den Klassenerhalt klar im Blick

Am vergangenen Sonntag ging die Turniersaison 2012 in Herne  für die Formation Anima der TSG move & dance Ibbenbüren in die zweite Runde.
Nach dem achten Platz auf dem ersten Turnier der Oberliga  haben die Tänzerinnen und die Trainerinnen Bea Heeger und Lea Oelgemöller sich dem Kampf gegen den Abstieg gestellt! Es wurde choreographisch und technisch gefeilt und geputzt. Auch konditionell wurde einiges getan.
Die harte Arbeit sollte sich auszahlen.
Während die Tänzerinnen in der Vorrunde noch ein wenig angespannt wirkten, so ließ das Erreichen der Zwischenrunde mit weiteren sieben Teilnehmern den Knoten platzen.
Ein nahezu fehlerfreier Durchgang wurde zur großen Freude aller mit einer Finalteilnahme der ersten Fünf belohnt.
Am Ende des Tages kehrte Anima glücklich mit einem fünften Platz zurück und sind dem Klassenerhalt ein großes Stück näher gekommen. Für die jungen Tänzerinnen geht es bereits in zwei Wochen am 5.5. in Haltern weiter.

22.03.2012 Platz zwei abonniert

 Die Formation Dance Relation vom TSG move&dance sichert sich zum dritten Mal in Folge Platz zwei

Die Ibbenbürener Jazz und Modern Dance Formation Dance Relation der TSG move& dance startete am Samstag in der Regionalliga  West mit ihrem dritten Turnier der Saison in Wuppertal und tanzte sich wieder auf den zweiten Platz. Mit diesem Ergebnis  bleibt es spannend bis zum Schluss. Im letzten Turnier der Jazz und Modern Dance Saison fällt die Entscheidung für die Formation der TSG move& dance  ob sie aufsteigt in die zweite Bundesliga. Obwohl die Tänzerinnen  schon morgens früh ihre Stellproben tanzten und erst spät Nachmittags ihre Vorrunde begann, zeigten sie ihre gewohnt souveräne und konstant gute Leistung  dem Wertungsgericht und erreichten  mühelos das große Finale. Auch hier präsentierten  sie ihre Choreografie ausdrucksstark und gefühlvoll und wurden wieder mit dem zweiten Platz belohnt. In  der Gesamtwertung der Saison teilen sich nun Dance Relation mit 6 Punkten aus den Plätzen 2,2,2, zusammen mit der Formation Esprit vom ASV Wuppertal die ebenfalls 6 Punkten zählen, aus den Plätzen 4,1,1 den ersten Platz in der Tabelle. Aber nur eine Formation darf aufsteigen. Jetzt heißt das Ziel Aufstieg, dass sich die Tänzerinnen mit Trainerin und Choreographin Birthe Barkey  gesetzt haben und dafür wird in den nächsten Wochen kein extra Training gescheut. Wer von den beiden  Formationen aufsteigen darf entscheidet sich am 3. Juni 2012 in Lüdenscheid.

12.03.2012 Paranoid in Borgholzhausen

Die Jazz und Modern Dance Formation Paranoid der TSG move&dance Ibbenbüren e.V. startete am Wochenende mit ihrer neuen Choreographie in Borgholzhausen  in die Saison 2012  der Verbandsliga und  tanzten sich auf Platz 10.

12.03.2012 TSG move&dance Ibbenbüren lädt ein

Am kommenden Sonntag den 18.3.2012 präsentiert sich der Verein TSG move&dance Ibbenbüren von 10.30 bis 12.30 in der Tanzschule Reinebold seinen Fans und den interessierten Besuchern. Die Veranstaltung steht ganz unter dem Motto „Jazz Modern Dance“. Neben vielen Informationen über diese  moderne Tanzrichtung, stellt der Verein an diesem Tag seine Formationen vor und informiert über Trainingskonzepte vom Hobbytänzer bis hin zum Turniertänzer.  Mit Tanz-Shows, Waffeln und Kaffeebar ist für Unterhaltung aller Tanzbegeisterten und der ganze Familie garantiert.

05.03.2012 Mit viel Gefühl zur Tabellenspitze

Erfolgreiches Sportwochenende für die Jazz & Modern Dance Formationen der TSG move&dance Ibbenbüren. Die Formation Anima beweist sich  in der Oberliga. In der Regionalliga setzt sich  die Formation Dance Relation an die Tabellenspitze.

Das Sportwochenende begann für den TSG move & dance  mit dem Saisonauftakttunier  der Jazz & Modern Dance  Formation „Anima“. Sie startete am Samstag mit ihrer neuen  Choreographie in Dülmen  als Direktaufsteiger zum ersten Mal in  der Oberliga und  entsprechend groß war die Anspannung bei den Tänzern und  den Trainerinnen Bea Heeger und Lea Oelgemöller. Wie groß wird die Konkurrenz sein, wird man in der zweit höchsten Liga des Landes  bestehen können? Doch die noch jungen Tänzer der Formation  zeigten sich nervenstark und präsentierten in der Vorrunde ihre Choreografie souverän und wurden dafür mit dem Einzug in die Zwischenrunde belohnt.  Auch in der kommenden Runde tanzten sie mit nur wenigen Unsicherheiten, mussten sich aber fürs Erste der starken Konkurrenz  beugen. Die Enttäuschung um das verpasste Finale wich schnell dem  Stolz sich in der Oberliga bewiesen  zu haben.

Die Jazz & Modern Dance Formation „Dance Relation“ der TSG move&dance startete am Sonntag in Hilden mit ihrem zweiten Turnier der Saison. Sie hatten sich  als Aufsteiger im  Saisonauftakttunier  überraschend auf  Platz 2 getanzt und sprechend groß war die Erwartungshaltung bei den Tänzern.  Das große Finale war das gesetzte Ziel.  In der Vorrunde  noch sehr nervös, konnten sie ihre Leistung in der Zwischenrunde steigern und als bekannt  wurde, dass sie zu den 5 Formationen der Finalrunde zählen, war die Freude riesengroß.  Im Finale mit den besten fünf Teams tanzten sie  ihre Choreografie „Lost“ gelöst mit sehr viel Gefühl, ausdrucksstark wie noch nie, dass selbst Trainerin Birthe Barkey völlig überwältigt war. Als sie von dem bundesweit angereisten  Wertungsgericht wieder auf Platz 2 gesetzt wurden und damit  „Dance Relation“ in der Tabelle der Regionalliga auf Platz 1 steht, kannte die Freude bei Tänzer, Trainer und mitgereisten Fans keine Grenzen mehr.

Wer die Formationen gerne sehen möchte, ist am 18. März 2012 von 10.30 bis 12. 30Uhr herzlich eingeladen. Alle Teams  der TSG move& dance Ibbenbüren präsentieren sich in der Tanzschule Reinebold ihren Fans und Interessierten.

06.02.2012 Sensationeller Erfolg der TSG move&dance

Die Jazz und Modern Dance Formation Dance Relation der TSG move&dance Ibbenbüren e.V. startete am Wochenende mit ihrer neuen Choreographie in Düsseldorf  in die Saison 2012  der Regionalliga West und  tanzten sich auf Anhieb überraschend auf Platz 2.

Das erste Mal für ihren neuen Verein TSG move&dance startend, dazu frisch aufgestiegen in die Regionalliga West, waren alle Blicke auf  sie gerichtet ,als sie in der Vorrunde  als zweite von insgesamt zehn Formationen ihre neue Choreografie dem Wertungsgericht präsentierten. Dementsprechend groß war die Anspannung bei den Tänzern und bei  Trainerin Birthe Barkey. Wird ihre Choreografie  „Lost“ gefallen? War es doch der  Klassenerhalt , dem sie sich zum Ziel gesetzt hatten. Der Tanzsport hat seine eigenen Gesetze und eine dieser ungeschriebenen Regeln besagt, dass die Wertung im Auftaktturnier eine Tendenz für den Verlauf der Saison angeben kann.

Als am Ende der Vorrunde bekannt gegeben wurde, dass die Formation Dance Relation zu den sieben Formationen des großen Finales zählt, war der Jubel riesengroß. Zu diesem Zeitpunkt waren sie eigentlich schon Gewinner des Tages, denn aus der Oberliga kommend, direkt im Finale im Auftaktturnier der Regionalliga  zu stehen ist nicht alltäglich.

Völlig gelöst und unbeeindruckt von ihrer starken Konkurrenz, tanzten sie ihre Finalrunde und als Dance Relation vom Wertungsgericht  hinter der Siegerformation  CaDanse vom PSV Wuppertal auf Platz zwei gesetzt wurde, kannte die Freude beim TSG move&dance keine Grenzen mehr. Mit diesem großartigen Erfolg hatte niemand gerechnet.

30.01.2012 Jazz Modern Dance

Der   TSG move&dance  Ibbenbüren e.V. gründet neue Kinder und Jugendformation im Jazz- Modern Dance

Nur knapp zwei Monate nach seiner Gründung  erweitert der TSG move&dance sein Trainingsprogramm und beginnt, zu dem Training seiner drei Hauptklasse Formationen Dance Relation, Anima und Paranoid, auch mit einem Trainingsprogramm für eine Kinder und Jugendformation.
Trainiert werden die Kinder von Birthe Barkey und Hannah Loddenkötter, die  bereits seit langem in der Kinder- und Jugendarbeit tätig sind.
In den  ersten Monaten werden die Kinder- und Jugendlichen zusammen trainieren um die Grundlagen des Turniertanzens zu erlernen.
Geplant ist ab Sommer 2012 eine altersgerechte Teilung der Gruppe, um in der Jugend- und  in der Kinderliga 2013 erstmals an Turnieren teilzunehmen.
Wer gern in den Turniertanz einsteigen möchte, kann sich jederzeit das Training anschauen oder auch gern einfach mal mitmachen. Eine tänzerische Grundausbildung von ca. einem Jahr wäre wünschenswert.
Trainiert  wird zunächst immer freitags von 16:30 bis 18:00 Uhr in der Mehrzweckhalle des St. Barbara Familienzentrums Preißelbeerweg 11 in 49479 Ibbenbüren.
Weitere Infos erhalten Sie unter der Rufnummer 05451/96060 in der Tanzschule Reinebold