Mitglied von:

tnw_online_logo.jpg logo_DTV.jpg

logo_SPV_Ibb.jpg logo_lsb.jpg

Die neuesten Infos
auf unser Facebookseite:

facebook.jpg

Du und Dein Verein

Deine Stimme für uns.

Wir sind dabei und brauchen jetzt eure Hilfe!

Stimmt für uns ab und helft uns !

Abstimmen Hier.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2017/ing.jpg

Erstes Ranglistenturnier

Emily und Carolina freuen sich über ihr heutiges Ergebnis in Wuppertal.

Mit Platz 22-25 lassen sie in ihrem ersten Jahr im Jugend Solo noch einige Tänzer im starken Feld hinter sich und verpassen nur knapp die nächste Runde.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2017/rangliste.jpg

Newcomer Pokal 2017

Am 09.09.2017 sind unsere Solisten und Duos zum ersten Mal an den Start gegangen und haben ihre Choreografie den kritischen Augen der Wertungsrichter präsentiert. 

Die Solisten und Duos haben alles gegeben und eine super Leistung zeigt.

Zum Zeitungsartikel Hier klicken.

Im Solo Leistungssport Bereich schafften es Carolina auf Platz 11-12 und Emily auf Platz 13-16.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2017/newcommer 2.jpg


Ebenfalls im Solo Leistungssport Bereich schaffte es Linda auf Platz 6 und Ferdinand auf Platz 3 !

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2017/newcommer 3.jpg

 

Im Breich Leistungssport Duo schafften es Hanna und Thea auf Platz 6.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2017/newcommer4.jpg

 

Auch unser Duo Anastasia und Ida schafften es im Bereich Leistungssport auf Platz 4 !

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2017/newcommer.jpg



Solisten und Duos bestreiten Newcomer Pokal

Tänzerinnen und Tänzer der TSG move&dance Ibbenbüren zeigen ihr Können außerhalb der Formationen

Am vergangen Samstag begann für einige Mitglieder der TSG move&dance Ibbenbüren die Saison im Bereich Solo und Duo. Nach dem Abschluss der Jazz und Modern Dance Formationssaison im Juni machten sich freiwillige und besonders motivierte Tänzerinnen und Tänzer an die Arbeit und studierten eine neue Choreographie ein. Es gingen sowohl Solisten als auch Duos an den Start. Der Barmer TV 1846 Wuppertal richtete den Newcomer Pokal aus, der als Einstiegsmöglichkeit Vieler genutzt wird. Dieses Turnier bietet die Möglichkeit die erlernten Soli und Duos das erste Mal zu präsentieren bevor es zu den Qualifikationsturnieren geht.

Emily Raisch und Carolina Hirner gingen als erstes für die Ibbenbürener an den Start und präsentierten ihre Solo-Choreographien in der Jugend. In dem leistungsstarken Feld war für Emily bereits nach der Vorrunde Schluss. Sie belegte mit dem 13. Platz den Anschlussplatz an die Zwischenrunde. Carolina durfte ihr Solo ein zweites Mal präsentieren und belegte den 11. Platz.
Ebenfalls in dieser Altersklasse Jugend gingen zwei Duos an den Start. Sie tanzten beide eine erste Sichtungsrunde und ein abschließendes Finale. Thea Laube und Hannah Starke belegten in dem starken Feld den 6. Platz und Ida Laube und Anastasia Danielczok den 4. Platz.
In der Altersklasse der Erwachsenen gingen die zwei Solisten Linda Keller und Ferdinand Gerighausen. Sie setzten sich beide in der Vorrunde durch und durften das Finale bestreiten. Dort sicherte sich Linda den 6. und Ferdinand den 3. Platz.

Auch wenn in jeder Kategorie auch vereinsintern gegeneinander getanzt wurde, trat die Delegation der TSG move&dance als Einheit auf, unterstützte sich in der Vorbereitung und feuerte sich gegenseitig an. So half man sich über den fast zehn Stunden langen Turniertag. Das große und junge Trainerteam war mit den Leistungen ihrer Starter sehr zufrieden und blickt zuversichtlich auf die Qualifikationsturniere am 16. und 17. September in Dinslaken sowie am 14. und 15. Oktober in Wuppertal. Dort können sich die Starter für die Teilnahme am Deutschland Pokal, der Deutschen Meisterschaft im Bereich Solo/Duo, qualifizieren.

Sapia gewinnt das Relegationsturnier!

Die TSG move&dance feierte am Wochenende die Ergebnisse der Relegationsturniere ihrer  Jazz & Modern Dance Formationen. Die Jugendverbandsliga Formation Sapia  ertanzt sich Platz 1 und  sichert sich den Klassenerhalt. Für die Oberliga Formation Novita  bleibt es weiter spannend.

Am Samstag (11.06.) machten sich die Jazz & Modern Dance Formationen Sapia und Novita auf den Weg nach Oberhausen zu ihren Relegationsturnieren. Für beide Mannschaften ging  es um den Klassenerhalt. Direkt nach der Ankunft verlief das Eintanzen für Sapia reibungslos. Anna Elbers, die die Betreuung der Tänzerinnen anstelle der Trainerinnen Birthe Barkey und Linda Keller übernommen hatte, war mit ihren Schützlingen sehr zufrieden. Nach einer starken Sichtungsrunde, in der  Sapia ihre „Stop and Go“ Choreografie hervorragend präsentierte, mussten alle 7 Formationen der Jugendverbandsliga noch einmal auf die Fläche. Im Finale starteten die Ampelmännchen der TSG move&dance auf dem letzten Startplatz, tanzten den absolut besten Durchgang ihrer Saison und machten dem Spruch  „Die Letzten werden die Ersten sein“ alle Ehre. Unter lautstarken Jubel ihres Fanclubs den „ Ultras“ wurde Sapia auf  mit einer spitzen Wertung von 11112 auf  Platz Eins gesetzt und sicherte sich damit den Klassenerhalt.

In der Relegation der Oberliga traten 12 Formationen an. Hier entschieden die Wertungsrichter, nach einer starken Vorrunde, eine Zwischenrunde mit 9 Formationen austanzen zulassen und Novita war zu Freude aller darunter. In der Zwischenrunde zeigte das Team um Trainerin Marielle und Fabienne Niemeyer, dass es sich hervorragend auf dieses Turnier vorbereitet hatte. Die Tänzerinnen präsentierten ihre Choreografie viel sicherer als in den vorangegangenen Turnieren und das sollte mit dem Einzug ins Finale belohnt werden. Im Finale zeigte die Ibbenbürener Mannschaft mit den 7 verbliebenen Finalformationen ein letztes Mal an diesem Tag ihr Können. Novita bewies unter lautstarker Unterstützung der „Ultras“ Nervenstärke, tanzte sicher und synchron und erreichte mit der Wertung 43413 den vierten Platz. Jetzt heißt es abwarten und Daumen drücken, denn nun entscheidet sich auf den Deutschen Meisterschaften, ob Novita mit dem vierten Platz den Klassenerhalt erreicht hat.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2017/Sapia und Novita.jpg

Sóley tanzt sich aufs Treppchen

Die  Jazz & Modern Dance Formation Sóley konnte zum Saisonabschluss drei Plätze gut machen  und Platz 3 für sich beanspruchen.

Als letzte der fünf TSG-Formationen feierte  Sóley am Sonntag in Versmold ihren Saisonabschluss in der Landesliga III. Nach insgesamt vier Turnieren in Hamm, Recklinghausen und Herne haben die Tänzerinnen, der dieses Jahr neugegründeten Formation der TSG move & dance  Ibbenbüren e.V., ihre erste Turniersaison erfolgreich hinter sich gebracht. Nach dem in den letzten beiden Wettkämpfen der 11 Formationen starken Liga, der Sprung ins große Finale knapp verpasst wurde, hofften die Tänzerinnen es dieses Mal zu schaffen. Auch wenn das Erreichen eines Relegationsplatzes um den Aufstieg rechnerisch nicht mehr möglich war und sie leider ohne ihre Ersatztänzerinnen auskommen mussten, die krankheitsbedingt und aus familiären Gründen verhindert waren, wollte die Mannschaft erneut angreifen. In der Vorrunde tanzte das Team der Trainerinnen Milena Brüggemeier und Johanna Glandorf von Anfang an sehr konzentriert und synchron und erreichte  absolut verdient, mit sechs anderen Formationen, das große Finale. Damit hatten sie ihr selbst gestecktes Ziel erreicht, aber trotz der sehr hohen Temperaturen in der Halle, lieferten die Tänzerinnen  auch im großen Finale einen sauberen Durchgang ab und wurden vom Wertungsgericht mit der Wertung 2 5 3 4 2 auf Platz drei gesetzt. Der Jubel der TSG war riesengroß. Stolz, mit einem Pokal im Gepäck und ganz viel Motivation für die neue Saison, trat Sóley die Heimreise an.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2017/Soley Versmold.jpg

Sóley schafft es in die Zwischenrunde

Die  Jazz & Modern Dance Formation Sóley  der TSG move & dance Ibbenbüren e.V. tanzt sich in die Zwischenrunde und hält in ihrer ersten Saison den vierten Tabellenplatz.

Nach siebenwöchiger Turnierpause fand am Sonntag in Herne das dritte Saisonturnier der Landesliga III statt. Mit von der Partie, der 10 Formationen starken Liga, war die TSG move & dance  Formation Sóley. 

Mit Unterstützung ihrer Trainerinnen Milena Brüggemeier und Johanna Glandorf präsentierte die Mannschaft  ihre  Choreografie „My favourite Things“ in der Vorrunde dynamisch und sicher und konnte sich unter der starken Konkurrenz gut behaupten. Der Einzug in die Zwischenrunde mit sieben weiteren Formationen war der Lohn, so dass die Ibbenbürener sich erneut den zahlreichen Zuschauern präsentieren durften. Für den Einzug in das Finale, das mit fünf Formationen getanzt wurde, reichte es anschließend leider nicht. Dennoch zufrieden mit Patz sechs und damit den gehaltenen vierten Tabellenplatz, wird sich nun intensiv auf das Abschlussturnier am 28.05.2017 vorbereitet um dort den Sprung ins große Finale zu schaffen. 

 

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2017/Soley Herne.jpg

Strahlende Gesichter zum Saisonabschluss

Die TSG move&dance Ibbenbüren e.V. blickt auf ein erfolgreiches Jazz Modern Dance Turnier Wochenende. Ihre Formation Dance Relation ertanzt sich den Klassenerhalt in der Bundesliga 2, die Bountys siegten in der Kinderliga und Novitá sichert sich den erhofften Relegationsplatz in der Oberliga.


Am Samstag reiste die Bundesliga 2 Formation Dance Relation der TSG move&dance zu ihrem Saisonabschlussturnier nach Wuppertal. Den achten Platz aus dem vorangegangen Turnier in Schöningen wollte man nicht unkommentiert stehen lassen. Das Ziel in Wuppertal hieß Klassenerhalt! Trotz der sehr drückenden Luft in der Halle tanzte das Team um Birthe Barkey in der Vorrunde sehr synchron und musikalisch, allerdings schlichen sich auch - ob aus Übermotivation oder Nervosität - kleinere Fehler ein. Doch insgesamt waren Tänzer und Trainerin sehr zufrieden mit dem ersten Durchgang und Dance Relation zog planmäßig in die Zwischenrunde ein. In derselben Besetzung wie in der Vorrunde präsentierten sie ihre sehr schwierige Choreografie in der Zwischenrunde erneut synchron, technisch sehr sauber und ausdrucksstark wie noch nie zuvor in der Saison dem Wertungsgericht. Zwar reichte es am Ende für einen erhofften Finalplatz leider nicht, aber umso erfreuter waren sie, als sie bei der Siegerehrung das Ergebnis erfuhren. Mit Platz 6 hatten sie das Finale nur haarscharf um einen Platz verpasst. In der Gesamttabelle belegt Dance Relation nun den geteilten 6. Platz zusammen mit der Formation "Art of Jazz" aus Bremerhaven. Das Ziel des Klassenerhalts ist damit erreicht und nach einer kurzen Sommerpause geht es für die Tänzerinnen mit der Vorbereitung auf eine neue Saison in der Bundesliga 2 2018 weiter.


Am Sonntag reisten dann die Kinderligaformation Bounty`s und die Oberliga Formation Novitá der TSG move&dance zu ihren Abschlussturnieren der Saison 2017 nach Wulfen. Nachdem das Eintanzen gut verlaufen war und man sich auf die Tanzfläche eingestellt hatte, hieß es erst einmal Daumen drücken für die „Bountys“. Die Kinderformation tanzte das frühere Turnier am Sonntag und die Tänzerinnen waren mit Feuereifer dabei. Die Jüngsten der TSG tanzten eine tolle Vorrunde und zogen mit 7 anderen Formationen in die Zwischenrunde ein. Auch in der Zwischenrunde konnten sie ihre Leistung abrufen und fühlten sich nicht nur sehr wohl auf der Tanzfläche, sie wurden auch vom Publikum ins Herz geschlossen, nicht zuletzt dank ihres Fanclubs, der TSG Ultras, die für eine mega Stimmung sorgten. Als bekannt wurde das die Bountys mit 4 weiteren Formationen ins große Finale einziehen, waren alle außer Rand und Band und tatsächlich konnten diese jungen Tänzerinnen ihre Leistung nochmal steigern. Tanzten ihre Choreografie “Gossip Girl“ im großen Finale wie beflügelt und siegten mit der Wertung 12121. Die Trainerinnen Marielle Niemeyer und Lea Oelgemöller waren überglücklich, bei den Tänzerinnen flossen die Freuden Tränen und man war sich einig, mit so einem Ergebnis kann man doch eine Saison beenden.


Die TSG Formation Novitá hatten damit Zeit, um sich in Ruhe vorzubereiten, das zweite Turnier startete erst im Anschluss an die Kinderliga. Die Rundenauslosung ergab für sie den Startplatz vier in der Oberliga. Nervös durch die Tatsache, dass sie zum dritten Mal in dieser Saison ihre Musik und Choreografie umgestellt und erst am Donnerstag fertiggestellt hatten, gingen die Tänzerinnen auf die Tanzfläche. Dies brachte natürlich Unsicherheit in die Mannschaft, was sich in der Vorrunde deutlich bemerkbar machte. Obwohl alles einigermaßen klappte, auch die frisch umgelernten Teile, wirkte die Gruppe nervös und angespannt und so kam der Einzug ins kleine Finale für die Formation nicht überraschend. Die Trainerinnen Marielle und Fabienne Niemeyer wirkten beruhigend auf ihr Team ein und zu wissen, dass sie im ersten Durchgang, trotz Änderungen eine tolle Leistung gezeigt haben, nahm den Tänzerinnen dann ihre Unsicherheit. Im kleinen Finale gelang ihnen die Präsentation ihrer neuen Choreografie deutlich sauber und sie sicherten sich mit der Wertung 12334, den 8. Platz. Damit halten sie den 8. Tabellenplatz und dürfen zur Relegation fahren und um den Klassenerhalt kämpfen. Ein tolles Ende eines langen Wettkampftages.

 

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2017/Dance Relation Wuppertal.jpg

 

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2017/Bounty und Novita Dorsten.jpg

Saisonende für Jugendformation Sapia

 

Jazz und Modern Dance Formation der TSG move&dance Ibbenbüren sichert sich Relegationsplatz


Am vergangenen Samstag ging es für die Jugendmannschaft der TSG move&dance zu ihrem vierten und letzten Ligaturnier in dieser Saison nach Hochdahl. Die vergangenen sieben Wochen seit dem letzten Turnier in Schermbeck nutzte das Team um die Trainerinnen Birthe Barkey und Linda Keller für intensives Training. So gingen sie positiv in den Turniertag und waren motiviert an die bisherigen Leistungen anzuknüpfen.
Durch Los entschieden startete Sapia in der Vorrunde als zweite Formation, nach der zweitplatzierten und vor der erstplatzierten Formation der Liga. Zunächst sah es so aus als würde die junge Mannschaft dem Druck standhalten, doch zur Hälfte ihrer Choreographie mit dem Thema Ampelmännchen schlichen sich Fehler ein, die den fünf Wertungsrichtern nicht verborgen blieben. Als feststand, dass ein großes Finale mit sieben und ein kleines Finale mit zwei Mannschaften getanzt wird, bestand Hoffnung, denn Sapia belegte auf den vergangenen zwei Turnieren immer den siebten Platz. Leider war die Hoffnung vergebens und die Tänzerinnen mussten im kleinen Finale antreten. Dort war das Ziel gegen den Tabellenletzten klar zu überzeugen und sich zumindest den Sieg des kleinen Finales zu sichern. Mit einem trotzdem etwas wackeligen Durchgang überzeugte Sapia dennoch und sicherte sich die Bestnoten 11111. So wurden sie in der Gesamtwertung des Turnieres achter.
In der Ligatabelle auf einem geteilten 7./8. Platz darf Sapia nun am Relegationsturnier teilnehmen, das am 10. und 11. Juni in Oberhausen stattfindet. Klares Ziel der Mannschaft ist der Klassenerhalt in Nordrhein-Westfalens höchster Jugendliga im Jazz und Modern Dance.

 

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2017/Sapia Hochdahl.jpg

Dance Relation tanzt 3. Turnier in der 2. Bundesliga

Am Samstag, den 29. April 2017, fand das 3. Turnier der 2. Bundesliga in Schöningen statt, bei dem die TSG move & dance Ibbenbüren e.V. von der Formation „Dance Relation “ vertreten wurde.

Mit dem Bus machte sich das Team mit Trainerin Birthe Barkey am Samstag auf nach Schöningen um sich ein drittes Mal der Konkurrenz in der 2. Bundesliga zu stellen. In den Wochen davor trainierte die Mannschaft sehr hart an der anspruchsvollen Choreographie, damit der zuletzt erreichte 4. Platz in der 10 Formationen starken Liga verteidigt werden konnte.

In den Stellproben zeigte sich die Formation in starker Verfassung und wirkte sehr konzentriert. Doch in der Vorrunde war den Ibbenbürener Tänzerinnen die Anspannung anzumerken und sie tanzten zwar ausdrucksstark, aber mit einigen Unsicherheiten und schafften diesmal den Sprung ins große Finale leider nicht. Mit 3 weiteren Formationen im kleinen Finale tanzten sie gewohnt kraftvoll und synchron und wurden vom Wertungsgericht mit der Wertung 1-1-2-4-4 auf Platz 8 gesetzt. Mit der Platzierung nicht ganz zufrieden, aber dennoch zuversichtlich im Hinblick auf den geteilten sechsten Platz in der Gesamttabelle, kehrte die Formation der TSG move & dance zurück nach Ibbenbüren, um bis zum letzten Saisonturnier nochmal intensiv zu trainieren und den Klassenerhalt zu schaffen.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2017/Dance Relation SchoeningenJPG.jpg

JMD Formationen am Mittelpunkt der Saison angekommen

 Am vergangenen Sonntag gingen die zwei Jazz und Modern Dance Formationen Sóley und Novitá erneut an den Start. Die Mannschaften der TSG move&dance Ibbenbüren machten sich auf zum zweiten und dritten Saisonturnier für dieses Jahr. 

 Nach Recklinghausen ging es für die Landesliga-Mannschaft Sóley. Das erste Turnier lag knapp sieben Wochen zurück, die die Mannschaft für intensives Training nutzte. Bedingt durch Ausfälle gab es in den vergangenen Wochen noch gravierende Änderungen für die Tänzerinnen. Wohl wissentlich, dass die gegnerischen Formationen ebenfalls nicht untätig waren, startete die Mannschaft um ihre Trainerinnen Milena Brüggemeier und Johanna Glandorf mit einer gewissen Grundnervosität in den Tag. Sehr sicher präsentierten sie ihre Choreographie My favourite things in der Vorrunde, in der einige Tänzerinnen zum ersten Mal überhaupt für diese Saison auf der Fläche standen. Belohnt wurden sie mit dem Einzug in die Zwischenrunde, in der Sóley erneut die fünf Wertungsrichterinnen überzeugen konnte. Die Freude war entsprechend groß als die junge Mannschaft das Finale der besten Mannschaften erreichte. Im Finale gingen sie dann als erstes an den Start. Wie Profis nahmen sie diese Herausforderung an und tanzten ihr Stück synchron und ausdrucksstark. Am Ende des Tages waren sich die Wertungsrichterinnen alles andere als einig. Mit der Wertung 33661 sicherte sich die Formation den vierten Platz. Beim nächsten Turnier am 21.5.17 in Herne wollen die Tänzerinnen erneut angreifen und nochmal an die guten Ergebnisse der ersten beiden Turniere anknüpfen.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2017/Soley_Recklinghausen_2017.JPG

Zur gleichen Zeit startete in Voerde die Oberliga-Formation Novitá in ihr drittes Saisonturnier. Nachdem die ersten beiden Turniere nicht ganz den erhofften sicheren Platz in der Liga gebracht hatten, entschied sich die Mannschaft zu dem waghalsigen Versuch die Choreographie des letzten Jahres wieder einzustudieren. In zwei Wochen wiederholten die Tänzerinnen das Stück, das für die Hälfte der Mannschaft jedoch komplett neu war. Entsprechend wurde viel und hart trainiert. Für einige Mitglieder der Mannschaft war es zudem das erste Turnier, das sie in dieser Saison tanzten. Hoch motiviert aber entsprechend nervös starteten die Tänzerinnen um die Trainerinnen Fabienne und Marielle Niemeyer den Turniertag. In der Stellprobe noch wackelig, zeigte sich die Mannschaft zu Turnierbeginn sehr souverän und präsentierten die „neue/alte“ Choreographie wesentlich synchroner und ausdrucksstärker als das vorherige Stück. Die Trainerinnen waren sehr stolz auf die Leistung der Mannschaft nach gerade mal zwei Wochen Training. Leider reichte die Leistung in dem Feld nicht für das große Finale aus. Im kleinen Finale sicherte sich Novitá mit der Wertung 21113 klar den ersten Platz und erreichte im Gesamtergebnis den siebten Platz. Auf dem letzten Turnier am 14.05.2017 in Wulfen versucht das Team nochmal diesen Platz zu erreichen, um sich damit für das Relegationsturnier am 10. und 11. Juni in Oberhausen zu qualifizieren. Das Ziel, die Liga zu halten, kann dort noch erreicht werden.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2017/Novita_Voerde_2017.jpg

Dance Relation räumt das Feld von hinten auf!

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2017/DR_Berlin2017.jpg

TSG move&dance Formation Dance Relation tanzt sich in der Bundesliga 2 vom achten auf den vierten Platz vor, Oberliga Formation Novitá bestritt ebenfalls ihr zweites Jazz & Modern Dance -Turnier der Saison und sichert sich Platz acht.

Hoch motiviert machte sich  am vergangenen Samstag die Bundesliga 2 Formation „Dance Relation“ schon morgens früh um halb sechs mit  dem Bus auf den Weg nach Berlin. Nach einem kritischen achten Platz bei ihrem Auftaktturnier in Ibbenbüren, wurde das Training intensiviert. Die Mannschaft nutzte die Zeit zwischen den Turnieren für die Choreographie Arbeit  und trainierte stark an  der Synchronität, was sich nun auf dem zweiten Ligaturnier bezahlt machen sollte. Nach gut getanzten Stellproben entschied das Los, dass die Ibbenbürener Tänzerinnen als fünfter Starter die Tanzfläche betreten durften. Diesmal präsentierte sich das Team um einiges sicherer  als in der Vorrunde des Auftaktturniers,  was Hoffnung auf das große Finale, dessen Erreichen das erklärte Ziel war, aufkommen ließ. Die Hoffnung wurde nicht enttäuscht, genügend Wertungsrichter hatten ihr Kreuzchen hinter Dance Relation gesetzt. Im großen Finale konnten die Tänzerinnen ihre Leistung dann nochmals steigern und zogen mit ihrer Darbietung nicht nur die mitgereisten Fans, sondern auch die Wertungsrichter und anderen Zuschauer in den Bann. Die elf Tänzerinnen samt Trainerin Birthe Barkey, Ersatztänzerinnen und Fans rechneten sich aber bei der extrem starken Konkurrenz  keine besonderen Chancen auf eine  der vorderen Platzierung aus, doch die Wertung 3-6-4-4-7 ergab den 4 Platz. Alle waren total happy mit dieser tollen und wirklich nicht erwarteten Platzierung, die das Team auf den 6.Tabellenplatz klettern ließ. So viel Erfolg muss natürlich auch gewürdigt werden und so wurde auf der Heimfahrt erstmal kräftig gefeiert, bevor  das Training wieder beginnt, mit dem Ziel am 29.04. 2017 in Schöningen an diesem Erfolg anzuknüpfen.

Ebenfalls ihr zweites Saisonturnier bestritt die Oberliga Formation Novitá am Sonntag in Dülmen.  Auch in dieser TSG move & dance Formation  wurde das Training  von den Trainerinnen Marielle und Fabienne Niemeyer nach dem Auftaktturnier  in Ibbenbüren intensiviert  und zusätzlich noch einige choreografische Änderungen vorgenommen. Zwar konnten sie ihre Leistung, nach einigen Unsicherheiten bei den Stellproben, in der Vorrunde steigern, doch für den Einzug ins große Finale sollte es für sie diesmal noch nicht reichen. Im kleinen Finale war dem Team die Enttäuschung aber nicht anzumerken und die  zehn Tänzerinnen präsentierten ihre Choreografie “ Revolt“  vor vollen Zuschauerrängen, zur Freude der Trainer und Fans, um einiges sicherer als in der Vorrunde. Die Meinungen der Wertungsrichter gingen jedoch auseinander  und mit der Wertung 1-3-1-2-3 belegte Novitá am Ende den achten Platz. Als nächstes geht es für die Mannschaft am 02. April in Voerde wieder auf die Turnierfläche.

JMD: Bountys holen den dritten Pokal der Saison!

Erfolgreiches Sportwochenende für die Jazz & Modern Dance Formationen der TSG move & dance Ibbenbüren. Die Formation „Bounty“ tanzt sich auf Platz 2 in der Kinderliga, „Sapia“ sichert sich Platz 7 in der Jugendverbandsliga.

Am Sonntag, richtete der TC Grün-Weiß Schermbeck das dritte Turnier der Kinder- und Jugendverbandsliga aus.  Mit dem Bus reisten die TSG Formationen  mit ihren Trainerinnen und Fans an, so war die Stimmung schon zu Beginn  des Turniers heiter und gelöst.  Eröffnet wurde das Turnier mit der Kinderliga und schon das Eintanzen verlief bei den Bountys gut, nur wenige Korrekturen mussten wiederholt werden, bevor man sich anschließend konzentriert auf das Turnier vorbereitete, um an die Leistungen der vorherigen Turniere anzuknüpfen.  Als Vierte von insgesamt zehn Formationen, betraten die „Bountys”  in der Vorrunde die Tanzfläche und konnten mit einer ausdrucksstarken Darbietung ihrer Choreografie „Gossip Girl“  ein Ticket für das große Finale ziehen. In der Finalrunde ging die Formation als zweite Mannschaft an den Start und zur Freude ihrer Trainerinnen Marielle Niemeyer und Lea Oelgemöller  schafften es  die jungen Tänzerinnen, unter lautstarker Unterstützung ihrer Fangemeinde, den TSG „Ultras“, ihre Leistung der Vorrunde zu steigern. Mit Spannung wurde nun die offene Wertung erwartet. Ungewohnt einig zeigte sich das Wertungsgericht und setze mit der Wertung 2-2-2-2-2 die Bountys auf den zweiten Platz. Damit konnten sie den dritten Platz der ersten zwei Turniere nicht nur verteidigen, sondern auch noch toppen und kletterten auf den 2 Tabellenplatz der Kinderliga, den es am 14.05.2017 in Dorsten zu verteidigen gilt.

Anschließend begann das Jugendverbandsliga Turnier in Schermbeck. Auch die TSG  Jugendverbandsliga Formation „Sapia“ zeigte sich in den Stellproben motiviert und Top Fit. Angefeuert durch die Schlachtrufe “Move! Move!“ der TSG „Ultras“ präsentierten sie in der Vorrunde ihre „Stop and Go“ Choreografie dynamisch und sicher. Zwar verpassten sie knapp den Sprung ins große Finale. Doch im kleinen Finale konnte auch das Team um Trainerin Birthe Barkey und Linda Keller seine Leistung nochmal steigern, gewann mit Wertung 2-1-1-2-1 das kleine Finale und ertanzte sich damit Platz 7. Die gute Stimmung des Teams blieb bis zur letzten Minute deutlich spürbar, nicht zuletzt dank der TSG „Ultras“.

 Wir dürfen also gespannt sein, was  „Sapia“ auf ihrem Abschlussturnier am 06.05. in Hochdahl auf die Tanzfläche  bzw. Tribüne zaubert!

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2017/Bountys-Sapia-Schermbeck_2017.jpg

Ein Wochenende für den Tanzsport!

Das war das Motto der TSG move & dance Ibbenbüren e.V. am vergangenen Wochenende. Nicht nur das der kleine Verein erfolgreich ein großes Jazz-Modern Dance Turnier der Bundesliga 2, der Oberliga und der Kinderliga ausrichtete, auch bestritt die Jugendverbandsliga Formation Sapia der TSG move & dance zeitgleich ihr 2. Saison-Turnier in Brühl und ertanzte sich dort den 7 Platz.

 Über eine direkte Hotline mit der ersten Vorsitzenden Anna Elbers verbunden, machte sich Sapia mit ihren Fans und den Trainerinnen Linda Keller und Birthe Barkey am Sonntag früh mit dem Bus auf den Weg nach Brühl, um zu jederzeit alle Vereinsmitglieder, Fans und Zuschauer über die aktuellen Turniergeschehnisse in Ibbenbüren und Brühl zu informieren.

In Brühl stellten sich die Tänzerinnen im Alter von 11-15 Jahren, hoch motiviert ein zweites Mal der Konkurrenz in der Jugendverbandsliga. Auf dem ersten Turnier der Saison konnte sich die Mannschaft mit ihrer Choreographie der Ampelmännchen den achten Platz sichern. Ziel war es nun diese Leistung zu verbessern, so wurden in den drei Wochen Turnierpause einige choreografische Änderungen vorgenommen und auch ein neues Outfit angeschafft.

In schicken roten und grünen Rollis präsentierten die Ibbenbürener Tänzerinnen ihre Stop and Go Choreografie in der Vorrunde ausdrucksstark, doch leider nicht ganz synchron, sodass es fürs große Finale noch nicht reichte. Doch im kleinen Finale erhielten sie zur Freude aller, mit der Wertung 1-1-1-2-2 den 7. Platz. Zufrieden dass ihre Arbeit Früchte getragen hat, kehrte Sapia zurück nach Ibbenbüren, um bis zum nächsten Saisonturnier am 12.03. 2017 in Schermbeck nochmal intensiv zu trainieren.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2017/Sapia_Bruehl_2017.jpg

Schnuppertraining 2017

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2017/Schnuppertraining2017.jpg

Heimtunier

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2017/TSG_2017_Plakat.jpg

IVZ vom 03.02.2017

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2017/DR-Bericht2317.JPG

"Bountys" ertanzen Podestplatz

In einer sehr starken Kinderliga im Jazz- und Modern Dance behauptete sich die Formation „Bountys“ vom TSG move & dance Ibbenbüren e.V. bei ihrem Auftakt Turnier in Dorsten und ergatterte mit Platz 3 ihren ersten Pokal in dieser Saison.

 

Mit großem Lampenfieber machten sich die 8 jungen Mädchen im Alter von 6 bis 11 Jahren in Begleitung Ihrer Trainerinnen Marielle Niemeyer und Lea Oelgemöller am Sonntag auf den Weg nach Dorsten. Keiner wusste so recht, was ihn erwartete, einige Tänzer waren zum ersten Mal mit dabei und gerade zu Saisonbeginn ist die Spannung immer besonders groß. Wie ist das Leistungsniveau der anderen Mannschaften? Wird die neue Choreographie beim Wertungsgericht Gefallen finden? Wird sich das monatelange Training auszahlen?

 Aber alle Ängste waren unbegründet, schon in der Vorrunde zeigten die“ Bountys“  unter den 10 angetretenen Formationen, eine ausgezeichnete Leistung. Mit Ihrer Choreographie  „Gossip Girl“ ist ihnen ein schwungvolles und lustiges Stück gelungen, in dem es um Geheimnisse, Klatsch und Tratsch geht….Gossip eben. Irgendjemand scheint über alle Geheimnisse  der Umgebung Bescheid zu wissen. Das dazu gewählte Kostüm, lila Blusen mit schwarzer Hotpants rundete den Gesamteindruck positiv ab. Somit war das Erreichen des großen Finales mit 6 anderen Formationen fast voraus zusehen, für die jungen Tänzerinnen aber kaum zu glauben. In der  Finalrunde zeigte sich dann, wie stark die diesjährige Kinderliga ist. Doch die Kleinsten der TSG move & dance behaupteten sich , tanzten auch  das Finale sicher,  mit viel Power und belegten mit der Wertung 3 6 5 3 2 den 3. Platz.

Sehr zufrieden und glücklich traten alle die Heimreise an mit dem Ziel, in den nächsten zwei Wochen fleißig weiter zu trainieren, um  am 05. März 2017 bei ihrem Heimturnier in der Ibbenbürener Kreissporthalle den Erfolg zu wiederholen.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2017/Bountys_Dorsten.jpg

Sparkasse unterstützt Jazz & Modern Dance Formationsturnier

Am Freitag freuten sich die Tänzer und der Vorstand der TSG move & dance Ibbenbüren e.V. eine Spende der Sparkasse entgegen nehmen zu können. Fr. May von der Kreissparkasse Steinfurt überreichte ihnen einen Spendenscheck in Höhe von 750 Euro. Mit dieser Spende unterstützt die Sparkasse die TSG move & dance bei der Anschaffung der Pokale für das große Jazz & Modern Formationsturnier der Bundesliga 2, der Oberliga 2 und der  Kinderliga 2 am 4. und 5. März 2017 in der Kreissporthalle in Ibbenbüren. Der Vorstand und die Tänzer bedanken sich ganz herzlich bei der Sparkasse für diese großzügige Spende und freuen sich auf ein spannendes und erfolgreiches Turnierwochenende.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2017/Sparkassenspende2017.jpg

Toller Auftakt für Sóley in der Landesliga 3

Die neugegründete Nachwuchsformation Sóley  der TSG move&dance  Ibbenbüren e.V. überzeugte bei ihrem ersten Saisonstart in der Landesliga 3 und tanzte sich auf den zweiten Platz.

Beim Auftaktturnier der JMD Landesliga 3 des Deutschen Tanzsportverbandes in Hamm, ausgerichtet vom TSA d. Germania Lohauserh.- Daberg, schaffte die Formation Sóley der TSG move&dance in dem 11 Formationen starken Starterfeld auf Anhieb den Sprung aufs Treppchen und freute sich über einen hervorragenden zweiten Platz.

Die Tänzerinnen von  den Trainerinnen Milena Brüggemeier und Johanna Glandorf präsentieren in ihrem ersten Turnierjahr einen Tanz, in dem es  um ihre Lieblingstätigkeit geht: Das Tanzen!             Das Thema erwies sich als sehr gut geeignet für die jungen Tänzerinnen zwischen 13 und 18 Jahren. Mit der Choreografie  „My favourite things“ begeisterten die Tänzerinnen trotz anfänglicher Nervosität gleich im ersten Durchgang  die  Zuschauer und Wertungsrichter und erreichten mit 6 weiteren Formationen das große Finale. Nichts ließ dieses noch junge Team auf ihrem ersten Turnier aus der Fassung bringen, weder die Probleme die der Ausrichter mit der Musikanlage hatte, noch die damit verbundenen Zeitverzögerungen und auch der geloste zweite Startplatz im großen Finale erwies sich  als gutes Omen, denn mit einem weiteren gelungenen Durchgang tanzte sich Sóley mit der Wertung  2-2-2-6-1  auf Platz 2. Hoch motiviert von diesem beachtlichen Erfolg auf ihrem Turnierdebüt bereiten sich die Tänzerinnen nun auf ihr zweites Liga- Turnier am 2. April in Recklinghausen vor.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2017/Landesliga Hamm.JPG

Ebenfalls tanzte die Formation Sapia der TSG move&dance dieses Wochenende in Hamm ihr Auftaktturnier in der JMD-Jugendlandesliga.

In ihrem diesjährigen Tanz verkörpern  die Tänzerinnen im Alter von 11 bis 15 Jahren Ampelmännchen. Aufgeteilt in 5 rote und 6 grüne Ampelmännchen zieht sich in  abstrakter Form  ein roter Bewegungsfaden durch ihre Choreografie. Neue Phrasen und Bilder werden von einem grünen Männchen ausgelöst, welches dann von den roten Männchen oft  versucht wird zu stoppen. Mal sortiert, mal unsortiert, mal in farblichen Gruppen tanzen sich die jungen Mädchen durch diese bunte, sehr vielfältige  stop and go Choreografie.

In der sehr starken Liga  startete Sapia am Sonntag in der ersten Runde als Sechste von neun Mannschaften und schaffte es trotz eines solide getanzten ersten Durchgangs leider nur ins kleine Finale. Sie beendeten das Turnier auf einem guten achten Platz. Für das erste Saison-Turnier zufrieden mit der Leistung ihrer Schützlinge blicken die Trainerinnen Birthe Barkey und Linda Keller zuversichtlich auf das nächste Jugendverbandsliga-Turnier von Sapia am 5.März in Brühl.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2017/Jugendverbandsliga Hamm.JPG

Großes Jazz- und Modern Dance Formationsturnier in der Kreissporthalle

Zum Vierten Mal ist die TSG  move& dance Ibbenbüren e.V.  Ausrichter eines Jazz Modern Dance Turniers in der Kreissporthalle. Von der Kinderliga bis hin zur Bundesliga 2  wird am Samstag den 4. und Sonntag den 5. März eine große Altersspanne und ein breites Leistungsspektrum  im Jazz Modern Dance zusehen sein.

Die TSG move & dance Ibbenbüren e.V. ist in diesem Jahr Veranstalter der Formationsturniere im  Jazz  Modern Dance der Kinderliga, Oberliga und der Bundesliga 2. Der kleine doch erfolgreiche Verein nimmt mittlerweile mit fünf Formationen an Jazz-und Moderndance- Ligaturnieren teil. Im letzten Jahr gelang ihrer Formation „Inception“ der Sprung von der Verbandsliga in die Oberliga und alle anderen Formationen der TSG move & dance schafften den Klassenerhalt. Damit verfügte der Verein über zwei Oberliga Formationen (Inception und Anima), jedoch über keine Formation in einer der unteren Ligen im Erwachsenen- Bereich, sodass es für Tänzer die neu in den Turniersport einsteigen oder aus dem Jugendbereich kommen keine Einstiegsformation gab. So formierten sich die Mannschaften der TSG am Ende der Saison 2016 neu. Einige Tänzer stiegen auf in die Bundesliga 2 auf, andere wechselten z.B. in die nächste Altersklasse oder von den Hobbygruppen in den Leistungssport. Nun startet die TSG move& dance  in die neue Saison mit zwei neuen Formationen, in der Oberliga mit der neuen Formation Novitá und in der Landesliga mit einer neuen Formation Sóley. Die Bundesliga 2 Formation Dance Relation, die Jugendverbandsliga Formation Sapia und die Kinderliga Formation Bountys starten wie letztes Jahr, nur teilweise neu aufgestellt.

Das Turnierwochenende in der Kreissporthalle beginnt mit  dem Auftaktturnier der Bundesliga 2 am Samstag den 4. März um 17.00 Uhr. Mit den heimischen Fans im Rücken möchte das turniererfahrene Team um Trainerin Birthe Barkey  einen Platz im großen Finale anstreben. Keine leichte Aufgabe in dem Starterfeld von 10 Formationen. Am Turniersonntag den 5. März finden schon um 13.30 Uhr die ersten Auftritte in der Kreissporthalle statt,  dabei gehen Formationen der Kinderliga an den Start. Mit von der Partie sind die Tänzerinnen der Formation „Bounty“. Trainiert und unterstützt von den Trainerinnen Marielle Niemeyer und Lea Oelgemöller zeigen die Kleinsten der TSG move & dance mit ihrer Choreographie „Gossip Girl“ ihr Können und hoffen auch dieses Jahr auf eine Platz auf dem Treppchen. Den Abschluss bildet das Oberliga-Turnier, das um circa 15 Uhr beginnt. Für die TSG move & dance startet hier die neu gegründeten Oberligaformation „Novitá. Für ihren Saisonstart haben die Tänzerinnen mit ihren Trainerinnen Marielle und Fabienne Niemeyer in den vergangenen Wochen intensiv trainiert. Insgesamt werden an diesem Turnierwochenende   31 Jazz-und Moderndance Formationen um eine gute Platzierung kämpfen, jeweils fünf Wertungsrichter und Wertungsrichterinnen werden die Choreographien in unterschiedlichen Wertungsgebieten bewerten. Man darf also auf ein spannendes und ereignisreiches  Tanz-Wochenende hoffen. Für das leibliche Wohl wird an beiden Turniertagen  gesorgt und auch Neugierige, die einfach mal einen Einblick in  die Welt des Jazz-Moderns Dance bekommen möchten, sind am Wochenende herzlich willkommen.  Der Eintritt beträgt am Samstag für Erwachsene 10 € / Schüler 8 € und am Sonntag für Erwachsen 6 € / Schüler 3,50 €. Weitere Informationen erhalten sie in der Tanzschule Reinebold  Tel.05451/96060 oder  im Internet unter www.jmd-ibbenbueren.de

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2017/Dance Relation Bundesliga 2 jpg.jpg

Tuniertermine

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2017/Turniertermine 2017.jpeg

Eure Stimme ist gefragt!

Wir machen beim Mannschaftsfoto NRW mit und brauchen eure Unterstützung. Unter dem Motto "Was muss mit ins Trainingslager?" geht das Projekt der Deutschen Bahn dieses Jahr in einen neue Runde, bei der wir vorne mit dabei sein wollen. Einfach unter www.mannschaftsfoto-nrw.de registrieren und mit nur einem Klick am Tag bis zum 23. November für uns abstimmen.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2016/Fotowettbewerb.jpg

Erweiterte Mailadressen

+++ neu +++ neu +++ neu +++

Unser Vereinsname in Kombination mit einem @ war uns zu lang. Deswegen könnt ihr uns jetzt ganz einfach auch unter

Info@jmd-ibbenbueren.de

erreichen! Die Email funktioniert jeweils auch mit unseren Vornamen also z.B. Birthe@jmd-ibbenbueren.de

Die lange Adresse ist selbstverständlich nach wie vor auch noch aktuell und zu erreichen. Lächelnd

Solistin erfolgreich auf dem Deutschland Pokal

Am vergangenen Samstag stand der Jazz und Modern Dance Szene in Deutschland ein großes Ereignis bevor: der Deutschland Pokal 2016. Der TSC Blau-Gold Saarlouis richtete über drei Tage dieses Turnier für Solisten, Duos und Small Groups aus. Es gilt als die Deutsche Meisterschaft für diese Kategorien.

Auch die TSG move&dance war bei diesem Turnier vertreten und freute sich die Solistin Emily Raisch schicken zu dürfen. Sie hat ihr Debüt Anfang September auf dem Newcomer Pokal in Recklinghausen gegeben. Nun durfte sie sich den Augen der fünf hochkarätigen Wertungsrichtern zeigen, die darüber entschieden wer die begehrten Tickets für die Weltmeisterschaft im Oktober in Wetzlar ertanzte.

Die Aufregung bei der zehnährigen Tänzerin war groß. Schließlich musste sie sich alleine auf der Bühne des Theater am Ring in Saarlouis präsentieren. Dennoch tanzte sie ihre Choreografie in der Vorrunde so souverän, dass sie sich auch für die nächste Runde qualifizierte. Dort steigerte sie nochmal ihre Leistung und stellte ihre mitgereisten Fans sehr zufrieden. Für das Erreichen des Finales reichte diese Leistung noch nicht, doch der 9. Platz im ersten Solo-Jahr bei einem starken Startfeld mit 19 Teilnehmern sorgte für Jubelstürme und große Zufriedenheit.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2016/Solo_Emily_2016.jpg

Wir gewinnen beim Sparda Leuchtfeuer

Am 15. September 2016 wurde im Stadion des VFL Osnabrück nicht wie sonst Fußball gespielt. An diesem Tag wurden alle Preisträger, die beim Sparda Leuchtfeuer erfolgreich mitgemacht haben, eingeladen, um die Gewinne zu feiern und gemeinsam anzustoßen. Im Abstimmungswettbewerb haben wir von der TSG move&dance alles gegeben - doch als kleiner Verein hatten wir wenig Chancen. Umso mehr freute uns die Auswahl über die Filiale in Ibbenbüren, die uns mit dem Gewinn von 1000€ eine sehr große Freude bereitete. Pia und Anna nahmen den Scheck entgegen und knüpften weitere Kontakte mit anderen Preisträgern.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2016/Leuchtfeuer_2016.jpgtl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2016/Leuchtfeuer2016-gruppe.jpg

TSG move&dance auch mit JMD Solos erfolgreich!

Der vergangene Samstag stand bei der TSG move & dance ganz im Zeichen des Newcomer Pokals 2016. Wochenlang hatten sich die Solo  Tänzer, Tänzerinnen und Trainer der TSG move & dance  auf diesen Tag vorbereitet.

Der Ausrichter dieser Veranstaltung, der TSC Recklinghausen, hat mit  Blick aufs Detail ein hervorragendes Turnier organisiert.

Mit großer Nervosität und Anspannung musste sich Emily Raisch als erste Tänzerin der TSG am Samstag im Bereich ‚Solo Kinder Leistungssport‘ den 5 Wertungsrichtern stellen.  Sie tanzte die Choreographie „Secrets“, die sie selbstbewusst auf der Bühne präsentierte. Mit Spannung wartete man nach dem ersten Durchgang auf die Entscheidung für den weiteren Verlauf. Als bekannt gegeben wurde, dass sie  mit ihrem ersten Solo überhaupt, gleich den Sprung ins Finale geschafft hat, war die Freude riesig. Auch im Finale überzeugte sie mit einem tollen Durchgang  und belegte am Ende mit der Wertung 46755 einen tollen fünften Platz. 

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2016/Solo_Kinder2016.JPG

Am  Nachmittag ging es in der Kategorie ‚Hauptgruppe Breitensport‘ mit Florian Tschoekel, der ebenfalls in der Kategorie Solo seine Premiere tanzte, weiter.  Mit seiner Choreografie „Man in the Wood“ zeigte er einen souveränen Durchgang, übertraf seine bisherigen Leistungen und belegte nach der Vorrunde in einem sehr starken Teilnehmerfeld Platz dreizehn.

Ebenfalls in der Kategorie ‚Hauptgruppe Breitensport‘ startete Julia Hopfeld von der TSG move&dance. Extrem Ausdrucksstark überzeugte sie mit ihrer Choreografie „Warm on a cold Night“ und tanzte sich direkt ins Finale. Im Finale konnte sie ihre Leistung nochmals steigern und wurde mit der Wertung 51154  mit einem hervorragenden vierten Platz belohnt.

Das erste Mal als Solist ging auch Ferdinand Geringhausen  in der Kategorie „Solo Leistungssport“ an den Start. In der Vorrunde zeigte er mit seiner Choreografie „Time“ eine tolle Leistung, zog viele Blicke auf sich und sicherte sich den zehnten Platz. 

Als letzte Starterin der TSG move&dance  betrat Linda Keller  in der Kategorie Solo Leistungssport die Tanzfläche. Letztes Jahr noch etwas ängstlich und zurückhaltend in ihrem Solo, überzeugte sie dieses Jahr mit einem sehr ausdrucksstarken Tanz mit der Choreografie „Rostro“, konnte ihre Leistung über Vor- und Zwischenrunde steigern  und sicherte sich im Finale mit der Wertung 61643 den vierten Platz.

Trainerfazit des Turniers: Alle TSG-Solisten und Solistinnen des Newcomer Pokals erbrachten hervorragende Leistungen  , welche mit Blick auf das nächste Jahr hoffen lassen.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2016/Newcomer_Pokal2016.JPG

Gedichte vom Sommerfest Teil 1

Eine Teilaufgabe der Sommerfest Rallye war es, ein Gedicht über die TSG zu schreiben. In den nächsten Wochen werden wir den Montag zum GEDICHTE-TAG ernennen und die sechs verschiedenen Gedichte nach und nach veröffentlichen.

Der Anfang macht das Gedicht der Gruppe GAGAMEHL - die uns nochmal an das schöne Sommerfest erinnern:

Tanzen ist wunderschön
Doch heute müssen wir spazieren gehen.
Drehen wir uns sonst immer im Kreise
Verbringen wir heut die Zeit auf andere Weise.
Mit den besten Menschen der Welt
Verprassen wir heut sehr viel Geld.
5 Jahre geht nun dieser Spaß,
darauf gönnen wir uns einen Fraß.
Wie eine Familie halten wir zusammen,
das wird dauern ewig lang.
Drum lieben wir unsere TSG
Ohje, ohje, ohje!

- Gagamehl -

Inception tanzt in die Oberliga! Sapia darf den Klassenerhalt feiern!

Die TSG move&dance feierte am Wochenende die Ergebnisse der Relegationsturniere ihrer Formationen. Die Verbandsliga Formation Inception schafft den Aufstieg in die Oberliga und die Jugendverbandsliga Formation Sapia  sichert sich den Klassenerhalt.
Mit dem Bus machten sich die zwei Formationen  hochmotiviert mit ihren Trainerinnen und Fans am Samstagmorgen auf nach Brühl zu ihren Relegationsturnieren.
In der Relegation der Jugendverbandsliga traten 11 Formationen an. Mit einer soliden tänzerischen Leistung in der Vorrunde legte Sapia bereits eine hervorragende Basis für den erhofften Klassenerhalt, zog mit 8 anderen Formationen  in die Zwischenrunde ein und sicherte sich dort mit der Choreographie „1009“ und einer weiteren großartigen tänzerischen Leistung die Teilnahme am Finale. Im Finale beseitigte eine nochmalige Leistungssteigerung des Teams auch die letzten Zweifel. In der Runde der besten Vier zeigten sich die Wertungsrichter ungewohnt einig und mit einer klaren Wertung von vier Zweien und einer Drei setzten sie die TSG Formation Sapia auf Platz Zwei. „Das war‘s“, freuen sich Trainerin Birthe Barkey und Milena Brüggemeier unter lauten Jubel der Fans, über die Platzierung ihrer Schützlinge und den damit verbundenen Klassenerhalt.
Die Verbandsliga Formation Inception der TSG move& dance kann sich nach dem Relegationsturnier in Brühl endgültig neue Ziele stecken. Die 7 Wertungsrichter hatten es nicht leicht, aus  den 11 gemeldeten Formationen die vier Formationen zu ermitteln, welche im nächsten Jahr in der Oberliga an den Start gehen dürfen. Nach der Vorrunde mussten sich gleich drei Formationen geschlagen geben. Doch das Team um Trainerin Marielle und Fabienne Niemeyer war nicht darunter, obwohl Inception nicht mit voller Besetzung starten konnte ,da einige Tänzerinnen aufgrund ihres Abiballs verhindert waren. Aber auch in  der Zwischenrunde zeigten  sich die Tänzerinnen und Tänzer willensstark und tanzten sich mit ihrer Choreografie „Thorn“  weiter ins Finale. Dort präsentierten die fünf verbliebenen Final-Formationen, ein letztes Mal an diesem Tag, mit lautstarker Unterstützung der Fanblöcke ihr Können. Inception zeigte sich hier als wahre Turniermannschaft, konnte sich nochmals steigern, tanzte sehr gelöst und synchron und erreichte mit der Wertung 2 4 1 5 5 den erhofften vierten Platz. Alle – die Tänzerinnen, Tänzer, die beiden Trainerinnen und die Fans konnten die Freudentränen über den Aufstieg ihrer Formation nicht zurückhalten.
Damit ist die Saison ist vorbei, die Formationen der TSG move&dance Ibbenbüren widmen sich nun  neuen Tänzen, Ideen, Workshops und neuen Möglichkeiten für kreativen Input und sind schon jetzt voll Vorfreude auf das kommende Liga-Jahr.
tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2016/Formationen_Sapia_Inception_Koeln.jpg

Großer Erfolg für Kinderformation

Zum Deutschland Pokal der Kinder reisten die jungen Tänzerinnen der TSG move&dance  Formation Bounty. Im nordrhein westfälischen Gevelsberg trafen die fünfzehn besten Jazz und Modern Dance Kinderformationen Deutschlands aufeinander, um ihren Deutschen Meister und die Teilnehmer der Weltmeisterschaft zu ermitteln. Erst im November übernahmen die Trainerinnen Marielle Niemeyer und Lea Oelgemöller die Leitung der Mannschaft. Dementsprechend war schon das Erreichen des Deutschland Pokals ein sehr großer Erfolg. Sehr leistungsstark und syncron präsentierten die jungen Mädchen ihre Choreografie in der Vorrunde. Als die Durchsage kam, dass Bounty die Zwischenrunde mit den besten zehn Formationen erreichte, war die Freude sehr groß. Umso gelöster tanzten sie ihr Stück ein zweites Mal und überzeugten durch Ausdrucksstärke und sichtlich viel Spaß. Das Finale mit den sieben besten Formationen erreichte die junge Mannschaft leider nicht mehr, jedoch den Anschlussplatz an das Finale. Mit einem geteilten 8./9. Platz positionieren sie sich klar unter Deutschland Top 10 Jazz und Modern Dance Formationen.
Am kommenden Freitag, den 10. Juni, findet um 16:30 ein Freunde-Tag der Bountys in der Tanzschule Reinebold statt. Alle tanzbegeisterten Kinder zwischen 6 und 11 Jahren sind herzlich eingeladen dazu zu kommen und ins Bounty Training reinzuschnuppern. Eine weitere Gelegenheit bietet das Schnuppertraining am 23. Juni.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2016/Bounty-DM-2016.JPG

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2016/Bounty-DM-2016-2.JPG

Schnuppertraining

An diesem Tag hat jeder die Gelegenheit Jazz und Modern Dance kostenlos auszuprobieren und am eigenen Körper zu erleben. Egal ob du Vorkenntnisse hast oder Anfänger bist - komm vorbei und teste diese tolle Sportart! Unsere Trainer geben einen Einblick in alle Trainingsbereiche. Voranmeldungen sind wünschenswert, spontane Teilnahmen aber ebenfalls noch möglich. 

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2016/schnuppertraining_2016.jpeg

Bountys tanzen Deutsche Meisterschaft

Am vergangenen Samstag in Versmold ging es für die Jüngsten der TSG Familie um sehr viel. Die neue Zusammensetzung des Teams und dazu ein neues Trainerteam stellten in dieser Saison viele neue Herausforderungen dar. Schaffte man es in so kurzer Zeit zusammen zu wachsen um mit der Konkurrenz mit zu halten.

Bereits auf dem ersten Turnier schaffte es die sehr junge Formation sich auf dem 2. Rang zu platzieren. Zur großen Freude der Trainerinnen Marielle Niemeyer und Lea Oelgemöller konnten sich ihre Schützlinge so gut etablieren, dass sie das dritte Turnier für sich entscheiden konnten. Entsprechend gestärkt gingen die Tänzerinnen in das letzte alles entscheidende Ligaturnier, denn Platz Eins und Zwei der Endtabelle qualifiziert sich für den Deutschlandpokal am 05.06. in Gevelsberg. Nach einem leicht nervösen Vorrundendurchgang konnten sich die Bountys im Finaldurchgang deutlich steigern und kamen zu gewohnter Stärke zurück. Unter großen Applaus ihres mitgereisten Fanclubs gaben die Mädels alles um ihr großes Ziel die Deutschen Meisterschaft zu erreichen. Mit der Wertung 22211 ging auch auf dem letzten Ligaturnier der zweite Platz nach Ibbenbüren. Die Freude über den Zweiten Platz wollte aber an diesem Tage nicht aufkommen, denn die Trainer hatten ihren Mädels bis zu diesem Zeitpunkt verschwiegen, dass auch der Zweitplatzierte an dem Deutschlandpokal teilnehmen darf. Als die Turnierleiterin die Qualifikanten des Deutschlandpokals bekannt gab, gab es für die jungen Tänzerinnen kein Halten mehr. Die Freude war dem jungen Team deutlich anzusehen. Eine Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft mit einem Team wo die Hälfte der Tänzerinnen noch nie auf einer Turnierfläche gestanden haben war vor der Saison weder abzusehen noch war es das Ziel. Verantwortliche und Fans sind beeindruckt von der Leistung der Tänzerinnen und der des neuen Trainerteams.

Schon am nächsten Wochenende, Sonntag 05.06.2016 darf die Formation nun mit Ihrem Fanclub nach Gevelsberg reisen und ihren Deutschlandpokal tanzen.

Am Freitag den 10.06.2016 haben die Bountys als Abschluss dieser tollen Saison ein Freunde-Tag zum Mitmachen in der Tanzschule Reinebold. Dort können alle Freunde der Bounty Tänzerinnen und die die es noch werden wollen im Alter von 6-11 Jahren von 16:30 bis 18:30 nicht nur die Bountys kennenlernen, sondern auch was JMD ist und was die Mädchen machen im Training.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2016/Bounty_Versmold_2016.JPG

Bestleistungen zum Saisonabschluss

Drei Jazz und Modern Dance Formationen der TSG move&dance Ibbenbüren schließen erfolgreich ihre Saison ab

Am vergangenen Wochenende fuhren gleich drei Formationen der TSG move&dance Ibbenbüren zum Saisonabschlussturnier der Ligasaison 2016. Zur Freude der Trainerinnen zeigten die Mannschaften nochmal Bestleistungen.

Bereits am Samstag ging es für die Formation Dance Relation ins niedersächsische Schöningen, wo die Mannschaften der 2. Bundesliga ihre Saison beenden wollten. Motiviert von der guten Platzierung auf dem letzten Turnier in Berlin gingen die Tänzerinnen an den Start. In der Vorrunde noch etwas verhalten präsentierten sie ihre Choreografie den strengen Augen der fünf Wertungsrichter. Mit Erreichen des großen Finales mit insgesamt sieben Formationen löste sich die Anspannung und die Formation konnte die Leistungen zur Zufriedenheit der Trainerinnen Birthe Barkey und Ina Schulz nochmal steigern. Mit einer Wertung von 76665 platzierte sich die Mannschaft auf dem sechsten Platz. Damit sicherten sie sich in der Gesamttabelle ebenfalls den sechsten Platz und konnten erneut den Klassenerhalt in dieser anspruchsvollen Liga feiern.
tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2016/DanceRelation_Schoeningen2016.jpg
Am Sonntag ging es für die Formation Anima zum Saisonabschluss der Oberliga nach Haltern.  Die Tänzerinnen und Tänzer waren hochmotiviert die Saison mit einem erneuten guten Ergebnis zu beenden und zeigten ihre Choreografie in beiden Durchgängen kraftvoll, dynamisch und sehr ausdrucksstark. Die Trainerinnen Linda Keller und Birthe Barkey waren hoch zufrieden mit der Leistung ihrer Mannschaft. Der Jubel war umso größer mit dem Erreichen des großen Finales mit den sechs besten Formationen. Mit einer Wertung von 55554 sicherten sie sich für das letzte Turnier den fünften Platz und konnten diesen auch in der Gesamttabelle ertanzen. Auch sie haben das Saisonziel Klassenerhalt in der Oberliga erfolgreich erreicht.
tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2016/Anima_Haltern2016.jpg
Ebenfalls am Sonntag ging es für die Verbandsliga Formationen zum Saisonabschluss nach Waltrop. Noch im letzten Jahr musste Inception um den Klassenerhalt kämpfen und sicherte sich noch so grade über die Relegation den Platz in dieser Liga. In diesem Jahr fuhr die Mannschaft um die Trainerinnen Fabienne und Marielle Niemeyer deutlich souveräner zum Abschlussturnier, da sie auf allen Turnieren dieses Jahr einen Treppchenplatz ertanzt hatten. Mit dem Ziel vor Augen über den Tabellenplatz 2 an der Qualifikation zur Oberliga teilnehmen zu dürfen, präsentierte die Formation ihre Choreografie in der ersten Runde zwar noch etwas wackelig, doch im großen Finale mit den besten sechs Formationen sehr ausdrucksstark und kraftvoll. Belohnt wurde diese Leistung nicht nur mit dem Lob der Trainerinnen sondern auch mit der Wertung 24222. Der erneute zweite Platz auf diesem Turnier sicherte den Tänzerinnen und Tänzern auch den zweiten Platz in der Gesamttabelle. Am 25. Juni darf die Mannschaft nun in Brühl um den Aufstieg tanzen.
tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2016/Inception_Waltrop2016.jpg

Bounty tanzt sich ganz nach oben

Jazz und Modern Dance: TSG Formationen fahren zum dritten Saisonturnier und bringen Erfolge mit in die Heimat

Am vergangenen Wochenende bestritten gleich drei Formationen der TSG move&dance Ibbenbüren ihr dritten Saisonturnier. Der SC Halle 1919 e.V. (Westfalen) lud die unterschiedlichen Ligen ein. Trotz schönstem Wetter traten die Tänzerinnen und Tänzer mit den mitgereisten Fans motiviert den Weg an.

Die Oberligaformation Anima fuhr bereits am Samstag mit einem etwas mulmigen Gefühl nach Halle. Nach dem dritten Platz auf dem ersten Turnier und dem neunten Platz auf dem zweiten Turnier war alles möglich. Die Mannschaft um die Trainerinnen Linda Keller und Birthe Barkey war bereit zu kämpfen und wollte die Niederlage vom letzten Turnier nicht auf sich sitzen lassen. In der Vorrunde noch etwas verhalten präsentierten sie ihre Choreografie synchron, aber wenig risikoreich. Mit dem Erreichen des großen Finales mit den sechs besten Formationen war die Erleichterung bei allen Beteiligten groß. Der Finaldurchgang der Tänzerinnen war entsprechend gelöster und ausdrucksstärker. Mit einer guten Wertung von 33456 reichte es im Gesamtergebnis für den 5. Platz. Bis zum letzten Saisonturnier am 22.5.16 in Haltern möchte die Formation noch die letzten Feinheiten abstimmen, um abschließend nochmal ein gutes Ergebnis zu erzielen. 

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2016/Anima_Halle2016.jpg                  

Als ein Kandidaten für das Treppchen fuhren die Kinderligaformation Bounty und die Verbandsligaformation Inception nach Halle. Nach einer zweiwöchigen Vorbereitungszeit der beiden Formationen wurde das Doppelturnier mit der Kinderliga 3 eröffnet. Dort tanzte sich die Formation Bounty in der Vorrunde mit einem soliden, aber etwas schüchternen Durchgang in das Finale. Darauf präsentierte  die sechsköpfige Mannschaft von vielen Fans angefeuert  einen synchroneren und insgesamt stärkeren Durchgang, sodass sie mit einer Wertung von 11112 mit dem 1. Platz belohnt wurden. Da das Team in den vorherigen Turnieren immer den zweiten Platz belegt hatte und sich nun einmal ganz nach oben tanzte, war auch die Freude bei den beiden Trainerinnen Lea Oelgemöller und Marielle Niemeyer besonders groß. Die Teilnahme am Deutschland Cup ist damit in greifbarer Nähe. Beim Abschlussturnier am 28.5.16 in Versmold wird dazu die Entscheidung fallen.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2016/Bounty_Halle2016.jpg

Danach durfte die Formation Inception die Fläche betreten. Mit dem Ziel sich nach dem dritten Platz auf dem letzten Turnier erneut den zweiten Platz zu sichern, präsentierten die Tänzerinnen und Tänzer ihre Choreografie in der Vorrunde kraftvoll und ausdruckstark. Mit dem Einzug in das große Finale mit sechs weiteren Formationen  wurde das Team von ihren Trainerinnen Marielle und Fabienne Niemeyer erneut motiviert und zeigte einen konzentrierten und tänzerisch bessern Durchgang. Trotz einer Wertung von 22333 erhielt die Formation den 2. Platz im Gesamtergebnis und möchte sich bis zum letzten Saisonturnier am 22.5.16 in Waltrop nochmals steigern, um sich für das Aufstiegsturnier zu qualifizieren.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2016/Inception_Halle2016.jpg

Sapia ertanzt sich Relegationsplatz

Am vergangenen Samstag ging es für die Jugendformation Sapia von der TSG move & dance Ibbenbüren auf Ihrem letzten Ligaturnier in Herne um sehr viel.
Letztes Jahr im Sommer ist die noch sehr junge Formation in einem Wimpernschlag Finale in die Jugendverbandsliga aufgestiegen. Trainer und Verantwortlichen war klar, dass sie es in der Liga schwer haben werden, in der auch Weltmeisterschaftsteilnehmer ihr zuhause finden. Dennoch schaffte es das junge Team um die Trainerinnen Birthe Barkey und Milena Brüggemeier sich konstant auf dem Relegationsplatz zu halten, den man natürlich auf dem letzten Ligaturnier in Herne nicht verlieren wollte. Entsprechend groß war der Respekt vor diesem Turnier.
Gut vorbereitet gingen die Tänzerinnen an den Start und konnten ihre Trainer und die mitgereisten Fans mit ihrem ersten Durchgang vollends überzeugen. Dynamisch und Kraftvoll zugleich Synchron und präzise boten die jungen Mädchen sich dem Publikum. Leider reichte auch dieser Durchgang nicht der starken Konkurrenz zu trotzen und so zog Sapia erneut die Karte fürs kleine Finale. Da auch der größte Gegner Herne ebenfalls im kleinen Finale antreten musste, war bereits jetzt klar, dass die jungen Mädels ihren Relegationsplatz erreicht hatten. Zur Freude aller gelang Sapia erneut ein kraftvoller Durchgang, der von den Wertungsrichtern mit allen Bestnoten und damit dem 8. Platz belohnt wurde. Der damit erreichte Relegationsplatz ist zugleich die Fahrkarte zur Qualifikation in Brühl am letzten Juni Wochenende. Dort wird sich das junge Team den Formationen der Jugendlandesliga stellen und kann dort vielleicht doch den Traum vom Klassenerhalt weiter träumen.
tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2016/Sapia1_herne2016.jpg

Vordere Plätze für JMD Formationen

Die Formationen Dance Relation und Bounty TSG move&dance Ibbenbüren tanzen sich nach mehrwöchiger Pause in das große Finale

 

Am vergangenen Samstag fuhr die Formation Dance Relation nach Berlin, um dort das dritte Saisonturnier in der 2. Bundesliga anzutreten. Nach der Enttäuschung vom letzten Turnier, wollte die Mannschaft um die Trainerinnen Birthe Barkey und Ina Schulz wieder angreifen und zeigen was in ihnen steckt. Nachdem sie die vergangenen Wochen zu intensivem Training genutzt und noch kleine Veränderungen an ihrer Choreografie vorgenommen hatten, gingen sie mit viel Motivation an den Start. Gleich als erste Mannschaft durften sie das Turnier eröffnen und präsentierten ihr Stück sehr kraftvoll und emotional den fünf Wertungsrichtern. Bei der Bekanntgabe, dass Dance Relation das große Finale mit sechs weiteren Formationen erreicht hatte, war die Erleichterung zu spüren, denn das Ergebnis vom letzten Turnier war damit schon verbessert. Deutlich gelöster tanzten sie erneut als erste Formation im großen Finale und zeigten, dass selbst nach bereits zwei getanzten Minuten noch ausreichend Kraft und Kondition für den Schlussteil da ist. Mit einer Wertung von 55666 sicherten sie sich aufgrund der Gesamtkonstellation der Wertungen sogar den fünften Platz. Beim Abschlussturnier am 21.05.2016 in Schöningen möchte die Mannschaft diese Leistungen nochmal bestätigen.

 tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2016/DR_Berlin2016.jpg

Am Sonntag durften die Kleinsten der TSG Tänzer, die Formation Bounty, ihr zweites Turnier in der Kinderliga bestreiten. Motiviert traten sie die weite Fahrt nach Borgentreich an, um ihre Choreografie dort zu präsentieren. Mit dem Ziel möglichst wieder einen Treppchenplatz zu ertanzen, zeigten sie ihr Stück bereits in der Vorrunde sehr überzeugend. Im Finale wuchsen die Kleinsten nochmal über sich hinaus und stellten die beiden Trainerinnen Lea Oelgemöller und Marielle Niemeyer höchst zufrieden, denn „Das war bis jetzt der beste Durchgang überhaupt!“. Belohnt wurden diese tollen Leistungen dann auch von den fünf Wertungsrichtern mit der Wertung 23312 und damit mit dem 2. Platz. Beim kommenden Turnier am 8.5.2016 in Halle (Westfalen) möchte die Mannschaft an die bisherigen Erfolge anknüpfen. Mit weiteren vorderen Platzierungen lässt sich vielleicht noch die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft im Juni sichern. 

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2016/Bounty_Borgentreich2016.jpg

Inception tanzt sich wieder auf das Treppchen

Die Jazz und Modern Dance Formation Inception der TSG move&dance Ibbenbüren tanzt sich nach Platz Zwei  auf ihrem Aufttaktturnier und sechswöchiger Turnierpause wieder unter die ersten Drei.

 

Am Samtag machten sich die Tänzerinnen der Formation Inception, leider ohne ihre Trainerinnen Marielle und Fabienne Niemeyer auf den Weg nach Borgentreich zum zweiten Turnier der Verbandsliga 3.  Beide Trainerinnen tanzten zeitgleich auf dem Turnier der 2. Bundesliga in Berlin, weshalb das Team von der ersten Vorsitzenden Anna Elbers begleitet wurde. Mit dem Wissen, dass die acht anderen Formationen die vergangene Zeit ebenso für intensives Training genutzt haben können, war die Formation zunächst sehr angespannt und  präsentierte ihre Choreografie in der Vorrunde noch etwas nervös und verhalten den fünf Wertungsrichtern. Die Ankündigung zur Teilnahme am großen Finale mit fünf weiteren Formationen ließ bei Inception aber den Knoten platzen. Gelöst und sicher tanzten sie im Finale ihr Stück ausdrucksstärker, kraftvoller und deutlich überzeugender und  sicherten sich  mit der Wertung 62223 den verdienten dritten Platz. Ausruhen kann sich die Formation nach diesem Erfolg jedoch nicht. In zwei Wochen, am 8. Mai 2016 geht es für die Mannschaft nach Halle und dort wollen sie sich erneut aufs Treppchen tanzen.

tl_files/tsgmoveanddance/fotos/all/2016/Inception_Borgentreich2016.jpg